320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024

Traditional Chicago Blues & West Coast Swing

Egidio Ingala zählt seit langem zur ersten Liga der europäischen Blues- und Jump-Musiker. Und vollkommen zu Recht. Mit seiner ausgewogenen Mischung aus Fremd- und Eigenkompositionen innerhalb seines Repertoires versteht er es seit Jahren, sein Publikum mit jener ausgezeichneten Kombination aus 40er und 50er Jahre Jump-Blues und Swing zu begeistern.

Das Beste aus 25 Jahren Paperboys!

© PaperboysTom Landa, der umtriebige kanadische Ausnahme-Künstler, kommt nach zweijähriger Pause mit seinen sensationellen Los Paperboys wieder nach Hildesheim!
In Kanada und den USA gehören die Paperboys seit Jahren zu den Top Ten des Celtic Rock, sie sind dort fester Bestandteil aller Worldmusic Festivals und gelten als eine der Bands, die diese unglaubliche Welle mit ausgelöst haben.

Freitag, 13 Januar 2017 21:00

The Toughest Tenors

The Toughest Tenors

Diese Band haut Sie um…

Über die Möchtegern-Schläger des HipHop, die sich erboste Reim-Duelle liefern, können die Toughest Tenors nur müde lächeln.

Die fünf schweren Jazz-Jungs, gestählt und trainiert in den Club-Kampfstätten von New York, fackeln nicht lange.
Sie zeigen, was das "Hard" im "Hardbop" bedeutet, wie viel Muskelmasse der Blues hat, und machen klar, woher die so genannten "Battles" des Rap wirklich kommen.

Die Toughest Tenors haben es sich zur Aufgabe gemacht, die lange Tradition der "Saxophone-Battles" wieder zum Leben zu erwecken. Mit Original-Arrangements, aber ohne falsche Nostalgie. Aktuell, aber ohne Trend-Doping. Mit geballter Energie, ungebremster Spielfreude, schlagfertigem Humor. Und mit dem Herzen eines Boxers.
Live hat das von den beiden eigenständigen Tenor-Charakterköpfen Bernd Suchland und Max Hacker angeführte Quintett bereits unzählige Schlachten um die Gunst des Publikums triumphal gewonnen. The Toughest Tenors orientieren sich in Stil und Musik an den großen legendären Saxophon-Battle Formationen der 50er und 60er Jahre, wie z.B. Dexter Gordon und Wardell Gray oder Johnny Griffin und Eddi 'Lockjaw' Davis.

Eine Band mit einer ungewöhnlichen Besetzung, bei der gleich zwei stilistisch ganz unterschiedliche spielende Tenorsaxophonisten in freundschaftlichem Wetteifern und mit viel Spielfreude ausgewählte Bebop-, Swing- und Bluesstücke vorstellen.
Dieses Projekt ist mehr als nur eine spontan zusammengestellte All Star Sessionband. Das große, sorgfältig transkribierte Repertoire, mit viel Liebe zum Detail, hält auch für echte Jazzkenner noch Überraschungen und Raritäten parat. Wirkungsvoll swingende Arrangements sorgen für eine lebendige und virtuose LIVE-Musik für alle Liebhaber des vollen Tenorsaxophons.

Besetzung:
Bernd Suchland (ts), Max Hacker (ts), Sebastian Wittstock (p), Marc Muellbauer (b), Ralf Ruh (dr)


Mittwoch, 11 Januar 2017 20:30

Rhythm'n'Blues Jam

Rhythm'n'Blues Jam

The Session Hops
Es lebe der Blues!

Der Blues ist schon lange verwurzelt in Hildesheim und die Bischofsmühle war schon immer sein Zuhause.

Deshalb geht die Bischofsmühle im Januar mit einer neuen Reihe an den Start.
Immer am zweiten Mittwoch im Monat präsentiert dort nun die Hausband "The Session Hops" einen Rhythm 'n' Blues Jam. Eine Anlaufstelle für Bluesbegeisterte und die, die es werden wollen.
Hinter den Session Hops verbergen sich großartige Interpreten des Blues wie der Gitarrist Till Seidel, Maddy Arlt an der Harp, Fabian Fritz am Piano und Andre Werkmeister am Schlagzeug.
Man darf sich also auf einen urbanen Sound freuen, der auf Herz und Verstand zielt und der gleichermaßen kreativ wie auch virtuos ist.


Mittwoch, 28 Dezember 2016 20:30

Blues Jam

Blues Jam

A Tribute To The Fabulous Thunderbirds

Auch die jüngere Bluesgeschichte hat ihre Helden und die Fabulous Thunderbirds gehören ohne jeden Zweifel dazu.

Bis heute gelten die ersten Platten mit Kim Wilson und Jimmie Vaughan als Meilensteine. Eine weiße Band aus Texas die sich in einer Zeit an den Blues getraut hat, als Synthesizer auf dem Vormarsch waren. Ihr Album "Tuff Enuff" schlug auf dem amerikanischen Markt ein wie eine Bombe. Genauso ihre kraftvolle Art und Weise den Blues zu spielen. Grund genug um ihnen einen ganzen Abend zwischen den Jahren zu widmen. Mit Henry Heggen (*20. Januar 1955 in Jacksonville, Florida) kommt einer der bekanntesten Sänger und Blues-Harpspieler aus Deutschland. Den Job am Gesang teilt er sich mit niemand geringerem als Michael Arlt (German Blues Award Vocals), der quasi mit den T-Birds musikalisch aufwuchs. Über die Jahre hatten die Thunderbirds viele verschiedene Gitarristen und an diesem Abend werden Andreas Arlt (Best European Guitar Player) und Till Seidel an den sechs Saiten alles geben. Komplettiert wird die Band durch Fabian Fritz am Piano, Dirk Vollbrecht am Bass und Malte Albers und Andre Werkmeister am Schlagzeug.

Henry Heggen · Voc, Harp
Michael Arlt · Voc, Harp
Andres Arlt · Guitar
Till Seidel · Guitar
Fabian Fritz · Piano
Dirk Vollbrecht · Bass
Malte Albers · Drums
Andre Werkmeister - Drums


Samstag, 24 Dezember 2016 22:30

B.B. & The Blues Shacks

B.B. & The Blues Shacks

Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4000 Konzerte -· Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, dass selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus "Rhythm & Blues" und einem Hauch "Sixty Soul" haben Sie sich eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt.

Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den "German Blues Award" und den Titel "beste Bluesband Europas" durch französische Musikredakteure, ihre CD "Unique Taste" wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert. B.B. & The Blues Shacks stehen für großartige Live-Auftritte und haben sich so auch als Top-Act in Übersee etabliert. Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny Festival in Los Angeles, und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden. Frontmann Michael Arlt (vocal und harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird inzwischen als Weltklasse-Gitarrist gehandelt. Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres Genie für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass), sowie Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt. "Die Jungs sind weltweit gefragt" SAT 1 "Diese Band unterstreicht einmal mehr, dass sie Europas absolut beste Bluesband ist" Jefferson Magazin · Schweden "Wenn sie live spielen, unbedingt hingehen" Peter Urban, NDR 2


Samstag, 17 Dezember 2016 21:00

Pink Baxter

Pink Baxter

"Legende!”
PINK BAXTER kehrt im Dezember 2016 nach Hildesheim zurück, um sein brandneues Album "Legende" vorzustellen, dass Ende des Jahres erscheinen wird.

Der Künstler gibt dazu in der Bischofsmühle Hildesheim ("Mein Wohnzimmer") drei exklusive Club-Konzerte und rückt wieder mit großem Orchester und seinem musikalischen Partner Steven Steen und dem Musical Director Glen Larsen jr. aus Stockholm an, um den Club zu rocken. Musikalisch werden neben den Baxter-Klassikern wie "Flasche Whisky", "Egal" und "Endstation vorm Glück" auch die Songs des neuen Albums vorgestellt. Wie immer wird Baxter vom Glen Larsen jr. Orchestra begleitet, dem einige der besten deutschen Live-Musiker angehören. Trotz kleinem Club wird musikalisch maximaler Aufwand betrieben, wie man es vom Künstler kennt: großes Orchester, große Show, große Fresse. Frohes Fest!
PINK BAXTER stellt sein neues Album "Legende" vor und kommt dafür für drei exklusive Shows zurück in der Bischofsmühle am Donnerstag, den 15.12.2016, am Freitag, den 16.12.2016 und am Samstag, den 17.12.2016. Alles neu · es bleibt wie es ist: " einfach Legende"!


Freitag, 16 Dezember 2016 21:00

Pink Baxter

Pink Baxter

"Legende!”
PINK BAXTER kehrt im Dezember 2016 nach Hildesheim zurück, um sein brandneues Album "Legende" vorzustellen, dass Ende des Jahres erscheinen wird.

Der Künstler gibt dazu in der Bischofsmühle Hildesheim ("Mein Wohnzimmer") drei exklusive Club-Konzerte und rückt wieder mit großem Orchester und seinem musikalischen Partner Steven Steen und dem Musical Director Glen Larsen jr. aus Stockholm an, um den Club zu rocken. Musikalisch werden neben den Baxter-Klassikern wie "Flasche Whisky", "Egal" und "Endstation vorm Glück" auch die Songs des neuen Albums vorgestellt. Wie immer wird Baxter vom Glen Larsen jr. Orchestra begleitet, dem einige der besten deutschen Live-Musiker angehören. Trotz kleinem Club wird musikalisch maximaler Aufwand betrieben, wie man es vom Künstler kennt: großes Orchester, große Show, große Fresse. Frohes Fest!
PINK BAXTER stellt sein neues Album "Legende" vor und kommt dafür für drei exklusive Shows zurück in der Bischofsmühle am Donnerstag, den 15.12.2016, am Freitag, den 16.12.2016 und am Samstag, den 17.12.2016. Alles neu · es bleibt wie es ist: " einfach Legende"!


Donnerstag, 15 Dezember 2016 20:30

Pink Baxter

Pink Baxter

"Legende!”
PINK BAXTER kehrt im Dezember 2016 nach Hildesheim zurück, um sein brandneues Album "Legende" vorzustellen, dass Ende des Jahres erscheinen wird.

Der Künstler gibt dazu in der Bischofsmühle Hildesheim ("Mein Wohnzimmer") drei exklusive Club-Konzerte und rückt wieder mit großem Orchester und seinem musikalischen Partner Steven Steen und dem Musical Director Glen Larsen jr. aus Stockholm an, um den Club zu rocken. Musikalisch werden neben den Baxter-Klassikern wie "Flasche Whisky", "Egal" und "Endstation vorm Glück" auch die Songs des neuen Albums vorgestellt. Wie immer wird Baxter vom Glen Larsen jr. Orchestra begleitet, dem einige der besten deutschen Live-Musiker angehören. Trotz kleinem Club wird musikalisch maximaler Aufwand betrieben, wie man es vom Künstler kennt: großes Orchester, große Show, große Fresse. Frohes Fest!
PINK BAXTER stellt sein neues Album "Legende" vor und kommt dafür für drei exklusive Shows zurück in der Bischofsmühle am Donnerstag, den 15.12.2016, am Freitag, den 16.12.2016 und am Samstag, den 17.12.2016. Alles neu · es bleibt wie es ist: " einfach Legende"!


Freitag, 09 Dezember 2016 21:00

Lösekes Blues Gang

Lösekes Blues Gang

Im Dezember 2013 hat Lösekes Blues Gang die neue CD Old Masters and Soul vorgestellt und nun zum Cyclusjubiläum ist die Band wieder in der Mühle dabei. Mit neuem Programm und einer Menge Spaß will Deutschlands dienstälteste Bluesband die Mühle rocken.

Mit dabei die Löseke-Horns um den begnadeten Trompeter Basti Stein und den Saxofonisten Hardy Schölch. Ob traditionell, modern, rockig · der kernige Blues, der treibende Boogie, der soulige Satzgesang und die gefühlvollen Soli, die immer für eine Gänsehaut gut sind, sorgen beim Publikum immer für Furore. Ob in den 70er und 80er Jahren bei Clubgigs mit Bluesstars wie Memphis Slim, Blind John Davis, Errol Dixon und Champion Jack Dupree oder auf den großen Festivalbühnen Deutschlands, Hollands und der Schweiz, Lösekes Blues Gang galt und gilt heute immer noch als absolutes Blues Highlight! Kommentar der Gruppe: "Wir freuen uns drauf, denn die Mühle ist immer etwas Besonderes!"


Samstag, 03 Dezember 2016 20:30

8. Bluegrass Jamboree

8. Bluegrass Jamboree

Große Begeisterung und "standing ovations" prägten die ersten sieben Tourneen dieses in Europa einmaligen Bluegrass-Konzeptes, das jährlich weitaus mehr als 5.000 Zuschauer begeistert und mit weiter steigenden Zahlen glänzt.

Bluegrass-Impresario Rainer Zellner präsentiert auch 2016 wieder spannende Entdeckungen im weitläufigen "Bluegrass Kosmos".

The Honey Dewdrops, zwei verträumte Singer-Songwriter mit ihren "on the road" aufgelesenen Songs im feinfühlig zelebrierten Appalachen-Sound. Das Singer-Songwriter Duo gewann den wichtigen Newcomer Wettbewerb der legendären Radio-Show "A Prairie Home Companion". Laura Wortmann und Kagey Parrish gaben danach ihre Wohnung auf und bereisten viele Jahre ganz Amerika und andere Länder. Mit einem großen Repertoire an eigenen Liedern kamen die zwei poetischen Beobachter zurück und ließen sich in Baltimore nieder.

Dann muss tatsächlich erst eine italienische Band kommen, um der Bluegrass-Gemeinde in USA zu zeigen, wie die Musik der Goldenen 1950er Jahre des Genres geklungen hat. Ohne jegliche Modernismen führen die fünf Italiener zurück zum wilden und rauen Sound der frühen Jahre. Dabei klingen sie nicht nur frappierend nah an den Originalen (von denen keiner mehr aktiv ist), sondern sehen auch aus, als wären sie einer Show dieser Zeit entsprungen.
Die unvergleichlichen Truffle Valley Boys! Sie legen mit rasantem Retro-Bluegrass der 1950er Jahre Wurzeln und Ästhetik des Genres aus seiner goldenen Zeit frei, auf eine Art, die es selbst in USA so nicht mehr gibt.

Schlie߬lich als Rarität - The Goodbye Girls, eine reine Frauen-Oldti¬me / Bluegrass Band. Sie scheren sich nicht um Stilgrenzen sondern be¬ei¬en, dass Frauen durch Können und Intensität in der vormals rein männlichen Domäne längst gleichgezogen haben. Vier Frauen in einer Bluegrass/Folk Band sind selbst in USA grundsätzlich etwas Besonderes, aber sie machen auch durch ihren energiereichen und innovativen Crossover-Sound zwischen Folk und Bluegrass / Oldtime von sich reden. Sie kennen sich vom prestigeträchtigen Berklee College of Music in Boston, einem Hotspot für junge, virtuose und stilübergreifende Künstler.

Als abschließendes Highlight der Show kommen zum Schluss noch einmal alle Musiker auf die Bühne und bedanken sich in gemeinsamer Session vor und mit dem Publikum.


Freitag, 25 November 2016 21:00

Triosence

Triosence

Seit der Gründung von triosence 1999 haben Bandleader und Pianist Bernhard Schüler und seine Mitmusiker Stephan Emig (drums), sowie Matthias Nowak bzw. Ingo Senst (bass) ihren eigenständigen kompositionsbetonten Stil, den sie selbst als "songjazz” bezeichnen, weiterentwickelt und veröffentlichten im Frühjahr 2013 mit "turning points" ihre fünfte CD und damit den Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens.

Das Magazin Stern widmete triosence einen ausführlichen Artikel und vergab die Höchstnote: "Scheint so als habe der deutsche Jazz endlich neue junge Gesichter gefunden.” In Japan nannte das Swing Journal triosence die Band, "die den Eindruck vom steifen deutschen Jazz wegwischt". Die CDs erreichten hohe Platzierungen in den Jazz-Charts und mit "Away for A While" hatte triosence den höchsten Neueinstieg eines Newcomers. Nominierungen für den Preis der Schallplattenkritik und diverse nationale und internationale Jazz- und Songwriting-Preise sprechen für sich. Nachdem triosence 2010 eine CD mit der amerikanischen Sängerin Sara Gazarek veröffentlichte und ausgiebig international getourt hatte, widmete sich Band einem einzigartigen Auslandsprojekt in Taiwan, wo sie auf Einladung des Kultusministeriums anlässlich des 100-jährigen Staatsjubiläums große Konzerte mit Eigeninterpretationen taiwanesischer Folksongs gaben.

Diese Veranstaltung ist möglich geworden durch die freundliche Unterstützung der Volksbank eG, Hildesheim-Lehrte-Pattensen


Donnerstag, 24 November 2016 20:30

SCHAU Down

SCHAU Down

Die Show-Reihe »Schau« wird wiederaufgelegt und feiert ihr großes Finale in einem »Schau Down« aus Lesung, Theater, Comedy, Liederabend. Das alles gleichzeitig, wirr, wahr und wundervoll.

Aus dem Stand // eine Kugel // aus dem Lauf // der Dinge:
Wir legen die Karten auf den Tisch. Wir lesen aus der Hand. Wir deuten das Wetter. Es wird gut.

Schau Down · Denn runter kommt man immer.


Dienstag, 15 November 2016 19:30

Meyer-Burckhardts Frauengeschichten

Meike Winnemuth und Hubertus Meyer-Burckhardt

Hubertus Meyer-Burckhardt geht wieder auf Tour: Seine Radio-Sendung "Meyer-Burckhardts Frauengeschichten" auf NDR Info wird am Dienstag, den 15. November ab 19:30 Uhr in der Bischofsmühle in Hildesheim aufgezeichnet.


Zu Gast ist Meike Winnemuth. Die Journalistin und Autorin macht gerne Selbstversuche und lässt andere Menschen daran teilhaben. Bei Günther Jauch hat die Hamburgerin 2010 eine halbe Million gewonnen und ist danach ein Jahr lang um die Welt gereist. Ihre Erlebnisse von 12 Monaten in 12 Städten hat sie in einem Reiseblog geschildert und in einem Buch: ‚Das große Los‘ wurde ein Bestseller.
Vielen Lesern geht bei ihren Texten Woche für Woche das Herz auf:
Die Bestseller-Autorin trifft mit ihren Kolumnen immer wieder den Nagel auf den Kopf. Mit Hubertus Meyer-Burckhardt spricht sie über ihr Leben aus dem Koffer und über Lebensfreude, über Menschen, denen sie begegnet ist, über ein blaues Kleid, das sie ein Jahr lang begleitete und über ihren Hund, der auch sehr oft dabei ist.

Die Sendung "Meyer-Burckhardts Frauengeschichten" läuft jeweils am ersten Sonntag des Monats um 16.05 Uhr auf NDR Info, dem Informationsradio des Norddeutschen Rundfunks. Zu Gast waren bislang u. a. Marianne Sägebrecht, Ina Müller, Helene Fischer, Veronica Ferres, Barbara Schöneberger, Elke Heidenreich und Dora Heldt. Die Sendung mit Meike Winnemuth wird am Sonntag, den 4. Dezember um 16.05 Uhr bei NDR Info zu hören sein.


Freitag, 11 November 2016 21:00

Hellfire unplugged

Hellfire unplugged

Im Bereich der AC/DC-Coverbands ist die Konkurrenz enorm groß. Umso erfreulicher die Tatsache, dass eine der besten deutschen Combos in diesem Genre aus der Region Hildesheim kommt!

Hellfire, steht für eine gigantische und authentische Höllenshow, mit Kanonen und Glocke, sowie originialgetreue Interpretationen der legendären Australier. Unplugged und mit Support rocken die Jungs nun zum dritten Mal im Club an der Innerste.

Support: The O-Jacks

The O-Jacks vermischen Rhythm 'n' Blues und Rockabilly zum besonderen O-Jacks-Stil: "Muddy Waters spielt bei Bill Haley und Elmore James bei den Paladins".


Samstag, 05 November 2016 20:30

Elen

Elen

Bereits mit sechs Jahren begann Elen Gitarre zu lernen. Danach folgte Keyboard und mit 14 Jahren begann sie Schlagzeug in einer Coverband zu spielen. Mit 17 Jahren begann sie ihre Karriere als Straßenmusikantin.

Der Erfolg stellte sich bald ein. Ihre Fangemeinde wurde immer größer und sie konnte sich mit der Musik ihren Lebensunterhalt verdienen.

Auf der Straße wurde sie angesprochen, ob sie nicht zur neuen Show "The Voice of Germany" gehen wolle. Nach kurzem Überlegen willigte sie ein und stand kurz darauf vor Ray Garvey, Nena, den Jungs von Boss Hoss und Xavier Naidoo. Ihre Stimme überzeugte und alle wollten sie in ihren Teams. Doch nach einer Weile merkte sie, dass die Musikauswahl anderer und gewisse Reglementierungen einfach nicht ihre Sache ist.
Um vorerst von den großen Labels unabhängig zu bleiben und sich den Traum vom eigenen Album zu erfüllen entschied sich Elen die Finanzierung über Crowdfunding zu betreiben.
Ihre Fans halfen sowohl finanziell als auch mit bestärkenden Worten, so dass sie ihre erste Platte "elen" produzieren und im Februar 2015 veröffentlichen konnte.

Im Oktober 2015 folgten Auftritte bei Inas Nacht und mit Marius Müller-Westernhagen. Im April 2016 stellte sie, gemeinsam mit ihrem Gitarristen Ernst Jochmus, bei der Grimme-Preis-Verleihung einen Song aus ihrem Album "elen" vor.

support: Kaya Stürmer


Freitag, 28 Oktober 2016 21:00

Les Brünettes

Les Brünettes

Les Brünettes,  seit ihrem Erstlingswerk aus dem Jahre 2012 haben die vier jungen Frauen eine Menge an Furore gemacht.

Sie sind Preisträgerinnen des Internationalen A Cappella Wettbewerb Leipzig 2013 und der internationalen A Cappella Competition Vokal.total.2013 Graz und haben darüber hinaus weit über 100 Konzerte gespielt.
Ihr Programm ist eine persönliche Annäherung an die Werke ihrer Vorbilder; somit auch eine Reise durch die Jahrzehnte, Kontinente, Sprachen und Stilistiken. Les Brünettes schaffen es, diese Divergenz unter einen Hut zu bringen, indem sie Songs starker Frauen zu ihren eigenen machen. Einzig mit dem Sound vier weiblicher Stimmen.
Wie gut sich die Sängerinnen mittlerweile kennen, hört man: Jede Stimme hat ihre Wichtigkeit, Pausen funktionieren ebenso wie dynamische Höhepunkte. Die musikalischen Vorlagen verlieren dabei nichts von ihrer ursprünglichen Strahlkraft, lassen im neuen Gewand aber bisher ungehörte Facetten aufblitzen.

Der Marsch L'Homme à La Moto wird zum leichtfüßig swingenden Augenzwinkern, die 99 Luftballons gewinnen durch Aggressivität an Schärfe, das Worldmusic-Stück My Heart durch eine Prise R’n’B an Groove und das eher bluesige Sea Line Woman an Coolness, der Folk-Song A Case Of You erstrahlt in einer fast heilig anmutenden kammermusikalischen Fassung.

Beim Singen schöpfen die vier Sängerinnen ihr stimmliches Potential voll aus: Sie soulen, scatten und beschwören. Ihre Stimmen erklingen wie ein Streichquartett oder knattern wie ein alter Motor. Sie schreien, verführen, streiten, atmen, jauchzen und lachen.
Der Einsatz der stimmlichen Möglichkeiten bleibt dennoch natürlich und im Dienste des Songs. Les Brünettes haben seit ihrem Debüt aus 2012 ein reifes Klangkonzept erarbeitet, welches das stimmliche Zusammenspiel farben- und temporeich zusammenbringt. Es gilt ordentlich die Ohren zu spitzen. Vorhang auf…


Donnerstag, 20 Oktober 2016 20:30

The Rapparees

The Rapparees

Wegelagerer und Gesetzeslose werden in Irland Rapparees genannt. Die Bezeichnung hat auf jeden Fall eine positive Note, denn gemeint sind Gesellen à la Robin Hood, die es den Reichen nehmen und den Armen geben.

Aber erst, nachdem sie einen erheblichen Teil der Beute verspielt und vertrunken haben. Gemäß ihrem Bandnamen agieren die fünf jungen Iren als musikalische Freibeuter, die gleich mehrere Stile plündern und diese Mischung zum Besten geben. Sie sind exzellente Sänger, die hervorragend harmonieren. Diese vokale Wucht reißt mit. Das Quintett ist eindeutig im "Sturm und Drang" Spektrum der Folkszene anzusiedeln.

Wenn eine Band das Zeug dazu hat, der irischen Ballade zu einem Revival zu verhelfen, dann sind es die Rapparees! Die Dubliners mit ihrem traditionellen Stil und die Pogues mit ihrer punkigen Variante haben die Wahrnehmung der irischen Ballade in den letzten Jahrzehnten geprägt. Mit einem Touch von Weltmusik beschreiten The Rapparees einen neuen und erfrischenden Weg.

Die irische Tradition wird mit rockig punkigen Elementen durchsetzt und auch eine Portion eigenes Singer/Songwriting ist mit von der Partie. Die Rapparees spielen mit einer unglaublichen Energie, Frische und Begeisterung auf, ohne dabei Eleganz und Leichtigkeit zu verlieren. Das ist der kleine aber feine Unter-schied, der sie von den vielen anderen "Speed Folk" Bands unterscheidet. Zumindest sind die irischen Medien dieser Meinung, die der Band eine große Zukunft vorhersagen. Ihre Art aufzuspielen wird gerne als "rough und ready" beschrieben. Das spricht einfach für sich und bedarf keiner weiteren Übersetzung.
Die Band spielt so ziemlich alles an Instrumenten, die einen typisch irischen Sound ausmachen wie Banjo, Fiddle, Bodhrán, Bouzouki, Whistle und Gitarren. Für die rockige Note sorgen E-Bass und Schlagzeug.

Der Perkussionist wechselt dabei  immer wieder  zwischen seinem Drum-Set und der altehrwürdigen irischen Rahmentrommel · der Bodhrán · hin und her. Dadurch wird sowohl die Verbundenheit zur Tradition als auch Moderne deutlich.


Freitag, 14 Oktober 2016 21:00

Kickoff Blues Shacks Festival

Kickoff Blues Shacks Festival

Alljährlich zum Heimspiel der Blues Shacks findet der Kickoff in der Bischofsmühle statt. 2016 wird der Auftakt von "Boogie Boys" aus Polen und "Night Trippers" aus Köln bestritten.

Boogie Boys

Der Begriff  "Boogie Woogie” ist ja schon längst kein Fremdwort mehr. Neu hingegen ist die feste Existenz einer Boogie-Band mit zwei Pianisten  -  Bartek Szopinski, Michal Cholewinski -  an zwei Pianos, wozu sich als Dritter im Bunde Szymon Szopinski (Bartek´s Bruder) am Schlagzeug gesellt.
Sie trafen sich erstmals im Herbst 2002 in einem Club in Poznan, ihrer Heimatstadt, wo sie sich auf einem alten Klavier stundenlang  mit sprühenden Boogie-Woogie-Einfällen gegenseitig inspirierten. Das war die Geburtsstunde der Boogie Boys, die nach inzwischen fast 15 Jahren auf schier unglaubliche nationale wie internationale Erfolge blicken können.
Die Gruppe gastierte inzwischen in nahezu ganz Europa und tourt auch häufig gemeinsam mit amerikanischen Blues-Stars. Sie entfachten mit ihrem einmaligen, weltweit konkurrenzlosen Spiel selbst bei den größten europäischen Boogie-Woogie-Festivals (Baden Baden, Salzburg, Paris) Riesenjubel.
Beim internationalen Blues-Wettbewerb in Memphis/USA erreichten die Boogie Boys  2009, 2010 und 2011 (unter fast einhundert Bewerbern) jeweils das Finalkonzert der Besten, woraus zahlreiche weitere USA-Auftritte resultierten.
Beim Jazztime-Open-Air 2013 wurden sie, teilweise auf den Pianos stehend, von einer enthusiastischen Menge gefeiert. Die Boogie Boys entzünden ein wahres musikalisches Feuerwerk, und das nicht nur mit gängigen Boogie-Klassikern!

Night Trippers

Die Night Trippers sind eine neue Formation aus dem Köln/Bonner Raum und ein brandheißer Tip. Nach der Auflösung der "Silvertones” haben der Kölner Gitarrist Helmut Wirtz und Bassist Andreas Meier einen neuen Anfang gemacht. Mit Matthias Zasche holten sie sich zunächst einen routinierten Drummer und Sänger und gleichzeitig einen alten Bekannten an Bord. Chicago Blues also? Ja, aber nicht nur das. Bei einer Session stießen die drei auf den Bonner Pianisten und Sänger Christian Bobbert, der sich mit       "Dr. B´s Blues Dropouts” dem New Orleans Rhythm & Blues verschrieben hat. Gemeinsam haben die vier in wenigen Monaten eine Rhythm & Blues Show zusammengestellt, die Einflüsse aus Chicago, New Orleans und anderen Orten zum Klingen bringt. Die Night Trippers nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise durch die Nacht. Check in and find out …

Matthias Zasche    (Drums, Vocals)
Christian Bobbert (Piano, Organ, Vocals)
Helmut Wirtz (Guitar)
Andreas Meier (Bass)


Donnerstag, 13 Oktober 2016 20:30

Jaimi Faulkner Band

Jaimi Faulkner Band

support: Belle Roscoe

Jaimi Faulkner hat zu Recht den Ruf als begabter Songwriter und aufregender Live Performer verdient. Seine handgemachte, authentische Musik kennt keine Grenzen: Rock, Soul, Roots und Folk vermischen sich zu Ohrwürmern, die punktgenau ins Herz der Musikfans treffen.

Seine Lieder besitzen einen hohen Wiedererkennungswert, mit ausgefeilten Melodien und raffinierten Arrangements. Herrliche Balladen auf der einen, kräftige, groovende Songs auf der anderen Seite füllen das Spektrum, das dieser moderne Troubadour ausfüllt.
Im Alter von 21 Jahren fiel er zum ersten Mal mit dem beeindruckenden Debütalbum "Last Light" in der australischen Musikszene auf. Drei Jahre später wurde Faulkner mit dem angesehenen Preis "Australian Blues/Roots Performer of the Year" ausgezeichnet.

Neben seinem unbestrittenen Talent als Sänger und Gitarrist unterstrich seine 2009 erschienene CD "Kiss and Ride" eindrucksvoll seine Fähigkeiten als Songschreiber und Arrangeur. Im selben Jahr war Faulkner als Support für Chris Whitley und Chris Isaak auf deren Tourneen in Australien unterwegs.
Darüber hinaus spielte er u.a. im Vorprogramm von Men At Work und den Holmes Brothers sowie bei den Herbst Tourneen 2011 von Paul Young und Vonda Shepard. Inzwischen hat Jaimi drei weitere CDs veröffentlicht.

Diesen packenden Singer-Songwriter sollte man sich nicht entgehen lassen, denn Jaimi Faulkner hat sich vom talentierten Youngster zu einem Musiker und Entertainer höchsten Ranges entwickelt. Ergreifende Songs von einem charismatischen Künstler dessen Lieder nicht nur von der Melodie, der ausdruckstarken Stimme und dem groovenden Gitarrenspiel leben, sondern auch von den Texten. Unterstützt wird er von Judith Renkema am Bass, Luuk Adams am Schlagzeug sowie Leon Den Engelsen am Keyboard und Akkordeon.

"Um es gleich zu sagen: Der Mann ist ein Riesentalent, Auf der Bühne entpuppt er sich als Unterhalter, dem sein Publikum spätestens nach zwei Songs zu Füßen liegt".
Donaukurier

 

Als Support bringt Jaimi das australische Duo "Belle Roscoe” mit auf Tour. Die beiden Geschwister Matty und Julia Gurry treten nicht nur mit ihrem ganz eigenen Indie Folk Rock im Vorprogramm auf, sondern bereichern außerdem den Sound von Jaimi und Band mit Backing-Vocals.


Freitag, 07 Oktober 2016 21:00

Black Patti

© Uwe Arens

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie den Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB).  Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows ebenso zu ihren Aktivitäten.
Mit 'No Milk No Sugar' liegt jetzt der erste Tonträger der versierten, meist mit wunderbarem zweistimmigen Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage, vollanalog und ohne Overdubs aufgenommen.
Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigrankunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.


Samstag, 01 Oktober 2016 21:00

Tony Vega Band

Tony Vega Band

Tony Vega, geboren in Chicago und aufgewachsen in Houston / Texas, nimmt den Hörer mit vom Roadhouse Blues texanischer Juke Joints bis hin zu American Roots’n’Roll.

Musik, wie sie aus einem Tarantino-Soundtrack stammen könnte. "Tony Vega is a monster!" sagt selbst ZZ Top’s Frontman Billy Gibbons über den charismatischen Frontman. Als wenn das nicht schon vielversprechend genug wäre, holt sich Vega bereits zum zweiten Mal "Deutschlands Blues-Gitarrist der Stunde" (eurojournalist.eu) Kai Strauss für die Tour mit an Bord. Die beiden Vollblut Bluesmusiker entfachen jeden Abend ein wahres Gitarrenfeuerwerk, immer angetrieben von Mads Andersen und Henrik Poulsen, einer der groovensten Rhythmusgruppen auf dieser Seite des Atlantiks.

Die Tony Vega Band feat. Kai Strauss ist ein seltenes, internationales Blueszusammentreffen, das Live-Musik- und Gitarrenfans sich unbedingt in ihren Kalender eintragen sollten.


Donnerstag, 29 September 2016 20:30

The Fretless

The Fretless

Irish Folk ist ein fruchtbarer Boden auf dem so manche seltene Pflanze gedeihen kann. So ist es auch, wenn ein Streichquartett sich für die irische Tradition begeistert und so raffiniert arrangiert, dass sie wunderschöne Blüten treibt.

The Fretless aus Kanada haben alle eine klassische Ausbildung an der renommierten Berklee Universität erfahren. Sie gilt als eine der großen Klassikschmieden weltweit. Bevor sie aber dort eingetroffen sind, loderte schon tief in ihren Herzen die Liebe zur Folkmusik. Als Nachkommen irischer und schottischer Auswanderer nach Kanada haben sie von den Eltern und Großeltern das kulturelle Erbe der alten Heimat überliefert bekommen. Das hat ihnen in der Neuen Welt Halt und Identität gegeben. Zum täglichen Leben gehörte aber auch das Radio mit Country, Bluegrass und Jazz, so dass sich auch diese in ihren Arrangements wieder finden. Insbesondere das Cello und die Bratsche haben einige Techniken übernommen wie z.B. das Choppen des Bluegrass, um neue rhythmische Elemente in die Begleitung der Melodie aufzunehmen. Bei manchen Instrumentals geht also gehörig die Post ab. Zum Repertoire gehören ein Feuerwerk an Jigs & Reels aber auch Herz berührende Slow Airs und mit Ivonne Hernandez hat man nicht nur eine feine Sängerin, sondern auch die fünfmalige "Grand North American Fiddle Championness". Dass ein Streichquartett auch Lieder im Programm hat, hat es bisher wohl noch nicht ge-geben. Damit sind die Grenzgänge noch lange nicht erschöpft. Wenn plötzlich zu fetzigen Jigs & Reels auch noch wie wild gesteppt wird, dann wird ein Konzert von The Fretless zum ganz großen Kino. Diese Band ist eine der spritzigsten Innovationen, die die keltisch geprägte Musikszene weltweit in den letzten Jahren erfahren hat. Das Debutalbum "Waterbound" ist bei den Western Canadian Music Awards als "Instrumental recording of the year" ausgezeichnet worden! Bei den Canadian Folk Music Awards haben The Fretless Preise als "Ensemble of the year” und "Instrumental recording of the year" abgeräumt. Besetzung: Ivonne Hernandez (Violine, Viola, Gesang, Stepptanz), Karrnnel Sawitsky (Violine, Viola ), Trent Freeman (Violine, Viola ), Eric White (Cello)


Freitag, 23 September 2016 21:00

Wasserfuhr Quartett

Julian & Roman Wasserfuhr

Der Young German Jazz wird erwachsen. Julian und Roman Wasserfuhr stehen dafür par excellence, denen das "growing up in public" · so ein berühmter Albumtitel von Lou Reed · zur zweiten Natur geworden ist.

Ihr Album-Debüt "Remember Chet" (2006) haben die Brüder bereits mit 17 bzw. 20 Jahren eingespielt · eine Huldigung an Julians frühes Vorbild, den Trompeter Chet Baker · und waren damit auf begeisterte Resonanz gestoßen. Die Zeit fand die Musik der Brüder "verblüffend ungewöhnlich", die Süddeutsche Zeitung bescheinigte Julian Wasserfuhr einen "magischen Ton", vor allem aber schloss das breite Publikum das Brüderpaar aus dem verträumten Örtchen Hückeswagen in seine Arme. Nach drei erfolgreichen Alben zählen sie heute mit zu den renommiertesten Jazz-Musikern in Deutschland. Mit ihrem vierten Album "Running", das im August 2013 veröffentlicht wurde, stellen sich die Brüder Wasserfuhr nun endgültig auf eigene Füße. Es ist ihr persönlichstes Album geworden. Ein Großteil der Kompositionen, Aufnahme und Produktion lagen in den Händen von Julian und Roman Wasserfuhr. Dass sie dieses Wagnis auf sich genommen haben, zeugt von einer erstaunlichen Reife, die die beiden Musiker in ihren immer noch jungen Jahren mittlerweile gewonnen haben. Überzeugung, Entschlossenheit, Vertrauen und Leidenschaft · das braucht man dazu und das hört man in jedem Ton!

Besetzung Julian Wasserfuhr (tp), Roman Wasserfuhr (p), Benjamin Garcia Alonso (b), Oliver Rehmann (dr)


Freitag, 16 September 2016 21:00

The Red Hot Serenaders

The Red Hot Serenaders

Wie soll's denn schmecken? Sweet oder Hot? Keine Frage, die Red Hot Serenaders machen einfach beides:

Rainer Wöffler (D) und Tanja Wirz (CH) servieren hochprozentigen Blues, heissen Jazz, zartbittere Chansons, schmelzende Hawaiimusik und rattenscharfen Ragtime. Zubereitet werden diese hauptsächlich aus den 20er- und 30er-Jahren stammenden musikalischen Leckerbissen auf einer breite Palette von Instrumenten, die teilweise ebenso alt sind wie die Songs. Ob Gitarre, Ukulele, Mandoline, Slidegitarre, Waschbrett, Cajon oder Klarinette. Nichts ist vor den beiden begeisterten Musikanten sicher, die seit ihrem ersten gemeinsamen Konzert im Sommer 2011 an zahlreichen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgetreten sind und Anfang 2012 ihr Debut-Album "Such A Night" veröffentlicht haben. Rainer Wöffler ist in der europäischen Bluesszene schon seit Jahren unterwegs. Seine besondere Leidenschaft gilt den Resonatorgitarren, er singt, spielt Ukulele, Hawaiigitarre und Mandoline und ist als grossartiger Slide-Gitarrist bekannt. Tanja Wirz, "Frau Doktor Jazz", swingt sich mit Gitarre, Ukulele, Percussion, Klarinette und einer ausdrucksstarken und vielfältigen Stimme durch das Serenaders-Menü. Zusammen spielen sie mit viel Hingabe, Humor und zweistimmigem Gesang akustische Stringband-Musik vom Feinsten. Guten Appetit!


Freitag, 09 September 2016 21:00

Lars Stoermer Quartett

Lars Störmer Quartett

Das Lars Stoermer Quartett gibt es seit 2005. In einer mittlerweile ganz neuen Besetzung hat der Saxophonist, Bassklarinettist und Komponist Lars Stoermer 2013 das perfekte Ensemble gefunden.

Sehr schnell hat die Band zu einer klanglichen Geschlossenheit und einem fast blinden Zusammenspiel gefunden. Die Kompositionen sind vielseitig, eigen und geben jedem Abschnitt des Konzertes einen besonderen Charakter. Wie in einem Roadmovie transportieren sie die Story in einem spannenden Bogen bis zum Ende des Konzertes. Durch den improvisatorischen Freiraum aller Beteiligten wechseln immer wieder die Hauptrollen und Perspektiven. Lars Stoermer war Gast auf zahlreichen Jazzfestivals und tourte u.a. mit dem Saxophonisten Pee Wee Ellis (Jazztime-Gala 2016). Klavier spielt Eike Wulfmeier, der außerdem als Dozent ander Hochschule für Musik in Hannover tätig ist und mit seinem Trio "Center" 2013 den 2. Platz beim "Neuen Deutschen Jazzpreis" errang. Die Bassistin Clara Däubler spielte Tourneen in Litauen, Kanada und in den USA und war Gast u.a. auf den JazzOpen Stuttgart, Kaunas Jazz. Der Schlagzeuger Raphael Becker-Foss arbeitete in diversen Formationen sowohl als Schlagzeuger als auch Paukist und bringt seine weit über die Grenzen des Jazz reichenden Einflüsse ein. Tourneen brachten ihn bereits in die Schweiz Mit im Gepäck haben sie die 2015 bei Ajazz erschienene CD "in here". "Zeitgenössischer Jazz, wie er lebendiger nicht sein kann". Neue Presse Hannover


Freitag, 02 September 2016 21:00

Boogie Radio

Boogie Radio

Wenn Du Musiker suchst und Du hast die Wahl zwischen Kumpels und Profis, nimm die Kumpels.Noch besser ist es, wenn die Kumpels erste Wahl unter Profis sind.

So entsteht in einem kleinen Studio in Hamburg St. Pauli im Januar 2013 der nächste Abschnitt von Boogie Radio. Die EP "St. Pauli Sessions - black edition" kommt gut an. Kein Boogie Woogie mehr. Eher die Wurzel des Wortes aus der ki-kongo - Sprache: mbugi - etwas teuflisch Gutes. Jetzt ist alles pur. Keine versteckten Klänge, keine vertrackten Grooves, kein kunstvolles Gehabe. Jan Mohr, eine Gitarre, die sagt was zu sagen ist, klar und deutlich, klangvoll. Björn Puls, ein Schlagzeug, das nicht viel rumfummelt, keine unnötiges Gefülle, alles fühlt sich kompetent an, offen, klar. Dirk Vollbrecht, ein Bass, auf den man bauen kann, eine Basis. Ruhig und souverän, stilvoll. Peter Behne, Gesang mit Tiefe und viel Gefühl, Jahrzehnte gereift, ohne Schnörkel, geradeaus. Eben alles pur. Das ist Boogie Radio heute. Alte Popsongs, Hits aus einer Zeit, als Blues noch im Radio zu hören war und R&B eine andere Bedeutung hatte.


Freitag, 26 August 2016 21:00

Folkmidable

Folkmidable

Das Trio Folkmidable besteht aus der Kinderbuchautorin und Musikerin Nikola Huppertz, aus dem Autoren, Musiker und Entertainer Thommi Baake, sowie dem Vollblutmultiinstrumentalisten Christoph Gebhardt.

Und, sie passen zusammen wie Peter, Paul & Mary, die Beatles ohne Ringo, die Marx Brothers, die drei Musketiere oder Tick, Trick und Track. Mit Geige, Gitarren, Bass, Cister, Akkordeon, Ukulele, Concertina, Timple, Flöten und Piano machen sie Colourfolk. Dies ist eine Richtung der Weltmusik, die die Drei erfunden haben. So farbig, abwechselnd, so vielfältig, spielen sie Musik aus der großen, weiten Welt. Irisch-Schottische Musik paaren sich mit französisch-finnischen Klängen, ebenso wie deutsche und jiddische Klänge. Die Musikreisen des charismatischen Folktrios gehen zudem nach Russland oder in die Popgefilde nach Amerika und England. Bunt und international, witzig und ernst: Das ist Colour-Folk-Music, gepaart mit charmantem Entertainment. Spannende Arrangements wechseln sich mit interessanten Lied- und Instrumentalpaarungen ab. Dazwischen trumpft der Entertainer Thommi Baake mit witzigen Anmoderationen auf, Nikola Huppertz mit einem Geigensolo sowie Christoph Gebhardt mit seiner Virtuosität, mit denen er seine vielen Instrumente bearbeitet.


Freitag, 19 August 2016 21:00

Lanford

Lanford

Kunst liebt Pop, Pop braucht Kunst: Lanford liebt beides. Feinfühlige Textpassagen treffen auf durchdachte Arangements und Beats, die genauso abseits wie mittendrin im Mainstream schweben können.

Lanford nennt das Hip-Pop und bringt damit auf den Punkt, was diese junge Gruppe aus dem beschaulichen Hildesheim ausmacht: Energie und Gefühl so zu kombinieren, dass die Titel aus eigener Feder sowohl im Club, beim Stadtfest als auch auf der ganz großen Bühne funktionieren. Mit Frontmann Brian Taylor an der Spitze wird schnell deutlich, warum Lanford live und auf Platte gleichermaßen für Kopfnicken sorgt. Angefangen als Singer-/Songwriter mit Gitarre bewaffnet, spielend in Bars, zu Besuch bei unzähligen Slams oder Festivals quer durch die Republik prägten ihn dort der direkte Kontakt zum Publikum, die Improvisationsfreude und das Spielen auf der Bühne. André Hahnefeld am Schlagzeug, der kürzlich aus Los Angelos wiederkam, brilliert als weiterer Profi im Team, denn er genoss seine musikalische Ausbildung an dem renommierten Music-Collage LACM und schloss diese nach sechs Semestern erfolgreich mit Auszeichnung ab. Komplettiert wird das Quartett mit Christoph Lubrich am Bass, der lange Zeit ein Teil der Formation von Sonny Vincent war und ihn auf einige Touren durch die USA und Europa begleitete. Das spricht für eine Menge Erfahrung, was auf der Bühne deutlich zu sehen ist. Das zweitälteste Bandmitglied ist Marcel, der die virtuosesten Tunings auf seiner Gitarre spielt, die er selbst entwickelt. Auch er reiste mit seiner Gitarre schon deutschlandweit und spielte schon in der Singer-/Songwriter · Zeit mit Brian zusammen. Nun orientiert sich Lanford neu und geht nach der ersten Albumveröffentlichung 2015 erfahrener mit Text und Musik um. Das neue Album wird im Jahr 2016 über das Plattenlabel Flowfish Records auf den Markt erscheinen. Ein Mix aus Hip-Hop, Pop und Dubstep mit deutschen Texten wartet darauf, die Bühnen im deutschsprachigen Bereich zu erobern. Dieser Stil macht nicht nur neugierig, sondern lässt auch keinen still stehen lassen. Schneller, weiter, besser! Lanford.


Freitag, 12 August 2016 21:00

Anne Haigis

Anne Haigis

Anne Haigis, die seit den achtziger Jahren für einen künstlerisch und qualitativ hohen Standard in der deutschen Musikszene steht, kommt mit ihrer brandneuen Live-CD "15 Companions" im Gepäck nach Hildesheim.

In dem Album kombiniert die energiegeladene Sängerin einige ihrer Hits wie "Kind Der Sterne" oder "Freundin" mit Titeln anderer Musiker. Wie z. B. "No Man's Land", ein Song, den Anne bereits im Verbund mit Tony Carey und Eric Burdon mitreißend interpretierte.

Anne Haigis interpretiert Musik nicht nur - sie fühlt, sie lebt sie, und dieser Umstand macht ihre Darbietung so unnachahmlich und unwiderstehlich authentisch. Mühelos schlägt sie Brücken von US-Southern Rock über Blues bis hin zu Gospel und Folk, alles Genres, mit denen Anne von jeher tief verwurzelt ist.

Seit Januar 2014 wird sie von Ina Boo an Gitarre und Piano begleitet. Ina sorgt für die stimmigen Gegenparts zu Annes 12-saitiger Gitarre. Melodiöse Soli wechseln mit treibendem Bottleneck-Blues, unterlegt von stampfenden Beats aus der Stomp Box. Bei den Balladen erweist sie sich als einfühlsame Pianistin. Im Zusammenspiel sorgen die beiden Ladies für unter die Haut gehende Momente und mitreißende Temperamentsausbrüche.

Stil, Können und Ausstrahlung: Ein Abend mit Anne Haigis und ihrer unverwechselbaren, mal rauen, mal sanften und stets kraftvollen Stimme besitzt jene künstlerische Güteklasse, die den Zuhörern unvergesslich in Kopf und Herz haften bleibt. Und dann natürlich dieser besondere Zauber dank Annes ungezwungener, natürlicher Art: Ein Konzert mit der vielseitigen Musikerin fühlt sich nicht zuletzt deshalb auch immer an wie ein Abend unter Freunden.


Samstag, 06 August 2016 16:00

Geburtstagsspecial

Geburtstagsspecial

Zum Auftakt der Jubiläums-Feierlichkeiten lässt es der Cyclus richtig krachen und macht die Wiese vor der Bischofsmühle zum Festival-Gelände! Von 16.00 bis 22.00 Uhr Musik Non-Stop.

Dazu, für alle Fälle, ein Riesenzelt, Getränkestände und, und, und.

Eintritt: Vorverkauf 8,-- (zzgl. VVK-Gebühr) Abendkasse 10,-- (keine weitere Ermäßigung)
Vorverkauf nur in den Service-Centern der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.
Als Eintrittskarte wurde eigens für das Jubiläum ein Ansteckpin kreiert und in limitierter Auflage hergestellt.

Programm:

Mit einem Ausflug durch Jahrzehnte der Musikgeschichte, serviert Kuddel Renner mit seinem Amazing Blues Orchestra ein Menü aus erdigem Blues, groovendem Boogie Woogie, gepaart mit einer Prise Country, mal sanft, mal rockig und auch mal soulig.

Kurt "Kuddel" Renner, Jahrgang 1950, geboren und aufgewachsen in der Bluesmetropole Hildesheim, gründete nach seinem Abitur 1969 mit Udo Wolf zunächst eine Bluesinitiative, aus der sich dann die Gruppe Das dritte Ohr entwickelte.
Nach einer Session in der Bad Salzdetfurther Disco Mobile fand sich dann 1986 die Kuddel Renner Blues Band zusammen. Daraus wurde dann 2006 das Amazing Blues Orchestra

Besetzung:
Kuddel Renner (voc, g), Bernie Ringe (voc, harp), Sebastian Dressler (g), Lukas bente (p), Stephan Roffmann (b), Alex Mause (dr)

Danach heißt es Bühne frei für die Salty Mountain Boys. Die Band gehört inzwischen zu Hildesheim, wie der Salzberg zu Giesen.
Mittlerweile sind die Cowboys durch diverse Konzerte sowie einen eigenen Youtube-channel in aller Munde und "haben die Herzen ihrer Fans im Galopp gewonnen", (Zitat HAZ).
Inspiriert durch den Film Crazy Heart und den zugehörigen Soundtrack, produziert von T-Bone Burnett und Jeff Bridges, entstand ein umfangreiches Repertoire eingängiger Songs mit Country-Attitüde aus den Genres Country, Soul und Rock´n´Roll.

Besetzung:
Armin Balkenholl (voc, g), Stephan Quast (voc, g), Stephan Gehlhaar ( voc, g), Ingo Meißner (voc, b), Frank Peters (voc, dr)


Zum Finale Trommelwirbel und afrikanische Lebensfreude!

Die Formation Mama Afrika begeisterte schon beim Jazztime-Open-Air 2013 tausende Musikfans vor dem Stadttheater. 1987 in Dakar, im Senegal, gegründet gehört die Gruppe heute zu den populärsten afrikanischen Musik-Gruppen in Deutschland.

Ihre Musik ist absolut authentisch. Künstler aus dem Senegal und anderen west-afrikanischen Ländern erzählen, singen und tanzen Geschichten aus ihrem Leben, ihrer Kultur, ihrem Glauben.
Der suggestive Klang der Trommeln, der aus tiefer Seele kommende Gesang, virtuoser Tanz und atemberaubende Akrobatik zeigen Afrika in seiner Vielfalt, Lebenskraft und Lebensfreude. Klang, Farbe, Bewegung. Ein Fest der Sinne! Eine Kaskade der Gefühle!
Mit ihren einzigartigen Auftritten erobern sie die Herzen der Zuhörer, verlieren aber dabei niemals den Blick auf die interkulturelle Vermittlung ihrer Aktivitäten zur Förderung von gegenseitigem Respekt und Verständnis.

Der Zauber, die Faszination, die Emotionen weckende Fröhlichkeit der KünstlerInnen aus Senegal, Ghana, Elfenbeinküste, Guinea, Burkina Faso und Togo lässt die Zuschauer teilhaben an der Kultur der Wiege der Menschheit · Mama Afrika.


Samstag, 30 Juli 2016 22:30

Summertime Blues Session

Summertime Blues Session

Die letzte Summertime Blues Session in den Sommerferien findet als After-Showparty zum Hildesheimer Bluesfestival statt.

Wer diesen hoffentlich lauen Sommerabend in der bekanntlich gemütlichen Atmosphäre der Bischofsmühle ausklingen lassen möchte, ist herzlich eingeladen.
Neben den Akteuren der Summertime Blues-Session um den großartigen Till Seidel werden sich die Top-Acts des Bluesfestivals nicht lange bitten lassen und zur Session in der Mühle sicher noch eine Zugabe der besonderen Art auf die Bühne bringen.
Die Eintrittskarte des Hildesheimer Bluesfestivals gilt auch als Ticket für die Bischofsmühle, solange Platz in der Mühle ist.


Mittwoch, 13 Juli 2016 20:30

Summertime Blues-Session

Summertime Blues

präsentiert "A Tribute To The Kings"

Jedes Genre hat seine ganz besonderen Helden und der Blues hat seine drei Könige.

Weit über die Grenzen des Blues hinaus haben B.B., Albert und Freddie King Generationen von Musikern beeinflusst.
Kai Strauss dürfte den meisten noch als Kopf der Bluescasters bekannt sein. Damals tourten sie mit Memo Gonzales und nun überzeugt er als Frontman und Ausnahmegitarrist.
Andreas Arlt ist seit zwei Jahrzenten einer der besten Blues Gitarristen Deutschlands. Mit B.B. & The Blues Shacks hat er über 3000 Konzerte gespielt und erhielt im Jahre 2005 die Auszeichnung zum besten Blues Gitarristen Europas.
Till Seidel komplettiert als Newcomer zwischen den "Alten Hasen" das Trio der Gitarristen. Der Hildesheimer sorgt seit geraumer Zeit für frischen Wind in der Bluesszene.
Am Gesang konnte Michael Maddy Arlt gewonnen werden. Der Stimmgewaltige Sänger aus Hildesheim gewann den GERMAN BLUES AWARD 2010 in der Kategorie 'Vocals'.

Kai Strauss · Git., Voc.
Andreas Arlt · Git.
Till Seidel · Git., Voc.
Michael Arlt · Voc.
Nico Dreier · Pno.
Fabian Fritz · Org.
Henning Hauerken · B.
Malte Albers · Dr.
Andre Werkmeister · Dr.


Samstag, 11 Juni 2016 21:00

Phil Lassiter Band

Phil Lassiter Band

Mit Phil Lassiter kommt ein musikalischer Tausendsassa aus den USA in die Bischofsmühle.

Er ist bekannt durch seine intensive Zusammenarbeit mit Prince- auf dessen Album er auch vertreten ist- sowie Bands und Künstlern wie Snark Puppy, Al Jarreau, Jill Scott, Cory Henry oder seinem eigenem gefeierten Projekt "Philthy".

Als Arrangeur und Trompeter mit den größten Gospel- und Solokünstlern Amerikas unterwegs, zaubert der 7-fache Grammy-Preisträger zusätzlich auf der Bühne eine temperamentvolle Liveshow, die jedes Publikum aus den Stühlen reißt.

Wie schon im letzten Jahr geht Lassiter mit einer erfrischenden und perfekt eingespielten Band von ausgezeichneten deutschen und niederländischen Musikern auf Tour, um das amerikanische Funk-Feuerwerk darzubieten:
Hanno Busch (Heavytones, Sommerplatte) an der Gitarre, Simon Oslender (u.a. Twogether, WDR Big Band, Nils Landgren) an Hammond B3 und Keyboards, Daniel Hopf (Pimpy Panda, Hiram Bullock, Cosmo Klein) am Bass und Jerome Cardinaals (Twogether, Glen David Andrews, Dr. Lonnie Smith) am Schlagzeug.
Au∂erdem bringt Phil Lassiter seine Frau und Sängerin Josephine Lassiter-Rojer mit, die zur Zeit in den USA eine erfolgreiche Solokarriere bestreitet und zusammen mit der Band ebenfalls für ein umwerfendes Konzerterlebnis der besonderen Art sorgen wird.
Kochende Grooves, ausgefeilte Arrangements und unbändige Spielfreude sind Programm.


Freitag, 10 Juni 2016 21:00

Horst Wagner Quartett

Horst Wagner Quartett

Der Bassist Horst Wagner spielt seit 1951 Kontrabass und gilt inzwischen als Urgestein der hannoverschen Jazzszene.

Für viele unvergessen, sein glanzvoller Auftritt bei der Jazztime-Gala 1988, als er ganz kurzfristig für den Bassisten des Lou Donaldson Quartetts einsprang und damit quasi das erste Konzert des Abends rettete.
Wagner hatte aber zuvor bereits mit den besten Jazzmusikern im In- und Ausland gespielt. Darunter so berühmte Legenden wie Sonny Stitt, Dexter Gordon, Jonny Griffin Lionel Hampton, Herbie Hancock und eben Lou Donaldson.
Zur Besetzung gehören der Klarinettist und Saxophonist Helmar Marcinski, der seit den 70er Jahren als Berufsmusiker aktiv ist, der Pianist Elmar Braß, der im Jugend-Jazz-Orchester Niedersachsen groß geworden ist. Braß erhielt zahlreiche Auszeichnungen und spielte u. a. mit Roman Schwaller, Ack van Rooyen und Dusko Goykovich.
Abgerundet wird die Formation durch den genialen Schlagzeuger Christian Schönfeld.


Freitag, 03 Juni 2016 21:00

Trickbag

Trickbag

5 verrückte Schweden, die sich auch nicht durch Autobahnstaus aus der Ruhe bringen lassen und bereits mehrere umjubelte Konzerte im Club an der Innerste ablieferten.

Jetzt sind sie wieder in der Domstadt.
Trickbag, die phantastische Formation aus Schweden, hat sich seit geraumer Zeit in der europäischen Blues-Szene etabliert und sind seit einigen Jahren der Reißer auf skandinavischen Festivals. Blues, Jump und Rock'nRoll in allerbester Manier garantieren einen schwungvollen Musikabend.

Seit 1994 hat diese Band das Publikum mit ihrer unglaublichen Energie und explosivem houserockin' Rhythm & Blues überrascht. Sie haben ein breites Repertoir aus ursprünglichem material gemischt mit Blues der 50er Jahre, Swing und Rock'n'Roll.


Freitag, 06 Mai 2016 05:24

Jazztime

Jazztime

Liebe Gäste,
wir bereiten uns auf die Jazztime vor.
Vom 13.05. bis 16.05. stehen in Hildesheim über das Pfingstwochenende alle Uhren auf Jazztime.

13.05. 19.30 Uhr
Eröffnung auf dem Historischen Marktplatz

14.05. 14.00 Uhr
Open Air vor dem Theater für Niedersachsen
20.45 Uhr Joo Kraus meets Malia feat. Pee Wee Ellis

15.05. 12.00 Uhr
Open Air vor dem Theater für Niedersachsen
20.45 Uhr Kenny Garret Quintet

16.05. 12.30 Uhr
Open Air vor dem Theater für Niedersachen


Mittwoch, 04 Mai 2016 21:00

Machine

Machine

"Nice Boys Don't Play Rock 'N' Roll"

- so sagten schon die legendären Rose Tattoo vor über 30 Jahren sehr treffend und genau so halten es auch Machine aus Hildesheim.

Entsprechend rockt die gut geölte Rock Maschine aus Niedersachsen seit nunmehr knapp 4 Jahren mit Volldampf die Bühnen quer durch die Republik und begeistert landauf - landab das Publikum.
Machine spielen mitreissenden, harten und kompromisslosen Rock im Geist und Stil der 70er Jahre - beeinflusst von Bands wie AC/DC, Black Sabbath, Rose Tattoo oder auch Thin Lizzy um nur einige Referenzen und Einflüsse zu nennen.
Live wird das reichhaltige eigene Machine Songmaterial durch verschiedene Cover Versionen · z.B. der oben genannten Bands · ergänzt und macht jede einzelne Live Show so zu einem hart rockenden Erlebnis und einer einzigartigen schweißtreibenden Party für Band und Publikum, die so schnell niemand vergisst der es je erleben durfte...!!
Ihre unbestrittenen Qualitäten als Live Act hat die Band bisher bei über 60 Auftritten erfolgreich unter Beweis gestellt, u.a. beim Fehmarn Festival 2008 oder als Headliner beim Internationalen Edersee Meeting 2009 vor über 25.000 Zuschauern · ein Auftritt der Publikum wie Veranstalter derart begeisterte und beindruckte, dass Machine vom Fleck weg wieder als Top Act für 2010 gebucht wurde! Auch 2015 sind Machine wieder beim Edersee-Meeting dabei!
In diesem Jahr, pünktlich zum 10jährigen Bühnenjubiläum, wird das lang erwartete Album "Too Hot For The Devil” erscheinen.


Samstag, 30 April 2016 20:30

Robert Griess

Kabarett: Aktuell, aberwitzig & abgefahren

Der Kölner Komiker Robert Griess bietet "großartiges politisches Kabarett, frech, treffend, schonungslos" (Rheinische Post).
Im neuen Programm geht es u.a. um die Weltherrschaft der BWLer, das Haus Europa als WG oder Eigentümergemeinschaft, die Angst der Waldorf-Mutter vor der Bratwurst, das 5-Sterne-Luxus-Resort als Flüchtlingscamp für Steuerhinterzieher - und viele andere Fragen("To have lunch or to be lunch?") und Antworten("Aus einem Gyros kannst Du kein Schwein mehr machen"). Ein Programm voller überraschender Szenen, rasanter Dialoge und pointierter Höhepunkte, das noch lange nachhallt.

Die FAZ resümiert: "Bei Griess bekommen Sie garantiert andere Kost serviert als im TV."

Eine Veranstaltung des DGB Kreisverbandes Hildesheim


Freitag, 29 April 2016 21:00

Mitch Kashmar´s Boogie Kings

Mitch Kashmar´s Boogie Kings

Blues-Harp der Extraklasse

Mitch Kashmar gehört zu den Top 10 in Sachen Blues- Harmonica und wurde 1960 in Santa Barbara/Kalifornien geboren. Früher mit seiner renommierten Bluesband "the Pontiax" auf Tour, ist er heute unter eigenem Namen auf unzähligen Festivals weltweit als fantastischer Sänger und begnadeter Bluesharpspieler zu Gast.

Im Jahr 1999 veröffentlichte er sein Solo- Debut "Crazy Mixed-Up World", das ihn zwar "als gelehrigen Schüler seiner Mentoren" aber weit mehr noch als originellen Songschreiber, soliden Sänger und als einen der wirklich spannenden Vertreter der Gattung "Harmonika-Spieler" zeigt. Heute hat ihn das international anerkannte Label "Delta groove" in den USA unter Vertrag.

Besetzung:
Mitch Kashmar (voc, harp), Jan Hirte (voc, g, harp), Nils van der Leyen (p), Andreas Bock (dr)


Freitag, 22 April 2016 21:00

Candye Kane

Candye Kane

Liebe Gäste,
Candye Kane ist leider erkrankt und kann die Europa Tournee nicht antreten.
Das Konzert fällt also leider aus.
Wir bitten um Verständnis.

 


Freitag, 15 April 2016 21:00

Florian Hoefner Group

Florian Hoefner Group

Nach seinen zwei CD-Veröffentlichungen mit seiner Florian Hoefner Group hat sich der in New York lebende Pianist Florian Hoefner endgültig als innovative Kraft in Sachen Modern Jazz etabliert.

Die mit einem US-Amerikaner, einem Australier und einem Österreicher international besetzte Gruppe hat sich nach über 50 Live-Konzerten einen Ruf als extrem eingespielte und energetische Live-Band erarbeitet. Dafür sprechen auch die unzähligen Konzertengagements in Nordamerika und Europa.

"Großartig" findet Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk das Debut-Album, "Songs Without Words" und widmet ihm gleich eine ganze Sendung. "Beeindruckend", schließt sich Guenter Hottmann vom Hessischen Rundfunk an und stellt die Band gar in eine Reihe mit Mark Turner’s "Fly-Trio".

In den USA schreibt All About Jazz: "Ein absolut eingängiges Album, das eine Freude ist zu hören".

"Musik, die rhythmische Raffinesse mit lyrischem Fließen vereint.”
Sarah Seidel, Norddeutscher Rundfunk

Besetzung: Matt Marantz (sax), Florian Hoefner (p), Sam Anning (b), Peter Kronreif (dr)


Freitag, 08 April 2016 21:00

The Henry Girls

Henry Girls

Irish Folk meets Americana

Karen (Fiddle Vocals), Lorna (Vocals, Accordeon) und Joleen McLaughlin (Harfe, Piano, Vocals) sind in ihrer Heimat Malin, einem malerischen Städtchen auf der Inish Eoghain Halbinsel in Nord Donegal, schon von jeher als "The Henry Girls" bekannt.

Keiner weiß so recht warum, aber irgendwie blieb der ungewöhnliche Name an den drei Schwestern haften. Früh schon bekamen die jungen Mädchen Unterricht und zu Hause war mehrstimmiges Singen an der Tagesordnung, heute ist es ihr Markenzeichen.

Erste Schritte ins Profi-Leben taten Karen und Lorna in Australien, während die jüngere Jolene zu Hause die Harfe spielen lernte. Neben den traditionellen Klängen ihrer Heimatgegend hörten sie früh die modernen Varianten des Irish Folk und Pop (etwa die legendären Clannad, ebenfalls aus Donegal), wendeten sich aber gleichfalls nach Westen, Richtung Amerika. Schon bald gehörten die Girls zu denen, die amerikanische Folk- und Bluegrass-Richtungen per musikalischer "Transatlantic Connection" wieder stärker mit den keltischen Wurzeln verbanden.

Mittlerweile gelten sie als eine der wegweisenden, neuen Folk Gruppen Irlands mit einem persönlichen Stil. Neben weltweiten Konzerten, unzähligen TV- und Radioshows unterrichten sie, arbeiteten mit Stars wie Donal Lunny, Mary Black oder Moya Brennan und schreiben komplette Soundtracks für Filme und Theater. 2012 kamen sie im Rahmen der Irish Spring Festival Tournee zum ersten Mal nach Deutschland und avancierten schnell zu Publikumslieblingen.

Für ihre dritte eigene Tournee in Deutschland bereiten sie eine Klangreise vor, die von den stürmisch-rauen nördlichsten Klippen Irlands über das glitzernde nächtliche New York ins bluesgetränkte Memphis bis zu den keltischen Auswanderern und ihren sehnsüchtigen Klängen im bergigen Südosten der USA führen wird.

"Die Henry Girls sind spektakulär...die besten Gesangsharmonien aus Donegal seit Clannad!" (BBC)


Samstag, 02 April 2016 21:00

Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble

Brazzo Brazzone & The World Brass Ensemble

Die Brass Band wurde im Frühjahr 2012 von Daniel Zeinoun gegründet.

Der studierte Jazz-Musiker war bis dahin in verschiedenen Jazz-, Funk- und Salsa-Ensembles aktiv sowie mit Bands wie z.B. "Wir Sind Helden" auf Tour.
Der Legende nach erschien ihm im Traum sein - ihm bis dahin gänzlich unbekannter - italienischer Urgroßvater Brazzo Brazzone und erteilte ihm den Auftrag das fabulöse World Brass Ensemble wiederzugründen.
2013 wurde die Debut-CD "Best of Brazzo 1922-2013" aufgenommen, sowie unzählige Konzerte gespielt.
Nach diesen sensationellen Erfolgen wurde pronto nachgelegt, so dass die Famiglia Brazzone nun also ihren zweiten Tonträger mit dem Titel "Less Conversation - more Action" vorstellen kann!

Mit geschliffenen Bläsersätzen und rhythmischer Raffinesse schafft die Band das Kunststück, viele bekannte Stücke zu sezieren und deren rhythmische Besonderheiten herauszuarbeiten.
Viel Gebläse, scharfe Töne, so geht Musik-Entertainment heute!
Beim letzten Jazztime-Open-Air begeisterte diese Combo den vollbesetzten Theater-Vorplatz auf das Äußerste!


Samstag, 26 März 2016 20:30

Chasing Wheels

Chasing Wheels

Die Frühlings-Oldie-Show im 31sten Jahr

Eine der ältesten Formationen der Hildesheimer Börde wird wieder den Frühling in der Bischofsmühle traditionsgemäß mit einer hörenswerten Reise durch die Geschichte des Rock willkommen heißen!

Weltbekannte Ohrwürmer werden bei eigener Kreativität doch immer dicht am Original präsentiert. Stones, Dire Straits und viele anderen Größen des Rock hätten ihre Freude! Songs für alle Stimmungen und jedes Alter werden diesen Auftritt wieder einmal zu einem ganz speziellen Abend machen.

Die heute gefundene Besetzung der Band, von Berndt Albrecht /Drums, über Bernward Krawinkel/Keyboard und Gesang, Rolf Vatteroth /Bass und Gesang, Norbert Schönsee / Leadgitarre bis hin zu Paul Gibbins/Gesang und Gitarre, schafft auch ohne großes Orchester ein Klangvolumen für jeden Geschmack.

Das unerschöpfliche Repertoire der Chasing Wheels an Oldies und bekannten Hits lässt jedes Konzert zu einem lange in Erinnerung bleibenden Erlebnis werden. Bestückt mit zahlreichen Instrumenten und bester Technik sind sie Garant für Party-Laune pur.


Samstag, 19 März 2016 21:00

Blue Train Sextett

Blue Train Sextett

Das "Blue Train Sextett entsteht aus einer vorangegangenen Zusammenarbeit mit dem legendären Curtis Fuller, der bei John Coltrane’s weltberühmtem Album "Blue Train" Posaunist war.

Mit dem Gast Steve Davis, dessen Mentor Fuller bis heute ist, und der von 1989 bis 1991 bei Art Blakeys Jazz Messengers spielte, kommt es in diesem Sextett zu einer Verschmelzung von Stücken aus "Blue Train" und weiteren "swingend · groovenden" Kompositionen.
Die Liste derer, mit denen die Bandmitglieder auf der Bühne standen, liest sich wie das "who is who" der Jazzgeschichte und reicht von Ray Charles, Lionel Hampton über Jackie McLean, Chick Corea bis hin zu Horace Silver, Freddie Hubbard und Benny Golson.

Besetzung:
Jim Rotondi · USA (tp), Ralph Reichert · D (ts), Steve Davis- USA (tb), Oliver Kent · A (p), Milan Nikolic · A (p), Joris Dudli · A (dr)


Donnerstag, 17 März 2016 20:30

Paul Lamb & Chad Strentz

Paul Lamb & Chad Strentz

Soulful Blues

Paul Lamb, der Bandleader von Paul Lamb & the King Snakes, "Great Britain’s Best Bluesband" kommt im Duo zu einem Blueskonzert der Extraklasse nach Hildesheim.

Paul Lamb gilt zu Recht als einer der 10 weltbesten Mundharmonikaspieler und er hat jede Menge Preise und Auszeichnungen erhalten, zuletzt den British Blues Award 2013 und 2014 als "Best Harmonica Player". Er wurde in die British Blues Awards Hall of Fame aufgenommen und steht dort gleich neben Eric Clapton, John Mayall, Peter Green und Alexis Corner!

Duopartner Chad Strentz ist ein fantastischer Sänger und Gitarrist, wie geschaffen für Blues & Soul. Er schloss sich 1991 den King Snakes an und war Mitglied bis 1999. Danach nahm er eine Auszeit und spielte mit diversen anderen Musikern, u.a. mit den Big Town Playboys, bevor ihn Paul 2003 wieder zurück in sein Band holte!


Donnerstag, 10 März 2016 20:00

Irish Spring

Irish Spring

Festival Of Irish Folk Music

Seit der Premiere im Jahre 2001 hat sich das Irish Spring Festival hierzulande schon längst vom Geheimtipp zum wichtigsten jährlichen keltischen Frühlings-Folk-Festival auf Tournee entwickelt. Es gehört heute für viele Musik-Fans zum Frühling wie die ersten warmen Sonnenstrahlen und die erwachende Natur.

Neben dem Gesang stehen 2016 Instrumente wie Geige (Fiddle), Knopf-Akkordeon, Concertina, Banjo, Gitarre und Holz- und Blechflöte im Fokus. Alle drei Musik-Gruppen sind in dieser Art das erste Mal in Deutschland zu erleben und haben ihre aktuellen CDs im Reisegepäck.

Bei den jungen Künstlern des Genres steht die Tradition wieder hoch im Kurs: "Fiddle-Concertina-Step Dance" so beschreiben Caitlin & Ciaran ihren Stil - pure Kraft der Melodie, durch keine Zusätze verwässert und geglättet. Die Essenz und Magie des instrumentalen Irish Folk in Urform, belebt von einem zauberhaften Duo. Ihre erste CD war für das Wall Street Journal gleich das "Best Irish Traditional Album 2012".

Als besonderes musikalisches Bonbon wird mit Blás ein speziell nur für das Irish Spring Festival zusammengestelltes All Star Quartett auftreten: Stephen Doherty, der grandiose Akkordeon- und Flötenspieler versammelt mit Anne Brennan (Vocals) David Doocey (Fiddle), und Shane McGowan (Guitar) erstklassige Musiker, die sich aus diversen Spitzenbands kennen.

Eine Überraschung und Beleg für die immer wieder spannende Entwicklung der Folk Music ist die Entdeckung einer besonderen Band aus Edinburgh, Dallahan! Die Band spielt "Irish Music from Scotland" wie sie selber sagt.
Dallahan besteht erst seit 2013 und wird in der Szene schon jetzt als Top Act gehandelt, die Liste der Auszeichnungen der Bandmitglieder ist fast endlos.
Tradition hat das große Festival Finale, das alle Künstler nochmals auf die Bühne führt um in gemeinsamer Session den Zauber, aber auch den Rausch eines wilden Folk Abends zu feiern.


Freitag, 04 März 2016 21:00

Ed Kröger Quintett

Ed Kröger Quintett

Eine der deutschen Jazzlegenden

Seit über fünfzig Jahren steht Ed Kröger auf den kleinen und großen Bühnenbrettern der Jazzwelt. Er ist einer der markantesten Figuren des europäischen Jazz und gilt neben dem 2005 verstorbenen Albert Mangesldorff zu den bedeutendsten Jazzposaunisten Deutschlands.
Ging Mangelsdorff neue Wege auf seinem Instrument und lotete dessen Grenzbereiche aus, entwickelte Ed Kröger seinen Stil, der dem Bop, Neobop und Hardbop zuzuschreiben ist, unaufhaltsam Richtung Eleganz und Eigenständigkeit weiter aus.

Die Band spielt akustischen Modern Jazz auf der Grundlage der Rhythmik und Harmonik des Hard Bop, das heißt swingender melodischer Jazz.
Kompositionen von Ed Kröger und Ignaz Dinne sowie ausgesuchte Standards des Great American Songbooks bilden das Repertoire des Quintetts.

"Ed Kröger zählt zu den interessantesten Posaunisten der deutschen Jazzszene."
Martin Kunzler, rororo Jazz- Lexikon

Besetzung:
Ed Kröger (tb), Ignaz Dinne (sax), Vincent Bourgeyx (p), Tom Berkmann (b), Rick Hollander (dr)


Freitag, 26 Februar 2016 21:00

The Bluesanovas

The Bluesanovas

Blues, den man einfach gehört haben muss!

Blues, das ist für die 5 Bluesanovas etwas Wildes, etwas Frisches. Klänge, die ins Mark gehen, ein Groove, bei dem keiner still bleibt. Mit Ehrfurcht und Respekt wandert die junge Band auf dem Pfad ihrer großen Vorbilder, scheut sich aber hörbar nicht ihre eigenen Wege zu gehen. Ihr Handwerk erlernten sie auf den renommierten Blues Jams in Münster und Osnabrück. Dort wurden sie von Größen wie Christian Rannenberg, Kai Strauss, Christian Bleiming (spielte u.a. mit Chuck Berry) und dem US-Amerikaner Memo Gonzalez gefördert.

Ein Großteil der Band sammelte in der Band von "Blues-Papa" Tom Vieth Bühnenerfahrung. The Bluesanovas ist nun der gemeinsame Wille, den Blues im Jahre 2015 zeitlos, aber trotzdem aktuell darzubieten.
Klassischer Chicago Blues, feuriger Texas Blues, swinglastiger Jump- und Westcoast Blues, das Repertoire ist vielseitig, voller Überraschungen und mit Ecken und Kanten. Die Instrumentation ist dabei sehr variabel gestaltet. Neben Gitarre (Filipe de la Torre), Bass (Lars Bitting/Nico Dreier), Klavier (Nico Dreier) und Schlagzeug (Philipp Dreier), gibt es einen Bläsersatz aus Saxophon (Lars Bitting) und Trompete (Philip "Ralf" Heermann) sowie die Blues Harp in verschiedensten Ausprägungen (Philip "Ralf" Heermann) zu hören. Blues, den man gehört haben muss!


Freitag, 19 Februar 2016 21:00

Jimmy Reiter Band

Jimmy Reiter Band

Der geborene Bluesman

Der Gitarrist, Sänger und Songwriter Jimmy Reiter hatte im Jahre 2011 sein Solodebüt "High Priest Of Nothing" veröffentlicht, nachdem er zuvor über zehn Jahre als Gitarrist des US-Sängers und Harspspielers Doug Jay tätig gewesen war und viele andere namhafte internationale Künstler auf ihren Europatourneen begleitet hatte.

Dass danach die Zeit reif für Reiter war, die Position des Frontmanns zu übernehmen und mit Repertoire aus eigener Feder ins Tonstudio zu gehen, zeigte sich in der Tatsache, dass die Platte sogleich mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet und von Fans und Presse gleichermaßen gefeiert wurde.

"Dieser Kerl ist definitiv einer der besten jungen Gitarristen der europäischen Bluesszene", schreibt das britische Magazin "Blues & Rhythm" über den Osnabrücker Musiker, und auch hierzulande scheint man sich einig zu sein · Kommentare wie "Gitarrenkunst der Extraklasse" und "meisterliche Saitenarbeit" sind in der hiesigen Presse häufiger zu finden.

Im Oktober 2013 begeisterte Jimmy Reiter die Hildesheimer Bluesgemeinde beim offiziellen Warm Up zum Blues-Shacks-Festival!

Im Herbst 2015 erschien sein zweiter Silberling mit dem Titel "Told You So", auf dem der unvergleichliche Sax Gordon am Saxophon gleich vier Titel mit einspielte.

Besetzung:
Jimmy Reiter (g, voc), Moritz Fuhrhop (org, keyb), Jasper Mortier (b, voc), Björn Puls (dr, voc)


Samstag, 13 Februar 2016 21:00

Vincent Herring – Eric Alexander Quintet - USA

Vincent Herring · Eric Alexander Quintet - USA

In the Spirit of Coltrane & Cannonball Adderley

Mit einem Tribute an die verstorbenen Altmeister, John Coltrane und "Cannonball" Adderley, präsentiert die Bischofsmühle große Namen und phantastische Jazzmusik.

Immer wieder wurde diese außergewöhnliche Konstellation auf ihrer ersten höchst erfolgreichen Europatour
im November 2012 (auch in der Bischofsmühle) vom Publikum mit "Standing Ovations" belohnt. Für die wieder fast einmonatige Tour im Februar 2016 kann man mit Spannung erwarten, wie der "Young Titan" Victor Gould am Piano erstmals auf die Band treffen wird.

Zur Formation gehören weiter der 54-jährige Altsaxophonist Vincent Herring, der bereits schon Jazzgeschichte geschrieben hat. Um sich seinen Privatunterricht bei dem großen Phil Woods zu verdienen, arbeitete er in jungen Jahren als Straßenmusiker in New York. Von 1985 bis 1992 spielte er in den berühmten Bands von Lionel Hampton, David Murray, Horace Silver und Art Blakey. Richtig bekannt wurde er 1993 als Mitglied der Band von Nat Adderley, dem Bruder von "Cannonball".
Als einer der gefragtesten Altsaxophonisten spielt er zur Zeit im Louis Hayes und Kenny Barron Quintet, Cedar Walton Quartet und ist immer wieder in verschiedenen "All Star" Formationen wie "Kind Of Blue", mit Jimmy Cobb, zu hören.

Der 53-jährige Tenorsaxophonist Eric Alexander lebt in New York und belegte 1991, nach seinem klassischen Jazzstudium an der University of Indiana, beim Thelonious-Monk-Saxophon-Wettbewerb, hinter Joshua Redman den zweiten Platz. 2004 unterzeichnete er einen Exklusivvertrag beim renommierten Plattenlabel High Note Records.

Der 1973 in Krusevac, Serbien geborene Bassist Milan Nikolic begann im Alter von 17 Jahren E-Bass zu spielen. Seine "Roots" fand er im "Rhythm & Blues". 1993 übersiedelte er nach Beograd und etablierte sich in der dortigen Szene. Drei Jahre später wechselte er zum Kontrabass und beendete 2003 sein Magisterstudium an der Kunstuniversität Graz. Seit dieser Zeit arbeitete er schon mit Fritz Pauer, Don Menza, Renato Chicco, Seamus Blake, Billy Harper, Johnathan Blake und Dusko Gojkovic.

Der Schlagzeuger Joris Dudli konnte sich besonders während seines fast 10 jährigen Aufenthalts in New York vielschichtig musikalisch profilieren. Davor war er schon in jüngsten Jahren mit dem Vienna Art Orchestra und dem Art Farmer Quintet etabliert. Es folgten unzählige Konzerte mit internationalen Musikern wie Benny Golson, Chico Freeman, Johnny Griffin, Joe Henderson und dem Joe Zawinul Syndicate.
Ein MUSS, nicht nur für Jazzfans der alten Schule!


Freitag, 12 Februar 2016 21:00

Neue Göttinger Gruppe

Die drei von der taz- Stelle

Scherz, Satire und schiefere Bedeutung

Scharfe Satiren, skurrile Geschichten und kuriose Gedichte sind das Markenzeichen der drei Göttinger Autoren Klaus Pawlowski, Reinhard Umbach und Peter Köhler.

Ob es um die Schrecken der kalten Progression geht oder die Lebenspartnerschaft mit einer Katze, um "tote Rote, grüne Mucker und schwarzen Stuss" in der Politik oder im Alltag um die tiefen Geheimnisse von Frauenhandtaschen.
Die drei Reimkünstler und Wortakrobaten bringen es "zeitnah nachhaltig" auf den komischen Punkt. Vor großen Namen machen sie dabei nicht halt: Als Peter Köhler 2006 das polnische Staatsoberhaupt Lech Kaczynski als "Polens neue Kartoffel" verspottete, sorgte er für diplomatische Verwicklungen auf höchster Ebene.
Die drei Satiriker schreiben in schöner Regelmäßigkeit für Die Wahrheit, die Satireseite der Berliner Tageszeitung, und firmieren deshalb auch als Die Drei von der taz-Stelle.


Samstag, 30 Januar 2016 21:00

The Battlefield Band

The Battlefield Band

The very best of Scottish Folk

Die Battlefield Band ist eine Folkband aus Schottland. Sie wurde in den 1970er Jahren in Glasgow gegründet. Der Name bezieht sich auf den Stadtteil Battlefield in Glasgow, aus dem die Gründungsmitglieder der Band stammten.

Die Formation gehörte zu den Pionieren, die das Folk Revival losgetreten haben. Seit dieser Zeit ist die Band mit ihrem Motto "Forward with Scotland’s Past" rund um den Globus unermüdlich unterwegs.
Faszinierend, dass die Band heute immer noch in der ersten Reihe steht, um schottische Tradition frisch und zeitgemäß erklingen zu lassen. Die Interpreten von traditionellen Liedern mauserten sich zu Singer / Songwriter, die schottische Geschichte und den Alltag von heute spannend, kritisch und verblüffend aufs Korn nehmen. Die Arrangeure von alten Instrumenten wurden zu Komponisten, deren Melodien heute ein Teil der schottischen Tradition geworden sind.
Zudem vereint die Gruppe traditionelle schottische Musik mit ihren Liedern und Instrumentalstücken mit neueren Stilrichtungen. Die Instrumentierung spiegelt sich darin wider: von traditionellen Instrumenten wie Dudelsack, Geige, Konzertina bis hin zum Synthesizer.

In einer weltweiten Abstimmung im Internet wurde die Battlefield Band im Jahr 2012 zur "Scottish Folk Band of the Year" gekürt worden!

"Aus diesen Talenten fließt eine Musik zusammen, die ein grandioses Aushängeschild für die "entwickelte Folklore" der Britischen Inseln ist", schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung.


Donnerstag, 21 Januar 2016 20:30

Sugar Ray & The Bluetones

Sugar Ray & The Bluetones

Der legendäre Frontman von Roomful Of Blues

"Sugar” Ray Norcia macht seit Anfang der 70er Jahre professionell Musik. 1979 schloss er sich mit dem aufstrebenden Gitarristen Ronnie Earl (Horvath) zusammen und diente als Sänger, Harmonikaspieler und Komponist auf zahlreichen Veröffentlichungen von Ronnie Earl.
Gemeinsam gründeten sie die bemerkenswerte Band "Sugar Ray & The Bluetones". In der Anfangszeit war es nicht ungewöhnlich, dass Ray auch als Begleitmusiker für Bluesgrößen wie Otis Rush, Roosevelt Sykes, J.B. Hutto, Joe Turner und seinem vielleicht größten Einfluss Big Walter Horton diente.

Die Bluetones blieben 12 Jahre zusammen. Im September 1991 trat Ray dem weltbekannten Ensemble "Roomful Of Blues" bei und spielte mit ihnen jährlich über 200 Termine weltweit. Mit Ray als Frontmann wurde "Roomful" für zahlreiche Preise nominiert und nahm 4 Alben auf, die die Kritiker begeisterten und sich in den Billboard Blues Charts platzieren konnten.
2001 schloss sich schließlich ein Kreis in der Laufbahn von Ray, als er die "Bluetones" mit "Kid" Bangham an der Gitarre wieder vereinigte und auf Severn die CD "Rockin’ Sugar Daddy" veröffentlichte.
Zwei Grammy- Nominierungen und zahlreiche Auszeichnungen zählen zu seinen weiteren Erfolgen.
Die diesjährige Europa-Tour beinhaltet nur vier Termine in vier Ländern.
Den einzigen Termin in Deutschland konnte sich die Bischofsmühle Hildesheim sichern!

Besetzung:
"Sugar" Ray Norcia (harp), "Monster" Mike Welch (g), Anthony Geraci (p), Michael "Mudcat” Ward (b),
Neil Gouvin (dr)


Freitag, 15 Januar 2016 21:00

Nimbus - Kabaloon

Kabaloon

Doppel-Konzert der Hildesheimer "Nachwuchs-Jazzer"

Nimbus ist das neuste Projekt des jungen Pianisten und ehemaligen Hildesheimers Felix Lopp. Sein Name dürfte dem ein oder anderem jazz-affinen Konzertbesucher noch gut in Erinnerung sein, hat er doch sein Talent bereits bei Auftritten mit dem Felix-Lopp-Trio bei der Jazztime Hildesheim und dem Nachwuchswettbewerb "HörtHört" unter Beweis gestellt.
Im Zuge seines Studiums an der Musikhochschule Hannover lernte er den E-Bassisten Martin Schwarz und Schlagzeuger Lennart Voß kennen, die das Klaviertrio Nimbus komplettieren.
Der Klang des Trios begründet sich nicht nur auf der Tradition des Jazz, sondern bedient sich auch an Elementen der Popmusik und der Klassik, musikalische Vorbilder sehen sie dafür zum Beispiel in Esbjörn Svensson oder Brad Mehldau.

Im Frühjahr 2015 gründet sich die Band Kabaloon um den Komponisten und Bassisten Jonas Krischke. Er versammelt talentierte Musiker um sich, um in seinen und den Kompositionen seiner Bandkollegen die Idee von instrumentalem Groovejazz, der bei allem instrumentalen Anspruch tanzbar sein soll, zu verwirklichen.
Gemeinsam nehmen sie den Zuhörer mit auf eine anspruchsvolle und energiegeladene musikalische Reise.

Besetzung:
Fynn Jannis Großmann (sax), Phillip Dornbusch (sax), David Mohr (g), Felix Lopp (keyb), Jonas Krischke (b), Simon Schröder (dr)


Freitag, 08 Januar 2016 21:00

The Sidekicks

The Sidekicks

Beat & Rock’n’Roll der 50er und 60er Jahre

Sie haben alles drauf, was in dieser Zeit die Charts stürmte! Songs von den Beatles, den Hollies, Chuck Berry, Elvis Presley, Roy Orbison oder den Stones werden dabei in einem ganz eigenen Stil kreiert und gecovert. The Sidekicks!
Songs wie "Monster Mash", "Jack The Ripper" oder "Those Were The Days" werden dabei natürlich mit entsprechender Bühnen-Garderobe in Szene gesetzt, und Tanzeinlagen für das Publikum sind dabei Pflicht.
Mehrstimmiger Satzgesang, krachende Beats aus den Original-Gitarren der wilden Zeit und ein Wahnsinns-Drummer erzeugen den gewünschten Sound.
Die Sidekicks haben bisher drei CD‘s professionell veröffentlicht, sich bei Festivals in der Region Hannover und darüber hinaus im gesamten norddeutschen Raum und den Niederlanden eine riesige Fan-Gemeinde erspielt. Seit Jahren sind sie, insbesondere beim hannoverschen Maschsee-Fest, DIE Party-Combo schlechthin!


Donnerstag, 31 Dezember 2015 20:00

Silvesterparty

Es gibt leider keine Tickets mehr für die Silvesterparty.


Donnerstag, 24 Dezember 2015 22:30

B.B. & The Blues Shacks

B.B. & The Blues Shacks

Heiligabend-Blues in der Mühle

Einlass ab 21.45 Uhr

Wie soll man diese Band eigentlich noch ankündigen? Die fünf Profimusiker, ausgezeichnet u. a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem German Blues Award bis hin zur Auszeichnung als Europas beste Bluesband, beherrschen ihre Instrumente so virtuos und lassen das Publikum so dermaßen spüren, wie viel Gefühl im Sound dieser handgemachten Musik liegt.

Frontmann Michael Arlt (Vocals und Harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Sein Bruder Andreas Arlt, bekannt für seine kraftvolle und doch elegante Spielweise, wird schon seit längerem als "Weltklasse-Gitarrist" gehandelt. Fabian Fritz setzt an Klavier und Orgel gekonnt seine Akzente. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass) und der Schlagzeuger Andre Werkmeister liefern den Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.


Freitag, 18 Dezember 2015 21:00

Pink Baxter

Pink Baxter

& The Glen Larsen jr Orchestra feat. Steven Steen

"SHOW MUSST GO ON!”

PINK BAXTER kehrt an den Ort zurück, wo seine musikalische Karriere in den frühen 80er Jahren begann.

Der Künstler gibt hier in der Bischofsmühle ("Mein Wohnzimmer") zwei exklusive Club-Konzerte. Nach drei Jahren kreativer Pause wird PINK wieder mit großem Orchester und seinem musikalischen Partner Steven Steen anrücken, um den Club zu rocken. Musikalisch werden neben den Baxter-Klassikern wie "Flasche Whisky", "Egal" und "Endstation vorm Glück" auch ausgewählte Titel der neuen Produktion gespielt, die im Frühjahr 2016 erscheint. Clubgerecht werden einige der Baxter Hits unter anderem unplugged zu hören sein. Wie immer wird Baxter vom Glen Larsen jr. Orchestra begleitet, dem einige der besten deutschen Live-Musiker angehören. Trotz kleinem Club wird musikalisch maximaler Aufwand betrieben, wie man es vom Künstler kennt: großes Orchester, große Show, große Fresse. Frohes Fest!
PINK BAXTER ist zurück auf der Bühne und für zwei exklusive Shows zurück in der Bischofsmühle.

Die Show muss weitergehen: "SHOW MUST GO ON"!


Donnerstag, 17 Dezember 2015 20:30

Pink Baxter

Pink Baxter

& The Glen Larsen jr Orchester feat. Steven Steen

"SHOW MUSST GO ON!”

PINK BAXTER kehrt an den Ort zurück, wo seine musikalische Karriere in den frühen 80er Jahren begann.

Der Künstler gibt hier in der Bischofsmühle ("Mein Wohnzimmer") zwei exklusive Club-Konzerte. Nach drei Jahren kreativer Pause wird PINK wieder mit großem Orchester und seinem musikalischen Partner Steven Steen anrücken, um den Club zu rocken. Musikalisch werden neben den Baxter-Klassikern wie "Flasche Whisky", "Egal" und "Endstation vorm Glück" auch ausgewählte Titel der neuen Produktion gespielt, die im Frühjahr 2016 erscheint. Clubgerecht werden einige der Baxter Hits unter anderem unplugged zu hören sein. Wie immer wird Baxter vom Glen Larsen jr. Orchestra begleitet, dem einige der besten deutschen Live-Musiker angehören. Trotz kleinem Club wird musikalisch maximaler Aufwand betrieben, wie man es vom Künstler kennt: großes Orchester, große Show, große Fresse. Frohes Fest!
PINK BAXTER ist zurück auf der Bühne und für zwei exklusive Shows zurück in der Bischofsmühle .Die Show muss weitergehen: "SHOW MUST GO ON"!


Samstag, 12 Dezember 2015 20:30

7. Buegrass Jamboree

7. Buegrass Jamboree

Festival of Bluegrass & Americana Music 2015

Große Begeisterung und "standing ovations" prägten die ersten sechs Tourneen dieses in Europa einmaligen Bluegrass-Konzepts, das jährlich gut 5.000 Zuschauer begeistert.

Die Medienbeachtung war enorm, Highlights waren die Live-Präsentationen des Festivals in Rundfunkprogrammen wie dem WDR und Deutschlandradio Kultur, die weltweite vierstündige Live-Übertragung per Internet und viele begeisterte Kritiken der Feuilletons. Der Jahrgang 2015 steht unter dem Motto: "Banjos are cool!"

Mit den Howlin’ Brothers hat sich mittlerweile die dunkle Seite der Country Musik sogar in Nashville eingenistet, dort wo ansonsten eher die aseptische Variante das Sagen hat. Drei wilde Kerle mit dem schönen Namen "The Howlin’ Brothers" pflegen einen rauen rhythmusstarken Stil, in dem sich praktisch die gesamte Roots Music des Südens findet.

Richie Stearns ist eine echte Banjo Legende, sein Spiel im frenetischen Clawhammer Stil ziert die Musik der Alternative Folk Rock Band "Horseflies" genauso wie die von Pop Star Natalie Merchant oder den 10,000 Maniacs. Seine Songs kennen keine stilistischen Schubladen, die Themen sind intensiv und seine charismatische Stimme dürfte manchen etablierten Star neidisch machen. Ihm zur Seite steht mit Geigerin und Sängerin Rosie Newton eine junge Frau, die sich gerade in der alternativen Oldtime/Folk Szene ganz nach oben spielt.

Wie in den Vorjahren präsentiert die Bluegrass Jamboree eine "richtige" Bluegrass Band. Aber es müssen nicht immer die Appalachen sein, auch aus anderen Regionen der USA kommen Künstler der ersten Liga. Das liberale Colorado ist einer der Hotspots der non-konformen Acoustic Roots Music und aus den Bergen weht ein frischer Wind in die Bluegrass Szene. Die Railsplitters gelten als Fackelträger dieser Bewegung.

Zum großen Finale werden alle drei Formationen noch einmal gemeinsam auf die Bühne gehen!

"Wer Bluegrass ignoriert ist selber schuld!" (Badische Zeitung)
"Der Bluegrass-Virus ist auf fruchtbaren Boden gefallen...Publikum in Hochstimmung" ... (Hildesheimer Allgemeine Zeitung)


Freitag, 11 Dezember 2015 21:00

Franke & Flau

Franke & Flau

Mit ihrem neuen Bühnenprogramm präsentieren sich Franke & Flau in der gewohnt charmant, verschmitzten Art und müssen dabei aufpassen, nicht selbst vor Lachen vom Stuhl zu kippen.

Denn das neue Programm hat es in sich! Man hat ihnen tatsächlich Bücherkisten vor die Tür gestellt, anonym und ungebeten. 

Kartons voller Romane mit zweifelhaften Titeln. Die beiden wühlten sich durch "Fesseln der Erinnerung", "Fluch der Seide", "Haus der Schatten", "Haus der 1.000 Laternen", "Krone der Liebe", "Die Dame und der Dandy" und tauchen mit einer Collage wunderbarer Scheußlichkeiten wieder auf. Ein Abend ist entstanden, der beweist: Die Schönheit liegt im Abfall des Betrachters.


Samstag, 05 Dezember 2015 21:00

The Özdemirs

The Özdemirs

feat. Simon Oslender
Ein kurzweiliges Konzertvergnügen

The Özdemirs, das sind Kenan und Levent, Söhne des Bassisten und Münsteraner Blues-Urgesteins Erkan Özdemir, die sich wie ihr Vater der Musik rund um den Blues und Jazz verschrieben haben. Für das Konzert in Hildesheim holt sich das Trio prominente Verstärkung auf die Bühne. Simon Oslender!

Wenn jemand in der Musikszene innerhalb kürzester Zeit überall von sich reden machte, so ist das der 17-jährige Hammond-Virtuose und Jazzpreisträger Simon Oslender. Der aus Aachen stammende Organist durfte schon die Sugaray Rayford Band begleiten, spielte mit Nils Landgren, ein komplettes Konzert mit der WDR Bigband und wurde auch bei Wolf Coderas Session eingeladen.

Inzwischen wird Oslender von vielen Festivals und angesagten Jazzclubs Europas gebucht.
Auf dem Programm steht funkiger Blues-Jazz in ganz eigenem Stil. Mitreißende Grooves und röhrende Hammond gebe dabei den Ton an. Ein Ohrenschmaus, nicht nur Jazz-Fans!

Besetzung: Simon Oslender (organ), Kenan Özdemir (g), Erkan Özdemir (b), Levent Özdemir (dr)


Donnerstag, 03 Dezember 2015 20:30

SCHAU

SCHAU

me the way to your fridge

Hoher Spaß- und Unterhaltungsfaktor

Die Veranstaltungsreihe Schau geht mit "SCHAU me the way to the fridge" in die achte Runde. Studierende der Universität Hildesheim präsentieren ein künstlerisches Abendprogramm:
Öffnet die Tür und tretet ein: Wir holen euch aus der geistigen Finsternis, wir zeigen euch, wo es lang geht, wir machen euch kalt. Stolpert gemeinsam mit uns über Essensreste und die großen Geheimnisse der Menschheit. Probiert unsere Buchstabensuppe, windet euch zwischen Gedankenbrei und Wörtersalat. Eine Reise zum wichtigsten Kulturgut der Welt, zum Hüter größter Schätze und tiefster Abgründe, eurem Herrscher und Retter gleichzeitig: Dem Kühlschrank.


Samstag, 28 November 2015 21:00

Tannahill Weavers

Tannahill Weavers

Die Wegweiser des Scottish Folk

The Tannahill Weavers sind schlicht und einfach eine Legende, eine der einflussreichsten Bands in der traditionellen Musik Schottlands.

Als eine der ersten Bands, die den schottischen Dudelsack im Folk-Kontext einsetzte, waren The Tannahill Weavers die Vorreiter und Gründungsväter für ein Stilmittel, was heutzutage für jeden Folk-Fan fast schon ein "Muss" ist, wenn man an die traditionelle Musik Schottlands denkt!
Neben den elektrisierenden Instrumentalsets, getragen vom druckvollen Zusammenspiel der Highland Pipes mit Querflöte, Geige, Gitarre und Bouzouki sind die "Tannies", wie ihre Fans sie zärtlich nennen, vor allem für ihren markanten, 4- stimmigen Gesang bekannt.
Wer diesen Sound einmal gehört hat, wird ihn nie mehr vergessen!
In 2014 wurde Lorne MacDougall, einer der heißesten jungen Dudelsackspieler Schottlands, Mitglied der Gruppe und begann mit den Anderen die neueste CD, die im Sommer erschienen ist, vorzubereiten.


Freitag, 27 November 2015 21:00

Thorbjörn Risager & The Black Tornado

Thorbjörn Risager & The Black Tornado

Preisträger des Danish Music Award

Die siebenköpfige Rhythm´n´Bluesband aus dem nördlichen Nachbarland Dänemark ist eine der großen positiven Überraschungen der letzten Jahre.

Beim renommierten Copenhagen Bluesfestival im Jahr 2005 wurde sie "Bluesband of the year"!
Thorbjörn Risager selbst erhielt den "Danish Music Award” als "Blues Musiker des Jahres", und im Jahr 2013 erhielten sie den "Danish Music Award" für die "Blues CD oft the Year"!

Danach wurde eine Kooperation mit dem bekannten deutschen Blues-Label "Ruf Records" vereinbart, und 2014 war die Band schon wieder im Studio.

Thorbjörn Risager verspricht frischen, modernen Rhythm´n´Blues, funky, swingin´, rockig nach vorn gespielt. Mit großartigem Gesang, Top-Solisten und nicht zuletzt perfekt groovenden Bläsern haben sie sich schon beim Jazztime-Open Air 2012 und im April 2014 im Innerste-Club in die Herzen des Hildesheimer Publikums gespielt.


Freitag, 20 November 2015 21:00

Moi Et Les Autres

Moi Et Les Autres

Die beste Swing Chanson Band Deutschlands!
Mit den musikalischen Wurzeln im traditionellen französischen Chanson kreuzen Moi Et Les Autres ihren Sound mit Jazz, Tango, Balkan-Musik und sogar Klängen aus dem jazzigen New Orleans.

Die Lieder von Moi Et Les Autres erzählen Geschichten. Mal poetisch, mal ironisch, mal melancholisch, mal voller Wut sind diese Geschichten aus dem realen Leben. Es geht um Liebe, Kinder oder trinkende Seemänner; um die Beziehung zwischen Vater und Tochter, die Zukunft oder um die Beobachtung vorbeifahrender Züge in der Abendsonne.

Moi Et Les Autres feierten Wettbewerbserfolge u. A. beim Chanson Wettbewerb "Yves Montand" in Lille (Frankreich) oder dem Wettbewerb "Moulin de Sel" in Sulzbach, Saar.
Gerd Heger, der Monsieur Chanson in Deutschland, vergab im SWR und DLF das Prädikat:
"Die beste Swing Chanson Band Deutschlands"!


Freitag, 13 November 2015 21:00

Hellfire

Hellfire

Support: Barfuss.

Im Bereich der AC/DC-Coverbands ist die Konkurrenz enorm groß. Umso erfreulicher die Tatsache, dass eine der besten deutschen Combos in diesem Genre aus der Region Hildesheim kommt!

Hellfire, steht für eine gigantische und authentische Höllenshow, mit Kanonen und Glocke, sowie originialgetreue Interpretationen der legendären Australier. Gegründet im Jahr 2004 schaffte es Hellfire innerhalb der ersten sieben Jahre ihres Bestehens, bei gerade mal 65 Konzerten, vor weit mehr als 50.000! Besuchern auf der Bühne zu stehen. Den Auftritt im Februar 2009, vor rund 30.000 Besuchern in der AWD-Arena Hannover, nicht mit eingerechnet.
In der Bischofsmühle geben die Mannen um Marco Wismer eines der wenigen Unplugged-Konzerte und werden damit alles bisher rockmusikalisch Dagewesene in den Schatten stellen.
Unplugged und mit Support Barfuss. rocken die Jungs nun zum zweiten Mal im Club an der Innerste.

Barfuss. ist nicht nur ein Bandname, sondern ein Statement fünf junger Musiker aus Hildesheim und Hannover, die sich im Sommer 2013 erstmals zusammengefunden haben.

Sie bedienen sich stilistischer Elemente der verschiedensten Genres wie Rock, Reggae, Swing, Soul bis hin zum Hip Hop und doch finden Ihre Songs stets einen gemeinsamen Nenner. Sie ist ehrlich, akustisch und handgemacht, von Singer-Songwriter bis Deutsch-Pop · aber eben doch etwas ganz Eigenes.


Donnerstag, 12 November 2015 20:30

Kurz vor knapp

Kurz vor knapp

Die neue Talk & Show-Reihe in der Bischofsmühle Hildesheim.

Mit der Idee, in Hildesheim eine regelmäßige Talkshow ins Leben zu rufen, etwas zwischen Kurt Krömer und 3nach9, haben die Studenten der UNI Hildesheim ein Konzept erarbeitet das sich sehen lassen kann!
Schon die erste Show, mit Gaststar Dennis Gastmann, im Mai, war der reinste Brüller.

Kurz vor Knapp nehmen sie sich wieder die Zeit. Sie drehen sie, wickeln sie um den Finger, und servieren sie heiß und faltig zu einem Unterhaltungsprogramm, das sich den letzten Schreien der Menschheit widmet. Diesmal beschreiten sie: Neuland.
Denn wir dachten: Da muss man mal gewesen sein.
Sie machen sich auf den Weg, mit Musik, Text und · als Talk-Gast · Clarissa Zockovic, begleitet und sanft angeschoben von ihrer Pflegerin Nikki.
Mit der Frische ihrer Erfahrung und ihrer brachialen Jugendlichkeit entpuppt sich Clarissa Zockovic als idealer Gast für eine Unterhaltung über das Neue. Mit klapprigen Knochen und offenem Herzen, mit schwachen Augen und wachem Blick schaukelt sie mit Nikki und den Akteuren durch den Abend, frisch und verdorben, für Jung und Alt. Schließlich ist das Alter für uns alle Neuland.


Sonntag, 08 November 2015 11:30

Cycluss 66 Oldtime Allstar Jazzband

Cycluss 66 Oldtime Allstar Jazzband

Cyclus 66 Oldime Allstar Jazzband

Jazzfrühschoppen in der Mühle Die Cyclus 66 Oldtime Allstar Jazzband ist ein richtig großes Orchester in der "klassischen" Besetzung des legendären Chris Barber.

Die Frontline, bestehend aus Trompete, Posaune, Klarinette und Saxofon, wird angeheizt von einer fünfköpfigen Rhythmusgruppe, in der Banjo, Gitarre, Bass, Piano und Schlagzeug ein wahres Feuerwerk entfachen. Im Programm dürfen "Ice cream", "Oh, when the saints", der "Tiger Rag" oder "Dr. Jazz" natürlich nie fehlen, denn nahezu alle Instrumentalisten verfügen auch über eine unvergleichliche Stimme!

Mit wahrhaft hinreißendem Dixieland, dieser "weißen" Spielart des New Orleans Jazz, präsentieren sich bis zu zwölf Herren im fortgeschrittenen Alter mit Evergreens, die jeder kennt und jeder mag und die zwangsläufig zum Mitsingen und Mitswingen verführen.
Oldtimejazz in einer solch geballten Ladung bleibt einfach unwiderstehlich!

Die Madison Skiffle Company musste die Teilnahme am Frühschoppen aufgrund einer Erkrankung leider absagen. Wir wünschen gute Besserung.


Freitag, 06 November 2015 21:00

Benfizkonzert Markus-Schwester

Benfizkonzert Markus-Schwester

Till Seidel Band

Das Förderprojekt "Markusschwester", Seelsorge und Beratung von älteren Menschen, der Evangelisch-lutherischen Markusgemeinde am Moritzberg, steht aus finanziellen Gründen auf der Kippe.
Mit dem Benefizkonzert wollen die Bischofsmühle und der Ortsrat Moritzberg / Bockfeld zur weiteren Finanzierung des Projektes beitragen.


Für die Veranstaltung konnte die inzwischen überregional bekannte Till Seidel Band gewonnen werden!

Till Seidel, der junge Sänger und Gitarrist aus Hildesheim, gilt als einer der Hoffnungsträger in Sachen Blues-Nachwuchs aus Deutschland. Seine Band zu hören und zu sehen ist ein Erlebnis der besonderen Art!
Tapes Rollin‘ ist der Titel seiner ersten CD, die er im April dieses Jahres exklusiv in der Bischofsmühle Hildesheim vorgestellt hat.

Der Blues darauf ist nicht alt und erst recht nicht eingerostet. Es soll getanzt und gelacht werden. Der Sound erinnert an die 60er und 70er Jahre, in denen Freddie King, B.B. King und Otis Rush durch ihre energiegeladenen Performances zu beeindrucken wussten.

Das Fundament in der Band liefert vor allem die Rhythmusgruppe um Malte Albers (dr) und Dirk Vollbrecht (b) (u.a. The Chargers, R.J. Mischo).
Dazu kommt die schrille, pfeifende, blubbernde und immer groovige Hammond B3-Orgel von Dennis Koeckstadt (Ex- B.B. & The Blues Shacks).


Samstag, 31 Oktober 2015 21:00

Tobias Meinhart "Natural Perception"

Tobias Meinhart "Natural Perception"

mit Ingrid Jensen (tp)
Natural Perception ist Thema der neuen CD und Tour des Saxophonisten, der seit fünf Jahren in New York lebt

und nach zwei Alben auf Doublemoon Records ist "Natural Perception" sein erstes Album bei ENJA.
Der Album-Titel bezieht sich auf die spirituelle Kraft von Musik, die entsteht, wenn alle Musiker ohne mentale Hindernisse musizieren. Wenn sie, vereinfacht gesagt, nicht mehr denken, sondern sich frei spielen. Nur so kann Musik fließen. Und um eben diesen ‚Flow’ geht es. Ihn möglichst oft zu erreichen, hat sich die Band zum Ziel gesetzt. Meinhart wurde beim Komponieren · der Prozess dauerte fast zwei Jahre · sehr von Alejandro Jodorowskys Buch ‚The Spiritual Journey" inspiriert. Der preisgekrönte chilenische Autor und Regisseur, der mit "Dune" ein episches Sci-Fi-Movie schuf, schreibt von einem Zustand, den er als ‚empty mind - full heart’ bezeichnet. Der Kopf ist leer, aber das Herz voll.
Für dieses Projekt hat Tobias seine langjährige Mentorin Ingrid Jensen in die Band geholt und das erste Mal explizit für Trompete komponiert. "Ich kenne Ingrid mittlerweile seit zwölf Jahren und gerade in meiner Anfangszeit in New York hat sie mir sehr geholfen" sagt der Saxophonist. "Ihr Trompetensound ging mir von Anfang an nicht mehr aus dem Kopf."
Bekannt geworden vor allem durch ihre Arbeit mit dem Maria Schneider Orchestra, ist die Kanadierin immer wieder in den Top 5 der jährlichen Downbeat Critics Polls zu sehen. Jensen ist begeistert von dem jungen Komponisten: "Tobias is an interesting combination of someone who is sweet and soft-spoken, but turns into a monster when he puts the horn on his face. That’s why he’s been able to put out a record that’s full of great tunes, with a good band - and he’s playing his butt off.”
Auf dem Album - eingespielt in Berlin und New York · hört man außerdem Bassist Phil Donkin. Als viel gefragter Sideman von ua. Kurt Rosenwinkel und Dhafer Youssef pendelt der Engländer zwischen Berlin und New York. Der junge Jesse Simpson aus San Francisco treibt die Band am Schlagzeug und der Spanier Yago Vazquez sitzt am Klavier. "Praktischerweise ist Yago mein Mitbewohner in unserer Wohnung in Brooklyn, so können wir jeden Tag proben und jammen."
Im Eröffnungstitel "Chord” würdigt Meinhart die Post-Bop Ära der 60er, dagegen bricht die Rubato-Ballade "Dark Eyes of Tomorrow” traditionelle Jazzformen auf und die Musiker loten Grenzen kollektiver Improvisation aus. "The Effort” ist inspiriert von einer Dokumentation über Wayne Shorter in der er das Streben nach musikalischer Perfektion als ‘the effort”
bezeichnet. "Mich fasziniert an Wayne Shorter, dass er sich
auf der Bühne verletzlich zeigt und sich nicht hinter Phrasen
oder beeindruckenden technischen Kunststücken versteckt”
so der Komponist. Mit "Native Speaker” findet sich auch
eine klassische Groove-Nummer auf dem Album · mit
Rhodes anstatt Klavier · bei der sich Jensen und Meinhart
die Ideen zuspielen. Live und an einigen Stellen des Albums
experimentiert die Trompeterin mit diversen elektronischen Effekten. Ein Gebiet, das auch den Saxophonisten Tobias Meinhart immer mehr beschäftigt; Live kann man ihn dann auch mit einem EWI, einem elektronischen Blasinstrument, hören.
Kürzlich wurde die Band ins deutsche Konsulat in New York eingeladen und spielte dort vor ausverkauftem Haus. Im Herbst 2015 präsentieren sie die Platte "Natural Perception" auf einer ausgedehnten Europa Tournee.


Samstag, 24 Oktober 2015 21:00

The Outside Track

The Outside Track

Tradition with new wings

An dieser Gruppe kommt man nicht vorbei, wenn man die erfrischenden und kreativen Interpreten keltischer Musik aktuell aufzählen will.

Überschäumende Spiellaune, beeindruckende Virtuosität, Stepptanzeinlagen, eigenwillige Arrangements und eine Sängerin mit einmaliger Stimme.
Nach ihrem sensationellen Hildesheim-Debut vom März 2014, gastiert diese Spitzenformation erneut in der Bischofsmühle!

Die Musikerinnen pumpen die althergebrachten Melodien mit Energie, Frische und guter Laune auf, so dass diese den Zustand der Schwerelosigkeit erreichen und einfach abheben. Diese beflügelte Musik begeistert live nicht nur die Zuschauer sondern bringt auch gestandene Journalisten ins Schwärmen.

Die Band hat sich beim Musikstudium mit Ausrichtung Folk- und Weltmusik an der Uni Limerick kennen gelernt. Dieser einmalige Studiengang wirkt wie ein Magnet auf junge Musiker aus der ganzen Welt und so lässt es sich erklären, dass in dieser Gruppe gleich drei keltische Nationen vertreten sind: Irland, Schottland und Kanada. Entsprechend vielfältig ist der Klang dieser Band.

Die vier jungen Frauen und der Stepptänzer und Gitarrist Cillian Ó Dálaigh haben einen transatlantischen bzw. pan-keltischen Sound geschaffen, der eine Brücke über keltische Traditionen schlägt.

Übertrieben? Wohl nicht, denn sonst wäre die Band bei den Live Ireland Music Awards kaum als beste Gruppe und das aktuelle Album "Flash Company" mit dem Preis der dt. Schallplattenkritik in der Sparte Folk ausgezeichnet worden!

Besetzung:
Mairi Rankin (Fiddle), Ailie Robertson (Harfe), Fiona Black (Akkordeon), Aoife Scott (Flöten), Cillian Ó Dálaigh (Gitarre)


Samstag, 17 Oktober 2015 21:00

A Forest

A Forest

Im Rahmen der neuen Newcomer-Reihe präsentiert die Bischofsmühle erneut ein vielversprechendes musikalisches Kleinod.

"Things getting smaller till they are gone.”

Der Wald. Das Dickicht, Laub, verschwundene Bilder. A FOREST fotografieren, um festzuhalten. Songs wie alte Landschaftsgemälde, das elegante Erzählen von Geschichten.
Arpen, Fabian Schuetze und Friedemann Pruss sind weitgereiste Musiker. Sie spielen in vielbeachteten Indie- und Electronica Projekten und haben sich nun zusammengefunden, um Dinge zu ändern.
Die ungewöhnliche Besetzung aus zwei männlichen Stimmen, Schlagzeug, Synthesizern und Samples entwickelt mit den hörbaren Einflüssen aus Hip Hop, Electronica, Singer-Songwriter, Soul und Minimal Techno eine eigentümliche Anziehungskraft.
A FOREST schaffen daraus einen vollkommen eigenen Entwurf von Pop.

Support: Petula - Berlin


Freitag, 16 Oktober 2015 21:00

Melanie Dekker

Melanie Dekker

Beim Jazztime-Open-Air 2009 war sie der unumstrittene Publikumsliebling! Jetzt kommt sie zum dritten Mal zurück nach Hildesheim. Und inzwischen ist die attraktive Singer/Songwriterin Melanie Dekker auch hierzulande längst kein Geheimtipp mehr.

Melanie Dekker, die Hitsongwriterin aus dem kanadischen Vancouver, ist ein Live-Phänomen und die geborene Entertainerin. Seit ihrem heimischen Top-10-Hit "I Said I” liebt die verführerisch charmante Kanadierin mit der markanten Tiefstimme und dem perkussiven Gitarrenstil auch Europas Strassen und Bühnen, und mit weltweit 100 Konzerten jährlich bezeichnet sich der "Sonnenschein aus Vancouver” selbst als "tourbesessen”.

Dekkers beeindruckende Stil-Palette reicht von der klassischen Folkpop-Ballade bis hin zu rockigen Popsongs, ihr brillanter und facettenreicher Gesang - von weich und schmeichelnd über angekratzt bis zu Tode betrübt - zergeht im Ohr wie Schokolade auf der Zunge, und ihre authentischen Songs über Liebe und Leben wecken Emotionen und Sehnsüchte, zerren an Gefühlen und vermitteln gute Laune.

Mittlerweile neun Alben, diverse Radiohits, Filmmusiken, Zusammenarbeiten mit Bryan Adams oder Faith Hill, aber auch ihre sehr populären Livekonzerte unterstreichen Dekkers Fähigkeiten und Passion zur Musik.

Mit ihrem neuen Album "Lekker eh!" präsentiert Melanie Dekker einen Live-Leckerbissen der besonderen Art. Eine Delikatesse für die Ohren!


Freitag, 09 Oktober 2015 21:00

Mojo Blues Band

Mojo Blues Band

Offizielles warm-up zum Blues-Shacks-Festival

Keine andere österreichische Gruppe hat europaweit in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert, wie die Wiener Mojo Blues Band.

Im Jahr 1977 von Mastermind Erik Trauner gegründet, begann im legendären Jazzland eine Erfolgsgeschichte sondergleichen, getragen durch eine unverrückbare Liebe für den Blues und seine Wurzeln.
Trotz ihrer Integrität und Authentizität schafften es die Jungs nebst permanenten Tourneen im In.- und Ausland auch mit genreübergreifenden Hits in den Charts zu punkten. In diesem Sinne ist die Mojo Blues Band ein exquisiter, lebender Beweis dass traditioneller Chicago Blues und R&B in keiner Weise in die Mottenkiste gehören!
Der legendäre Chicago Musiker Tail Dragger war durch die Zusammenarbeit mit der MBB sogar zum begeisterten Ausruf animiert: "They´re the blackest white boys I´ve ever seen!"

Und natürlich werden die Blues Shacks ihre österreichischen Freunde nicht allein auf der Bühne stehen lassen!

Erik Trauner (g, voc, harp), Siggi Fassl (g, voc), Charlie Furthner (p, voc), Herfried Knapp (b), Didi Mattersberger (dr)


Freitag, 02 Oktober 2015 21:00

Phrasenmäher

Phrasenmäher

Wohnzimmerkonzert

Das neue Album "Wir wären dann soweit" erscheint an eben diesem Freitag. Und dafür, dass die Bischofsmühle die Cowdfounding-Aktion für diese Platte finanziell unterstützt hat, bedanken sich Jannis, Lenne und Martin mit einem einzigartigen Wohnzimmer-Konzert in der Mühle.

Wohnzimmer bedeutet für uns, dass Mitglieder des Vereins Bischofsmühle Cyclus 66 Vorkaufsrecht für die begehrten Tickets haben. Und das noch zum "Wohnzimmer-Preis"!

Mit "Wir wären dann so weit" veröffentlicht die Band über SPV Recordings ihr inzwischen drittes Studioalbum. Die drei Wahl-Hamburger haben sich in über zehn Jahren Bandgeschichte endgültig in der deutschen Musiklandschaft etabliert.
Klanglich bieten Phrasenmäher bei ihrem dritten Studioalbum das gesamte Spektrum: Vieles wurde live eingespielt, einige Songs klingen bewusst stärker produziert. "Wir haben versucht, für jedes Lied den passenden Sound zu finden."

Die Mitglieder-Tickets gibt es gegen Vorlage des Mitgliedsausweises, und nur in Verbindung mit dem Personalausweis, bis zum 18. September im HAZ Ticket-Shop oder in der Bischofsmühle.
Pro Mitgliedsausweis kann ein Ticket zum Mitgliederpreis von 10 Euro inkl. Gebühr und, bei Bedarf, zusätzlich maximal eine Vorverkaufskarte zum Vorverkaufspreis erworben werden.
Nach dem 18. September gehen die Rest-Karten in den freien Verkauf.


Samstag, 26 September 2015 21:00

Sofa Connection

Sofa Connection

feat. Sebastian Sturm (Jogit Beat & JIN JIN)

Mit der Sofa Connection präsentiert die Bischofsmühle eine Formation, die Grenzen überschreitet, die Schwarz und Weiß vereint und einen dynamischen Stilmix bietet.

Bei der Sofa Connection mischt sich Jazz mit deutschsprachigen Liedern und traditionellen jamaikanischen Musiktraditionen wie Mento, Ska, Rocksteady und Reggae.
Extrem spannend: das Zusammentreffen von Sängerin Sista Gracy, aufgewachsen in Epson, Jamaika, und der Dortmunder Sängerin und Saxofonistin Catrin Groth - eine kulturelle Umarmung auf höchstem Niveau.

Mit dabei sind Musiker aus bekannten Bands wie Yardy Crew, Jazzkantine, The Vision und Dub Guerilla, die mit Sofaconnection einen leidenschaftlichen Stilmix im Geiste von Ernest Ranglin oder den Skatalites pflegen.

Der Sofa Connection-Sound reicht von zarten Passagen bis hin zu druckvollsten Roots Reggae Grooves, ist wunderbar tanzbar, aber auch einfach nur ein Zuhör-Genuss. Ein außergewöhnliches neues Musikprojekt, das nach ersten gefeierten Auftritten in der Küstenregion nun auch die überregionalen Bühnen erobern will.


Besetzung:
Sista Gracy (voc, perc), Catrin Groth (voc, sax, fl), Tom Bennecke (g, backvoc), Diedel Klöver (b), Piet Abele (keyb), Felix Wolter (perc), Moses Christoph (perc), Hene Marheineke (dr),
Special-Guest: Sebastian Sturm (voc)


Freitag, 25 September 2015 21:00

Tenor Steps

Tenor Steps

Eine knackige Rhythmusgruppe mit zwei tollen Front(wo)men

Sucht man eine Band für alle, die Musik dann lieben, wenn sie direkt in den Bauch und die Füße geht, kommt man an Michael Außerbauers Tenor Steps einfach nicht vorbei, denn die Tenor Steps sind Groove, Funk, Blues, Jazz und Latin in Einem!

Außerbauer, Bandleader und Tenorsaxophonist stand schon mit Champion Jack Dupree, Louisiana Red und vielen anderen Großen gemeinsam auf der Bühne.
Er singt und spielt in der Art der alten Swing- und Blueslegenden, wie Coleman Hawkins, Arnett Cobb oder auch King Curtis.
Sara Gallitz ist eine der beiden jungen Wilden in der Formation. Die Tenorsaxophonistin und Sängerin hat weder Angst vor großen Emotionen noch vor der Power, die ihr Horn hervorbringen kann. Ihre Spezialität als Sängerin: Bossa Nova. Ihre Spezialität als Saxophonistin: Alles. Sie spielt ihr Horn mit mitreißender Verve und sattem Ton. Zusammen mit dem Bandleader gibt das eine swingende und groovende Hornsection, die man einfach gehört haben muss!

In der Bischofsmühle präsentiert die Band ihre neue CD, "Get It", für die kein Geringerer als die US-Saxophon-Legende Tim Price den Klappentext geschrieben hat. Und was er zu sagen hat, klingt so:

"A triumph and a revelation. Better than some of the releases by players with world class reputations.”

Besetzung:
Michael Außerbauer (sax, voc), Sara Gallitz (ts, voc), Dieter Knirsch (p), Stefan Glaubitz (b), Ralph Außerbauer (dr)


Freitag, 18 September 2015 21:00

Lady Sunshine & The Candy Kisses

The Candy Kisses

Die gute Laune im Gepäck
Sie sind eine der authentischsten 50er-Jahre-Combos hier im Lande.

Lady Sunshine & The Candy Kisses haben sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Spezialisten für deutschsprachige Schlager aus der Wirtschaftswunderzeit gemacht.
Bis zu 5-stimmige Gesänge, tolle Arrangements und ein stilvoller Auftritt fernab aller klamaukigen 50er-Jahre-Klischees machen diese Formation zu einer der ungewöhnlichsten und wahrscheinlich authentischsten Gruppen dieser Art in ganz Deutschland. Mit ihrer klaren und ganz auf die Musik ausgerichteten Performance beeindruckten sie sogar Größen wie Heinz Rudolf Kunze: "Sehr gut gesungen, sehr gut gespielt", und Hugo Egon Balder, "es freut mich immer, wenn ich mich bei einer musikalischen Darbietung auch noch amüsieren kann. Es hat mir großen Spaß gemacht!"


Freitag, 11 September 2015 21:00

Dream Catcher

Dream Catcher live

Vor einigen Jahren begeisterte diese Formation in der Bischofsmühle als Support der Paperboys. Jetzt kommen sie mit vollem Programm zurück und eröffnen die neue Konzertsaison.

Auf Englisch bedeutet "Raggle Taggle" so etwas wie ungehobelt. Positiv formuliert könnte man auch sagen "echt, unangepasst und urig".
Wenn man Dream Catcher "live in concert" hört, dann stellen sich schnell ähnliche Assoziationen ein. Die Lieder kommen frisch von der Leber und brauchen keinen überfrachtenden Schnickschnack, um die Zuhörer zu erreichen.

Die Musiker haben diese urige "Raggle Taggle" Persönlichkeit, die man einfach sympathisch finden muss. Das Trio schöpft aus einem breiten Fundus an Folk, so dass im Programm nicht nur auf Englisch gesungene Lieder aus Irland vorkommen sondern auch aus Luxemburg.

Die Bandbreite reicht vom französischen Chanson bis zur Irish Folk Ballade. Dazu kommt noch eigenes Singer/Songwriting. Getreu dem Bandnamen fangen die Musiker ihre Träume in Liedern ein. Mal verträumt, melancholisch und sinnlich, aber auch voll von Energie und Lebensfreude: Die Dream Catcher Songs aus eigener Feder sind ein bisschen Pop, der sich aber einen kräftigen Schluck aus der großen Pulle des Irish Folk zur Inspiration genehmigt hat. Dream Catcher spielen ausschließlich akustische Instrumente und daher sind ihre poppigen Arrangements unplugged und bleiben am Kern des Folksongs nahe dran.

Der "Raggle Taggle Folk" von Dream Catcher hat zudem etlichen Pop Stars wie Sting, Michael Jackson, Bon Jovi, Alanis Morissette, Counting Crows und Los Paperboys. so gut gefallen, dass sie das Trio für ihre Konzerte als Vorgruppe holten.

Wie beliebt und auch etabliert das Ensemble in der luxemburgischen Heimat ist, kann man z.B. daran ablesen, dass es an Weihnachten 2012 zur luxemburgischen "Night of the Proms" eingeladen wurde.


Freitag, 21 August 2015 21:00

Summertime Blues Session Vol.3

Summertime Blues Session Vol.3


Damit die Konzertpause in der Bischofsmühle nicht allzu lang wird legen wir über den Sommer wieder die beliebte Summertime Blues-Session auf.

Am 21. August ist es wieder soweit. Der Gitarrist Till Seidel, neuer Motor des guten Blues in Hildesheim, leitet die Session verantwortlich und wird für die geplanten Tage unglaubliche Hildesheimer Allstar-Formationen zusammenstellen.
Und wie in den vergangenen Jahren lassen sich die Hildesheimer Bluesgrößen natürlich nicht lange bitten und gehen gern mit auf der Bühne.


Freitag, 07 August 2015 21:00

Summertime Blues Session Vol.2


Damit die Konzertpause in der Bischofsmühle nicht allzu lang wird legen wir über den Sommer wieder die beliebte Summertime Blues-Session auf.

Die Session geht in die 2. Runde. Der Gitarrist Till Seidel, neuer Motor des guten Blues in Hildesheim, leitet die Session verantwortlich und wird für die geplanten Tage unglaubliche Hildesheimer Allstar-Formationen zusammenstellen.
Und wie in den vergangenen Jahren lassen sich die Hildesheimer Bluesgrößen natürlich nicht lange bitten und gehen gern mit auf der Bühne.


Samstag, 18 Juli 2015 21:00

B3 - Memories in Melodies

B3 - Memories in Melodies

Zurück in die 70er Jahre, der Hochphase des Fusion · jenem Musikstil, der ihn als Teenager gepackt und seither nicht wieder losgelassen hat.
Der erfahrene Berliner Keyboarder, Komponist und Musikproduzent Andreas Hommelsheim zeigt mit "Memories In Melodies" einmal mehr, was diesen Mix aus Jazz und Rock so verlockend für Musiker und Hörer macht:
Anspruchsvolle Arrangements, groovende Drums, funky Bass Lines, virtuose Gitarren, und · natürlich · die Tasten, die alles zusammenhalten. Im Fall von B3 sind es die Tasten der legendären Hammond B3, die Hommelsheim so leidenschaftlich bedient.

"Als seien der legendäre Joe Zawinul und seine Band Weather Report wieder zum Leben erwacht",
attestierte die Berliner Morgenpost bereits dem Vorgängeralbum "Back To My Roots".

Verstanden sich B3 zu diesem Zeitpunkt noch als Trio mit wechselnden Gastmusikern, präsentieren sich Hommelsheim, Christian Krauss (Bass) und Lutz Halfter (Schlagzeug) nun zusammen mit Sänger und Gitarrist Ron Spielman als Quartett.


Samstag, 11 Juli 2015 21:00

Summertime Blues Session Vol.1

Summertime Blues Session Vol.1

Unterstützt von Firma audiocoop.
Damit die Konzertpause in der Bischofsmühle nicht allzu lang wird legen wir über den Sommer wieder die beliebte Summertime Blues-Session auf.

Am 11. Juli ist es wieder soweit. Der Gitarrist Till Seidel, neuer Motor des guten Blues in Hildesheim, leitet die Session verantwortlich und wird für die geplanten Tage unglaubliche Hildesheimer Allstar-Formationen zusammenstellen.
Und wie in den vergangenen Jahren lassen sich die Hildesheimer Bluesgrößen natürlich nicht lange bitten und gehen gern mit auf der Bühne.

Weitere Termine: 07.08.2015 und 21.08.2015


Samstag, 04 Juli 2015 20:00

Hildesheimer Wallungen

Hildesheimer Wallungen

· Nacht der Kultur an der Bischofsmühle

Von Freitag, 03. Juli, bis Sonntag, 05. Juli, finden die 4. Hildesheimer Wallungen statt, das regionale Fest auf den Wallanlagen der Stadt.

Schwerpunkt ist die Nacht der Kultur, am Samstag, 04. Juli. Hier zeigen sich die regionale Kulturszene sowie Künstler aus dem In- und Ausland im Grünen.
An der Bischofsmühle gibt es ein abwechslungsreiches Musik-Programm. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Das Wallungen-Set ist in der Tourist-Information und bei der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung erhältlich und kostet für Erwachsene 6,-- und für Kinder 3,-- Euro (8 · 14 Jahre). Die Tickets gelten für alle drei Tage.

Folgende Künstler treten auf:

18.30 - 19.15 Uhr: Cumulus (Swing,Latin & Pop)
19.45 - 20.30 Uhr: Funkin' Further (Funk & Soul)
21.00 - 21.30 Uhr: Etage 2 (Songwriter Pop)
22.00 - 22.45 Uhr: Der Schwarze Hahn (Köterfolk)
23.15 - 00.00 Uhr: The Low Flying Ducks (Bluesrock)


Freitag, 12 Juni 2015 21:00

Frieda und Anneliese- Das Double

Frieda und Anneliese- Das Double

Olli und Kathi Mau lassen das Kult Duo aus dem Frühstyxradio wieder aufleben.
Typischer Dorf-Tratsch und jede Menge boshafte Lästereien über unliebsame Nachbarn und andere Zeitgenossen werden zum Besten gegeben.

Das Hildesheimer Geschwisterpaar Olli Mau und Kathi Mau zieht dann wieder die Kostüme der beiden liebenswert böswilligen Damen Frieda und Anneliese an, um dem Publikum brühwarm ihre neuesten "Heimatgeschichten" zu erzählen, die größtenteils aus eigener Feder stammen und zudem auf wahren Begebenheiten beruhen.
Die selbstverständlich rein fiktiven Figuren Frieda Horstmannskötter und Anneliese Hausmann sind als eine Hommage an die aussterbende Gattung der typisch niedersächsischen Landfrau, deren Horizont ausschließlich auf das eigene Dorf begrenzt ist, zu betrachten. Die Protagonisten der Geschichten sind beispielsweise "Hakenschniepels Hermann", "Bredemeyers Marta", "Sickendieks Marianne", "Unsern Heinz" oder "Unsern Reinhard ihn seine Anita".
Die alten Damen sind schon ihr ganzes Leben in tiefer Freundschaft und gemeinsamer Boshaftigkeit verbunden. Sie erleben die Geschichten des Lebens täglich zusammen und neiden sich gegenseitig die Errungenschaften der anderen. Frieda und Anneliese gehörten zu den beliebtesten Figuren der Kult-Comedy-Sendung "Frühstyxradio" auf Radio ffn. Erfunden und verkörpert wurden die beiden von Sabine Bulthaupt und Dietmar Wischmeyer, die sich inzwischen jedoch neuen Aufgaben gewidmet haben.


Donnerstag, 11 Juni 2015 20:30

SCHAU

SCHAU


Trotz Talk-Show geht die Reihe SCHAU mit neuen Organisatoren weiter!

Studenten mit Kulturticket erhalten 50% Rabatt auf den Abendkassenpreis.

Mit Ideenreichtum und exzellenter Beobachtungsgabe haben die Akteure ein Programm erarbeitet, das eine Vielfalt an komischen aber auch nachdenklichen Szenen beinhaltet.

In der letzten SCHAU-Ausgabe vor der Sommerpause berichten sie mitgespitzten Kugelschreibern live von fernen Planeten, rollendem Käse und mit verwegenen Moderatoren.
Es geht rund und deshalb selten gerade und am Ende dreht sich sowieso alles um das Eine:

Wir bieten die geballerte Ladung an Literatur, Performance, Musik - ein Panoptikum der Kunst.

Prädikat 5 Sterne! Garantiert hoher Spaßfaktor!


Freitag, 05 Juni 2015 21:00

Kai Strauss & the Electric Blues Allstars

Kai Strauss & the Electric Blues Allstars

Kai Strauss zählt zu den europäischen Musikern, denen auch amerikanische Kollegen und Kritiker ein authentisches Blues-Spiel attestieren. Über 15 Jahre lang tourte Strauss mit Memo Gonzalez & The Bluescasters von Europa bis in die USA und erarbeitete sich mit seinem intensiven Spiel einen festen Platz in den Herzen der Bluesgemeinde.

Die aktuelle CD, von Kai Strauss mit verschiedenen Besetzungen der internationalen Blues-Oberliga eingespielt, hat den treffenden Titel "Electric Blues" und wurde vom US-amerikanischen Musikportal Blues Junction unter die 20 besten Blues-Alben 2014 gewählt.
Der sympathische Westfale liebt die Bühne, den Kontakt zum Publikum und füllt seine Rolle als Bandleader mit spürbarer Spielfreude und Spontanität aus.

Kai Strauss & The Electric Blues Allstars live bedeutet 100% Blues, souverän und mitreißend dargeboten von einer international erfahrenen Band und einem Frontmann, der immer zeigt wo der Blues-Hammer hängt.


Donnerstag, 04 Juni 2015 20:30

Martin Umbach- Erhörte Wünsche

Martin Umbach- Erhörte Wünsche

Die deutsche Stimme von George Clooney und Russell Crowe erfüllt Hörerwünsche. Eine Mischung aus Literaturlesung, Impro-Theater und Sprechmagie.

Stell Dir vor, Du schnappst Dir das Buch mit Deinem Lieblingstext · das eine Gedicht von Paul Celan oder Ernst Jandl oder…, den einen Wahnsinnsdialog aus "Maria Stuart”, die eine Stelle aus Nietzsches "Ecce Homo”, die Kurzerzählung von Tschechov oder Kafka, die eine Stelle aus "American Psycho” oder "Elmentarteilchen”, die absurde Gebrauchsanleitung, das Poesiealbum Deiner Großmutter, Dein schönster Liebesbrief · oder was auch immer · , eilst damit abends ins Theater, oder wo es eben geschieht, findest dort andere Leute, die ebenfalls ihren Lieblingstext mitgebracht haben · und den Schauspieler / Syncronsprecher Martin Umbach, der auf der Bühne sitzt und Dein Buch in Empfang nimmt. Jetzt fängt er an zu lesen. Unvorbereitet. Erst kommt Rilke. Dann Heinz Erhard. Dann die Übersetzung eines Eminem-Songs. Dann eine Stelle aus der Bibel. Dann… Und dann kommt Dein Text. Wie Du ihn noch nie gehört hast. Wie Du ihn schon immer hören wolltest. Und alles zusammen ergibt auf magische Weise einen Zusammenhang, der nur heute Abend Gültigkeit hat, der wie Musik ist, wie Jazz und Madrigal und Arab-Pop. Ungeplant, nicht vorherzusehen und doch stimmig wie ein Traum. Das ist Erhörte Wünsche!


Freitag, 22 Mai 2015 20:30

Jazztime

Große Jazztime Eröffnung auf dem Domhof Hildesheim
Duke Ellingtons "Sacred Jazz" in Zusammenarbeit mit dem Bistum Hildesheim und Unterstützung durch die VR- Stiftung und die Volksbank Hildesheim.

Jazz und Religion - eine wunderbare Mischung. Das fand nicht nur Duke Ellington, der dieses Stück sein wichtigstes Werk nannte, sondern auch das Bistum Hildesheim und die Macher der Jazztime, die mit Sacred Jazz 2015 das Festival auf dem Domhof eröffnen werden. Sacred Jazz ist eine einzigartige Fusion aus den swingenden Rhythmen des Jazz und der europäischen Kirchenmusik.
Ausführende sind die vielfach ausgezeichnete Bigband Fette Hupe, das renommierte Junge Vokalensemble Hannover und die Solistin Claudia Burghard. Mit exklusiven Werken, Uraufführungen und Auftragskompositionen von niedersächsischen Gastkomponisten sorgt die Fette Hupe regelmäßig für begeisternde und mitreißende Konzertabende auf allerhöchstem Niveau.

Vom 23.05. bis 25.05 findet die Jazztime Hildesheim dann wie gewohnt vor und im Stadttheater Hildesheim stattstatt.
Weitere Informationen auf www.jazztime-hildesheim.de


Sonntag, 10 Mai 2015 20:00

Rosenwasserweiten

Rosenwasserweiten

Wasser verbindet und erschafft Leben. Genau dieses Lebenselixier soll beim Stadtjubiläum 2015 künstlerisch in Szene gesetzt werden. Es wird verdeutlicht, wie die Rosenstadt Hildesheim durch die Innerste, die im Harz entspringt, fließend mit den Partnerstädten in großen Weiten bis zu den Meeren verbunden ist. Hildesheimer Wasserwelten, in ihrer weitgreifenden Wirkung und Wichtigkeit können in diesem Konzertrahmen sensitiv erlebt werden.

Iris Marlin präsentiert neue Kompositionen mit kreativen Texten über das lebensschaffende und alles verbindende Wasser. Die Sängerin hat an der Essener Folkwang-Musikhochschule Gesang, Musik und Klavier studiert und ist bekannt durch ihre Konzerte in den Bereichen Klassik, Chansons Françaises, Musical und Swing.

Mit ihrer aktuellen Musikproduktion Rosenwasserweiten verwirklicht sie ihr kreativ-kompositorisches Ausdruckspotential. In Kooperation mit dem Videokünstler Thomas Vespermann, der durch seine Videoprojektionen auf die städtischen Gewässer rund um die Innerste aufmerksam macht, werden die neu erschaffenen Kompositionen zusammen mit den Videos als Gesamtkunstwerk an exponierten Wasserstellen der Rosenstadt im Rahmen verschiedener Konzerte präsentiert.

Aufgeführt wird das neue Programm "Rosenwasserweiten" von Iris Marlin am Muttertag, also Sonntag, 10. Mai, in der Bischofsmühle an der Innerste, die ursprünglich im Jahre 1015 als Wassermühle erbaut wurde und seit 1971 ein etablierter Konzertveranstaltungsort und Sitz des Cyclus 66 ist.

Rosenwasserweiten ist ein Projekt von Radio Tonkuhle, wird gefördert von der Friedrich Weinhagen Stiftung und dem Landschaftsverband Hildesheim.


Samstag, 09 Mai 2015 20:30

Machine

Machine

"Nice Boys Don't Play Rock 'N' Roll" - so sagten schon die legendären Rose Tattoo vor über 30 Jahren sehr treffend und genau so halten es auch Machine aus Hildesheim.

Entsprechend rockt die gut geölte Rock Maschine aus Niedersachsen seit nunmehr knapp 4 Jahren mit Volldampf die Bühnen quer durch die Republik und begeistert landauf - landab das Publikum.
Machine spielen mitreissenden, harten und kompromisslosen Rock im Geist und Stil der 70er Jahre - beeinflusst von Bands wie AC/DC, Black Sabbath, Rose Tattoo oder auch Thin Lizzy um nur einige Referenzen und Einflüsse zu nennen.
Live wird das reichhaltige eigene Machine Songmaterial durch verschiedene Cover Versionen · z.B. der oben genannten Bands · ergänzt und macht jede einzelne Live Show so zu einem hart rockenden Erlebnis und einer einzigartigen schweißtreibenden Party für Band und Publikum, die so schnell niemand vergisst der es je erleben durfte...!!
Ihre unbestrittenen Qualitäten als Live Act hat die Band bisher bei über 60 Auftritten erfolgreich unter Beweis gestellt, u.a. beim Fehmarn Festival 2008 oder als Headliner beim Internationalen Edersee Meeting 2009 vor über 25.000 Zuschauern · ein Auftritt der Publikum wie Veranstalter derart begeisterte und beindruckte, dass Machine vom Fleck weg wieder als Top Act für 2010 gebucht wurde! Auch 2015 sind Machine wieder beim Edersee-Meeting dabei!
In diesem Jahr, pünktlich zum 10jährigen Bühnenjubiläum, wird das lang erwartete Album "Too Hot For The Devil” erscheinen.

support: Hound


Donnerstag, 07 Mai 2015 20:30

Kurz vor knapp

Dennis Gastmann

Nach der äußerst erfolgreichen Veranstaltungsreihe SCHAU haben die Studenten der UNI Hildesheim nochmals "einen draufgesetzt"!
Mit der Idee, in Hildesheim eine regelmäßige Talkshow ins Leben zu rufen, etwas zwischen Kurt Krömer und 3nach9, haben sie ein Konzept erarbeitet das sich sehen lassen kann!

Kurz vor Knapp! Die neue Talk & Show-Reihe in der Bischofsmühle Hildesheim.

Kurz vor Knapp nehmen sie sich die Zeit, schütteln sie, und servieren sie eisgekühlt zu einem Unterhaltungsprogramm, das sich den großen Themen und Träumen der Menschheit widmet. In der ersten Ausgabe präsentieren sie: Dummheit.

Sie fragen sich: Wo kommt sie her? Wo will sie hin? Sind wir zu blöd, um es zu merken?
Mit: Musik, Text, Schnaps und · als Premieren-Talk-Gast · Dennis Gastmann!

Gastmann studierte Politik und Journalistik an der UNI Hamburg, volontierte beim NDR und stieg 2005 als Autor bei der Satiresendung Extra 3 ein. Seit Jahren reist er als "Weltreporter" für die Auslandsmagazine der ARD um die Welt. In den politisch-satirischen Talk-Reportagen "Der Gastmann", die im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wurden, besuchte er außergewöhnliche Partys, auf denen er mit Prominenten heikle politische Themen diskutierte. Die Pilotfolge wurde für den Grimme-Preis nominiert.
Bekannt wurde Gastmann vor allem durch seine "Reporterfigur "Dennis".
2009 erhielt er dafür, gemeinsam mit Ina Müller, den Journalistenpreis Goldener Prometheus.
In seiner Serie "Mit 80.000 Fragen um die Welt", ausgezeichnet mit dem Axel-Springer-Preis und in mehreren Kategorien für den Grimme-Preis nominiert, versucht er die großen Fragen der Menschheit zu beantworten. Weltweit!
Was hat er gefunden, und wie finden wir das? Wir finden es heraus.


Donnerstag, 30 April 2015 20:30

Die Buschtrommel

Die Buschtrommel

Schonungslos
Aktuelle Höhepunkte aus über 20 Jahren politischen Kabaretts
Sie haben die Schnauze voll von der gegenwärtigen Politik? - Wir von der Buschtrommel liefern Ihnen weitere Gründe.

Sie denken, das darf doch nicht wahr sein! - Doch, es ist wahr.
Sie haben Lust, alles hin zu schmeißen? - Wir sagen Ihnen wohin.
Sie trauen dem Euro nicht mehr über den Weg? - Wir Ihrem schon.
Sie sind enttäuscht, verbittert, wütend? - Wir nennen Ihnen lohnenswerte Ziele.
Ihnen ist das Lachen vergangen, und Sie wundern sich über gar nichts mehr? - Dann kommen Sie zum Kabarett Die Buschtrommel, und Sie werden lachen, trotz allem: sogar über Irrsinn, Dummheit, Korruption, über die größten Steuergräber, unglaubliche Schnäppchen für einen total beschränkten Kundenkreis oder den geläuterten Engel Hitler.
Aus dem Statistischen Bundesamt wird das Buddhistische Standesamt, und sogar Waldorf-Schüler werden staunen, dass man
"Bonuszahlungen" tanzen kann.
Kaum ist die Buschtrommel im vorherigen Programm auf die FDP eingegangen, schon ist sie eingegangen, neue Opfer drängen sich auf.
Wir geben unser Bestes: Höhepunkte aus über 20 Jahren und 9 Programmen, überarbeitet und aktualisiert. Auch Neues und die
Tagespolitik kommen nicht zu kurz. Zum letzten Mal präsentiert in der Zusammensetzung Andreas Breiing und Ludger Wilhelm.

Eine Veranstaltung des DGB Kreisverbandes Hildesheim


Samstag, 18 April 2015 21:00

We Banjo Three

We Banjo Three

New Irish Folk Music

Die smarten Boygroup -Trendsetter von We Banjo 3 waren schon immer mutig. Zuerst zu dritt, zelebrierten sie kompromisslos den puren Banjo-Exzess. Um aber doch auch mit "normalen" Menschen in Kontakt bleiben zu können, erweiterten sie peu a peu die Besetzung um Gitarre, Mandoline und Geige sowie um viele Songs.

Das war dann auch der Einstieg in den Erfolg, der sie in kürzester Zeit zu Lieblingen auf Festivals und Konzerten in der ganzen Welt werden ließ.
Ihren mitreißenden, frischen Mix aus Irish Music und Elementen von Oldtime und Bluegrass, sowie einer Portion Akustik Pop, präsentieren sie in einer unwiderstehlichen Bühnenshow.

Ihr unkonventioneller Ansatz, irisch klingende amerikanische Musik als eine Art Atlantic-Crossover zu spielen, erreicht weit mehr als die reinen Irish Folk Fans. Niemand hat bisher einen endgültigen Namen für diese Melange gefunden, die manche auch schon als "Celtgrass" bezeichnet haben. Doch auch Scottish und Canadian Folk finden Eingang und selbst Einflüsse moderner Folk Bands wie Mumford & Sons sind spürbar. Also Puristen, weghören!

"Diese ultra-talentierten irischen Musiker interpretieren die heiligen Traditionen aus Irland und den USA mit einer Frische, die ans Magische grenzt." (Wall Street Journal)


Freitag, 17 April 2015 21:00

Elmar Braß Trio

Elmar Braß

Jazz at it’s best!

Bandleader und Pianist Elmar Braß verbrachte seine Kindheit in Nordwestafrika. Beeinflusst von der westafrikanischen Kultur und ihrer polyrhythmischen Musik fühlte er sich früh vom Rhythm & Blues angezogen.

Die Musik Oscar Petersons und Erroll Garners öffnete Braß die Tür zur Welt des Jazz. Inspiriert von seinen frühen Vorbildern, der expressiven Melodik des Bebop und progressiveren Stilen des Jazz, bildet der mit verschiedenen Musikpreisen ausgezeichnete Braß eine eigene unverwechselbare Stimme auf seinem Instrument.
Zur Band gehören der Bassist Martin Gjakonovski (ehemals Paul Kuhn Trio) und der Schlagzeuger Christian Schoenefeldt, der bereits mit Legenden wie Art Farmer und Benny Golson zusammengespielt hat.

Piano, Bass und Schlagzeug bilden im Elmar Braß Trio, über die solistischen Fähigkeiten der einzelnen Musiker hinaus, eine kongeniale Einheit. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Bandsound mit differenzierten, klaren Grooves.

Mit spürbarer Leidenschaft am Spiel interpretiert das Trio Eigenkompositionen des Bandleaders, des Bebop und Hardbop sowie zeitlose Standards des Great American Songbook.


Samstag, 11 April 2015 21:00

Hiss

Hiss

Das Gesetz der Prärie-Tour 2015

Sieben Jahre fuhren HISS um die Welt, durchstreiften menschenleere Weiten und tauchten ein ins Gewühl der Metropolen. Sie überquerten sieben Meere und lagen in siebzig Häfen. Sie gruben und forschten, tanzten und sangen. Sie suchten die Gefahr und fanden Geschichten und Lieder.

Sieben Tage saßen sie für ihre siebte CD im Tonstudio, haben sich sieben Stunden täglich die Seelen aus dem Leib gespielt und gesungen. Sie haben um jeden Ton gerungen und schließlich zwei mal sieben Songs
auf Band gebracht.

Heute hören wir vertraute Klänge aus der Ferne und exotische Rhythmen von Daheim, Taiga-Twist und Texas-Tango.
Harte Kerle singen von großen Gefühlen, von Sehnsucht und Wurst, von Liebe, Hass und Tanzmusik.

Prädikat 5 Sterne!

Die Tickets der ausgefallenen Veranstaltung vom 28.11.2014 sind weiterhin gültig!


Freitag, 10 April 2015 21:00

Till Seidel Band

Till Seidel Band

"Tapes Rollin'"
EP-Release-Party

Till Seidel‘s erster "Silberling" kommt auf den Markt!
Der junge Sänger und Gitarrist aus Hildesheim gilt als einer der Hoffnungsträger in Sachen Blues- Nachwuchs aus Deutschland.

Seine Band zu sehen ist ein Erlebnis!Ihr Blues ist nicht alt und erst recht nicht eingerostet. Es soll getanzt und gelacht werden. Der Sound erinnert an die 60er und 70er Jahre, in denen Freddie King, B.B. King und Otis Rush durch ihre energiegeladenen Performances zu beeindrucken wussten.

Das Fundament liefert vor allem die Rhythmusgruppe um Malte Albers und Dirk Vollbrecht (u.a. The Chargers, R.J. Mischo).
Dazu kommt die schrille, pfeifende, blubbernde und immer groovige Hammond B3-Orgel von Dennis Koeckstadt (B.B. & The Blues Shacks).


Donnerstag, 02 April 2015 20:30

Paul Lamb & Chad Strentz

Paul Lamb & Chad Strentz

Aus gesundheitlichen Gründen musste die Tour abgebrochen werden. Das Konzert fällt daher leider aus.

Soulful Blues

Paul Lamb, der Bandleader von Paul Lamb & the King Snakes, "Great Britain’s Best Bluesband" kommt im Duo zu einem Blueskonzert der Extraklasse nach Hildesheim.

Paul Lamb gilt zu Recht als einer der 10 weltbesten Mundharmonikaspieler und er hat jede Menge Preise und Auszeichnungen erhalten, zuletzt den British Blues Award 2013 und 2014 als "Best Harmonica Player". Er wurde in die British Blues Awards Hall of Fame aufgenommen und steht dort gleich neben Eric Clapton, John Mayall, Peter Green und Alexis Corner!

Duopartner Chad Strentz ist ein fantastischer Sänger und Gitarrist, wie geschaffen für Blues & Soul. Er schloss sich 1991 den King Snakes an und war Mitglied bis 1999. Danach nahm er eine Auszeit und spielte mit diversen anderen Musikern, u.a. mit den Big Town Playboys, bevor ihn Paul 2003 wieder zurück in sein Band holte!


Freitag, 27 März 2015 21:00

Club Boogaloo

Club Boogaloo

Wer seinen Jazz mit reichlich Orgel und noch mehr Groove mag, ist im Club Boogaloo genau richtig. "Dieses verschwenderisch gut ausgestattete Quintett", wie es das Magazin Jazzthetik einmal nannte, swingt und funkt sich ohne Umwege zurück in die Zukunft.

Hammond-B3-Organist und Bandleader Andi Kissenbeck und seine versierten Mitstreiter haben sich auf abgehangene Hardbop-Melodien zu aufregenden Funk-, R&B-, und Latin-Rhythmen spezialisiert. So hip wie gekonnt, spielen diese jungen Meister mit den Traditionen des Spanish Harlem der Sechziger.
Welcome to the Club!

Besetzung: Andreas Kissenbeck (B3), Norbert Scholly (g), Peter Weniger (sax), Tobias Backhaus (d)


Samstag, 21 März 2015 20:30

Chasing Wheels

Chasing Wheels

30 Jahre Frühlings-Oldie-Show
Eine der ältesten Formationen der Hildesheimer Börde will den Frühling in der Bischofsmühle traditionsgemäß mit einer hörenswerten Reise durch die Geschichte des Rock willkommen heißen!

2015 ist das Jubiläumsjahr! Das 50-jährige Bandjubiläum wird im November gefeiert und zum 30sten Mal in ununterbrochener Reihenfolge begrüßen die Chasing Wheels den Frühling und ihre alten und neuen Fans in der Bischofsmühle.

Weltbekannte Ohrwürmer werden bei eigener Kreativität doch immer dicht am Original präsentiert. Stones, Dire Straits und viele anderen Größen des Rock hätten ihre Freude! Songs für alle Stimmungen und jedes Alter werden diesen Auftritt wieder einmal zu einem ganz speziellen Abend machen.

Die heute gefundene Besetzung der Band schafft auch ohne großes Orchester ein Klangvolumen für jeden Geschmack.

Das unerschöpfliche Repertoire der Chasing Wheels an Oldies und bekannten Hits lässt jedes Konzert zu einem lange in Erinnerung bleibenden Erlebnis werden. Bestückt mit zahlreichen Instrumenten und bester Technik sind sie Garant für Party-Laune pur.


Die Ausstattung mit den entsprechenden "Frühlings-Boten" übernimmt freundlicherweise die Fa. Braukmann Blumenkunst, Rex-Brauns-Straße 13, 31139 Hildesheim / Ochtersum.

Besetzung:
Paul Gibbins (voc, g), Norbert Schönsee (voc, g), Bernward Krawinkel (voc, keyb), Rolf Vatteroth (b), Bernd Albrecht (dr)


Freitag, 20 März 2015 21:00

Michael Arlt Braziliana

Michael Arlt

Abschieds-Tournee des legendären Drummers Porthino.

Michael Arlt ist ein Gitarrist mit vielen Gesichtern. Mit seiner aktuellen Gruppe Braziliana gelingt ihm die Verschmelzung von amerikanischem Jazz mit lateinamerikanischen Rhythmen.

Michael Arlt, dieser Name bürgt zumindest europaweit für erste Qualität!
Zwischen traditionelleren Rhythmen und modernen Strömungen innerhalb brasilianischer Musik und Jazz spielt die Band, mit Gitarrist Michael Arlt an der Spitze und Schlagzeuglegende Portinho im Zentrum des Geschehens

Mit dem New Yorker Pianisten Klaus Mueller und Kip Reed an der Bassgitarre sind zwei weitere hochkarätige Exponenten des Latin-Jazz auf der Bühne. Die drei Musiker bilden eine homogene Rhythmusgruppe, mit der Michael Arlt seine jazzige Phrasierung voll ausleben kann.
Ein Konzert-Ereignis der Extraklasse!


Samstag, 14 März 2015 21:00

Raphael Wressnig & The Soul Gift Band

Raphael Wressnig

feat. "Sax" Gordon & Alex Schultz

Der "Big Easy" gilt als die Wiege des Jazz, dennoch ist die Stadt auch für seinen Rhythm & Blues, Rock & Roll und nicht zuletzt auch für den New Orleans Funk bekannt. In der "Crescent City" verschmelzen diese Stile wunderbar. Raphael Wressnig kreiert mit seinen satten Grooves an der Hammond B3 Orgel und mit seiner Soul Gift Band ein ähnliches Amalgam.
Wressnig wurde als "BEST ORGAN PLAYER 2013" beim Downbeat Critics Poll nominiert. Down Beat is das US-amerikanische Jazz- und Bluesmagazin mit der weltweit höchsten Auflage.
Der Critics Poll gilt als der wichtigste Jazzpreis weltweit.

Besetzung:
Raphael Wressnig (Hammond B3 organ), Alex Schultz (g), Sax Gordon (voc, sax), Silvio Berger (dr)

Foto Alex Schulz © Nikolas Sturma


Freitag, 13 März 2015 20:30

Hubert Burghardt

alle Fotos

Nachher will's keiner gewesen sein!

Seichte Unterhaltung und platte Späße sind nicht sein Ding. In seinem neuen Kabarettprogramm "Nachher will’s keiner gewesen sein!" zeichnet Hubert Burghardt das Bild einer abgelenkten Gesellschaft, die in einem Overkill an vermeintlichen Informationen wohl den Überblick verloren hat.

Mit spitzfindigen Statements, hintergründigen Spielszenen und listigen Liedchen am Klavier skizziert Burghardt, dass die Gesellschaft durchaus nicht zwischen angeblicher Alternativlosigkeit und sogenannten Sachzwängen erstarren muss.

Inhaltlich dreht sich das Programm der "kabarettistischen Ein-Personen-Gesellschaft" nicht nur um pharmazeutische Nahrungsmittel, Staatsbulimie und die Flexibilisierung von Toleranzgrenzen, sondern auch um totsichere Geschäftsideen, gewagte Steuerhilfe und verrückte Wortfindungsstörungen. Ganz nebenbei wird noch der Garten besungen, ein Shakespeare-Klassiker eingedampft und erklärt, warum Alkohol mitunter sehr hilfreich ist. Wie man sieht, geht es nicht nur um Detailfragen, sondern wie immer auch ums Große und Ganze.

Wo andere nur reden, wird Burghardts Bühnengeschehen immer wieder durch schräge Typen, originelle Szenen sowie ebenso luftige, wie tiefsinnige Lieder ergänzt.
(alle Fotos © Peter Lutz)


Donnerstag, 12 März 2015 20:30

Candye Kane

Candye Kane

support B. B. & The Blues Shacks

San Diego (USA) - Hildesheim (D)
Die "Blues - Partnerstädte"

Candye Kane, endlich wieder in Hildesheim. Und weil es so besonders ist, werden die BBs das Konzert eröffnen.

Erst kürzlich gab es diese einzigartige Konstellation 9000 km von der Bischofsmühle entfernt.
Diesmal ist die Anreise zum Konzert ohne Flugticket möglich. Dennoch wird es turbulent zugehen
und die Anschnallzeichen leuchten garantiert im Dauerbetrieb.
In San Diego wurde dieser bluesige Doppelpack frenetisch gefeiert. Das kann Hildesheim auch.
Also: Karten sichern und den Blues genießen.


Sonntag, 01 März 2015 20:00

Irish Spring

Irish Spring

Seit der Premiere im Jahre 2001 hat sich Irish Spring längst vom Geheimtipp hierzulande zum wichtigsten keltischen Frühlings-Folk-Festival auf Tour entwickelt. Mittlerweile gastiert die Musiker-Karawane an 32 Tagen in 32 Städten. Das Irish Spring Festival misst permanent den Pulsschlag der Szene und ist ein Garant dafür, dass den Besuchern neben Bewährtem auch aufregende Strömungen und neue Entwicklungen präsentiert werden.

2015 sind wieder besonders strahlende Perlen der Kunst auf dem Festival zu erleben: Zum ersten Mal wird mit Multi-Talent Lottie Cullen eine Frau dem typischen irischen Dudelsack, genannt Uilleann Pipes, auf dem Irish Spring Festival die Sporen geben. Viele halten sie für die Beste in Irland. Lottie Cullen ist Teil der neuen Supergroup Perfect Friction, die auf faszinierend natürliche Weise dem Irish Folk die Pop-Krone aufsetzt, ohne ihre authentischen Wurzeln unter synthetischen Sounds zu verbergen. Die vier (!) Frauen, unterstützt von zwei Männern, werden dem Publikum Beine machen.

Schon lange auf der Wunschliste des Festivals stand Akkordeonist David Munnelly, Kopf der zur Zeit schwer angesagten Traditional Folk Gruppe Mórga, mit der er sich dem wilden instrumentalen Sound der 70er Jahre Folk-Revival Bands widmet. Berauscht von der extrem melodischen und virtuosen traditionellen Paarung von Geige und Akkordeon, treiben Saiteninstrumente und die irische Trommel Bodhran ihrerseits die Stücke mit High-Energy Rhythmen unwiderstehlich nach vorne.

Die Überraschungsgäste sind Twelfth Day aus Schottland. Sie werden den Abend mit innovativem Athmospheric Folk eröffnen und das Publikum verführerisch sanft in den keltischen Musikkosmos leiten. Zu zweit sind sie ein ein Quartett: Harfe, Geige und zwei wunderbare Stimmen, die berührende Klanggemälde entwerfen.


Freitag, 27 Februar 2015 20:30

Alegra & The Özdemirs

Alegra & The Özdemirs

Liebe Gäste,
das Konzert muss aufgrund einer Erkrankung leider verschoben werden.
Wir geben den Nachholtermin sobald wie möglich bekannt.

Die Wunder-Stimme des Jazztime Open-Air 2011

Eine Stimme, die den Himmel schneidet. Ein Sound, in dem sich Samt an Brokat schmiegt. Ein Groove, der Glückswellen durch das Publikum sendet: Wenn die 16-jährige Alegra & The Özdemirs auf der Bühne den Soul nicht einfach nur spielen, sondern geradezu zelebrieren, beginnt der Zauber mit dem ersten Takt · und endet erst, wenn der letzte Ton verklungen ist.

Tatsächlich ist es nicht weniger als Magie, was Alegra Weng (voc), Kenan Özdemir (git), Levent Özdemir (dr) und Erkan Özdemir (b) im Zusammenspiel auf der Bühne entstehen lassen.

Inspiriert von Sixties-Soul-Ikonen wie Aretha Franklin, aber auch von Gesangskünstlerinnen wie Joss Stone und Amy Winehouse, sind Alegra & The Özdemirs Teil einer musikalischen Tradition, in deren Mittelpunkt die Kraft der Emotion steht.

Soul zielt ab auf Heil, auf Rettung, auf Erlösung. Alegra & The Özdemirs sind Seelenretter. Sie bieten nicht Musik dar, sondern pures Glück in Form gefühlvoller Verse und flirrender Melodien. Satter Groove inklusive.


Samstag, 21 Februar 2015 21:00

Florian Hoefner Group

Folrian Hoefner Group

Jazz auf internationalem Niveau

Nach seinen zwei CD-Veröffentlichungen mit seiner Florian Hoefner Group hat sich der in New York lebende Pianist Florian Hoefner endgültig als innovative Kraft in Sachen Modern Jazz etabliert.

Die mit einem US-Amerikaner, einem Australier und einem Österreicher international besetzte Gruppe hat sich nach über 50 Live-Konzerten einen Ruf als extrem eingespielte und energetische Live-Band erarbeitet. Dafür sprechen auch die unzähligen Konzertengagements in Nordamerika und Europa.

"Großartig" findet Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk das Debut-Album, "Songs Without Words" und widmet ihm gleich eine ganze Sendung. "Beeindruckend", schließt sich Guenter Hottmann vom Hessischen Rundfunk an und stellt die Band gar in eine Reihe mit Mark Turner’s "Fly-Trio".

In den USA schreibt All About Jazz: "Ein absolut eingängiges Album, das eine Freude ist zu hören".

"Musik, die rhythmische Raffinesse mit lyrischem Fließen vereint.”
Sarah Seidel, Norddeutscher Rundfunk

Besetzung: Matt Marantz (sax), Florian Hoefner (p), Sam Anning (b), Peter Kronreif (dr)


Freitag, 13 Februar 2015 21:00

Slow Horses

Slow Horses

Country Musik pur

Die Slow Horses sind aktuell eine der meist gebuchten deutschen Country Bands.
Aufgrund ihres hervorragenden Sounds, ihrer natürlichen und publikumsnahen Auftritte und vor allem der traumhaften Stimme und des Charmes ihrer Sängerin Gaby Schmidt wurde jeder ihrer Gigs zu einem großen Erfolg.

Ihr Live-Programm besteht aus einer ständig wachsenden Zahl von Eigenkompositionen plus einer ausgewogenen Mischung aus traditionellen und New-Country-Songs, sozusagen eine Reise durch 70 Jahre Countrymusic von Western Swing bis zum Nashville-Sound von heute.

Im Mai 2003 erschien ihre erste Major-Label-CD "Move on", veröffentlicht in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England. Es war das meistverkaufte Album einer englisch singenden Countryband aus Deutschland.
Die Videoclips zu den Singles "I’m still falling" und "Shelter" (beide in Nashville/TN gedreht) wurden in "Music City USA" im MDR-Fernsehen, in "Country Roads" bei 3-Sat und bei "VIVA" gesendet.

Die aus ihrem Album "Cross That Line" ausgekoppelte Single "It’s not raining every Day" war 3 Monate lang Platz 1 der Deutschen Country Music Airplay Charts mit Airplay und Rotation in niederländischen, englischen, deutschen, belgischen, französischen, dänischen, norwegischen, australischen und neuseeländischen Radiostationen.

In der aktuellen Show präsentieren die Slow Horses ihr im November 2014 erschienenes Album "Familiar Roads".


Freitag, 06 Februar 2015 21:00

Tommy Schneller Band

Tommy Schneller

Preisträger German Blues Challenge

Zwei German Blues Awards, der Preis der Deutschen Schallplattenkritik und regelmäßig Zuhörer, die es nicht auf ihren Sitzen hält: Für Tommy Schneller ist klar, Soul, Funk und Blues funktionieren am besten LIVE! Mit seiner 7-köpfigen Band und neuer CD im Gepäck macht der Saxophonist Station in der Bischofsmühle Hildesheim.

Der erdige Ton seines Saxophons, seine Stimme und die Energie seiner Band begeistern sowohl Kritiker als auch seine Fans.
Das Downbeat-Magazin in den USA vergleicht sein Saxophonspiel mit King Curtis oder Junior Walker und wirft ihn als Sänger mit Dr. John und Taj Mahal in einen Topf.
Das Magazin Penthouse nennt ihn einfach "Deutschlands Premier Blue Eyed Groover"!
"Wie er können seine Musiker einfach alles", schreibt das Jazzpodium.

Besetzung:
Tommy Schneller (ts, voc), Jens Filser (g, voc), Gregory Barrett (keyb, voc), Gary Winters (tp), Dieter Kuhlmann (tb), Maik Reishaus (b), Bernhard Weichinger (dr)


Freitag, 30 Januar 2015 21:00

Achim Kück Trio feat. John Ruocco

Achim Kück Trio feat. John Ruocco

Alle Facetten des Jazz

Achim Kück spielt seit seiner Kindheit Klavier, er hat 10 Jahre lang Musik studiert, Musiker wie Bill Ramsey, Peter Petrel, Jörg Seidel und Reiner Regel sind jahrelange Weggefährten.

Er hat mit Ihnen und für Sie gespielt, komponiert, arrangiert und auch produziert. Er zählt zu den erfahrensten Pianisten, Arrangeuren und Komponisten der deutschen Jazz-Szene.

Mit seinem Quartett, John Ruocco am Tenor-Saxophon, Peter Schwebs am Kontrabass und Jost van Schaik am Schlagzeug bewegt er sich auf außerordentlich hohem Niveau und verspricht einen eindrucksvollen Jazz-Abend in der Bischofsmühle


Donnerstag, 29 Januar 2015 20:30

Sven Zetterberg

Sven Zetterberg

King of Blues & Southern Soul

Spricht man über nichtamerikanische Blues-Künstler, führt kein Weg an dem skandinavischen Superstar des Blues vorbei. Sven Zetterberg!

Der inzwischen 62-jährige Schwede begann bereits im Alter von 7 Jahren sich mit Musik zu befassen. Wie er selbst in Interviews erklärte, beherrschte er damals kein Wort Englisch. Mit 12 Jahren hörte er das erste Mal
Sonny Boy Williamson, was eine Initialzündung in ihm auslöste.
Er begann Blues-Harp zu spielen und lernte dann mit 24 Jahren Gitarre. 1974 veröffentlichte er sein erstes von insgesamt 18 Blues-Alben. 1999 und 2001 wurde er sogar für den schwedischen Grammy nominiert.

Inzwischen gilt er weit über Europa hinaus als hervorragender Sänger, Songschreiber, Gitarrist und Harp-Spieler.


Freitag, 23 Januar 2015 21:00

The Blues Guys & The Guinness Horns

The Blues Guys & The Guinness Horns

Rhythm & Blues & Funk & Soul Show

Eine Stimme, die ansteckt und mitreißt, eine fulminante Band mit einem sicheren Gespür für gute Songs, das sind The Blues Guys & The Guinness Horns!
Schweißtreibender Rhythm & Blues, Soul und Funk und immer auch Balladen, die unter die Haut gehen.

1983 gründete Gitarrist Hubsi Eggeling - bis zum heutigen Tag sind The Blues Guys & The Guinness Horns ohne ihn undenkbar - die zunächst als Rhythm-&-Blues-Quintett konzipierte Band.
Vorbilder waren anfangs John Lee Hooker, James Cotton und The Nighthawks. Später wurden die Blues Guys erweitert durch den Bläsersatz The Guinness Horns, der den orchestralen Big-Band-Sound der Band bis heute prägt.

Inzwischen haben sie es durch jahrelange Livepräsenz wie kaum eine andere deutsche Band zu internationaler Anerkennung gebracht. Zudem haben sie maßgeblichen Anteil daran, dass Hildesheim als DIE deutsche Blues-Hauptstadt bezeichnet wird!

Sie spielten als Kulturbotschafter Deutschlands in Kanada, Russland und im Kosovo, produzierten insgesamt sechs CD’s, und ihr Song "Over Africa" war wochenlang Nr. 1 auf dem Hildesheimer Heimatsender Radio Tonkuhle. All das sind Stationen, auf die die Jungs richtig stolz sein können.

Im 32sten Jahr ihres Bestehens haben die Blues Guys nichts an Schwung und Elan verloren, wie sie am 23. Januar unter Beweis stellen werden.


Donnerstag, 22 Januar 2015 20:30

SCHAUziehen

Was zieht wohin? Und was ist ein Schauziehen? Mit diesen und anderen Fragen setzen sich die Studierenden der Universität Hildesheim auseinander.

Die Reihe SCHAU ist ein Abend mit Literatur, Musik und Performance und findet schon zum sechsten Mal in der Bischofsmühle statt.

"Wir ziehen erneut auf die Bretter, die Texte aus dem Stapel und neue Saiten auf.
Die Finger am theatralen Abzug und die Vögel gen Süden, wir mit Pauken und Trompeten vorne weg.
Literarisch, performativ, musikalisch: ein wahres SCHAUziehen.


Freitag, 09 Januar 2015 20:30

Lange Nacht der Poesie

Lange Nacht der Poesie

Es ist inzwischen schon Tradition, dass Anfang Januar Mitglieder der "Compagnie Poesie" in der Bischofsmühle auftreten - sozusagen als "warm up" für die "Langen Nächte der Poesie", die übers Jahr verteilt in ganz Deutschland stattfinden. Musik, Zauberei, Satire, Poesie und Variete vom Feinsten. Die Lange Nacht der Poesie in Hildesheim: Vor 25 Jahren zum ersten Mal in Hildesheim.

Was der Schriftsteller Manfred Hausin, die Stimme Niedersachsens, vor einem guten Vierteljahrhundert als lockeren Zusammenschluss befreundeter Künstler ins Leben rief, ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der Kulturszene geworden. Wo immer die Compagnie Poesie, ein buntes Völkchen von Musikern, Puppenspielern, Poeten, Varietekünstlern, Kabarettisten und Schauspielern auftritt, hinterlässt sie ein begeistertes Publikum.

Das garantiert eine Nacht der Poesie vom Feinsten und bietet ein wahres Feuerwerk an Witz und Wahnsinn. Dabei erstreckt sich das Spektrum der zauberhaften Show von Poesie pur über Satire und Kabarett bis hin zur Varieténummer mit Feuerzauber.

Die auftretenden Künstler sind allesamt Profis. Mit eigenen abendfüllenden Programmen seit Jahren "on the road", finden sie sich leider viel zu selten zusammen. Dann aber präsentieren sie alten und neuen Freunden in langen Nächten Sternstunden der Kleinkunst.

Lassen auch Sie sich überraschen und verzaubern von Scherz, Satire, Ironie und tieferer Bedeutung. Von großer Kleinkunst, mitreißender Musik, variablen Varietäten und Überraschungen mancher Art.

Mit dabei sind der Zauberer und Feuerschlucker Matthias Weslowski,  die MelanKomiker mit ihrem Liederkabarett aus Leipzig, Die Neue Göttinger Gruppe mit Ausschnitten aus ihrem Programm "Die Drei von der taz-Stelle, der Gitarrenpoet Carsten Langner, der Satiriker Kurt Wünsch und der in Hildesheim bestens bekannte Schriftsteller Manfred Hausin.


Samstag, 27 Dezember 2014 21:00

Lanford

Lanford

Die erste CD ist da! CD-Preview in der Bischofsmühle!
Lanford kommt aus der Provinz Hildesheim in Niedersachsen und macht Deutsch-Pop, Hip-Pop, Improvisation und Entertainment! Fröhlich, jung, frech und irgendwo zwischen Philosophie und tieferem Sinn, dennoch direkt, bewegen sich Lanford auf dem Einfluss des deutschen Pop.

Nach dem großartigen Auftritt beim diesjährigen Jazztime-Open-Air machte sich die Band erstmal auf den Weg ins Studio. Und für manches Geschenk lohnt es sich tatsächlich, bis nach Weihnachten zu warten.
Lanford veröffentlicht, nach knapp 100 Live Konzerten, ihr Debüt Album "Künstler"
Am 27.12. stellt Hildesheims Hoffnung auf den "Eurovison Song Contest"
endlich ihren lang erwarteten Silberling in der Bischofsmühle vor.
Einen Abend lang haben Gäste der Bischofsmühle die einmalige Gelegenheit, das Album schon vor der öffentlichen Release im März zu erwerben.

Besetzung:
Brian Taylor (voc, loopstation), Samuel Peche (voc), Sophie Brunner (violine) Marcel Walter (g), Niklas Neerhut (b), Lukas Bittner (dr)


Mittwoch, 24 Dezember 2014 22:30

B.B. & The Blues Shacks

B.B. & The Blues Shacks

Heiligabend-Blues in der Mühle

Auch im Jubiläums-Jahr präsentiert die Hildesheimer Vorzeige-Band ihre Heiligabend-Blues-Show unter’m Tannenbaum in der Bischofsmühle!

Die fünf Profimusiker, ausgezeichnet u. a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem German Blues Award bis hin zur Auszeichnung als Europas beste Bluesband, beherrschen ihre Instrumente virtuos und lassen das Publikum spüren, wie viel Gefühl im Sound dieser handgemachten Musik liegt.

Deshalb konnten B.B. & The Blues Shacks ihren Ruf als Top-Band inzwischen auch in Übersee durchsetzen. Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny-Festival in Los Angeles und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden. Mit großem Erfolg!
Frontmann Michael Arlt (Vocal und Harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Sein Bruder Andreas Arlt, bekannt für seine kraftvolle und doch elegante Spielweise, wird inzwischen als "Weltklasse-Gitarrist" gehandelt. Dennis Koeckstadt setzt an Klavier und Orgel gekonnt seine Akzente. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass) und der neue Schlagzeuger Andre Werkmeister liefern den Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.

"Die B.B.s sind wohl die beste Bluesband, die ich je in Deutschland gehört habe."
Götz Alsmann, WDR

"Die Jungs sind weltweit gefragt." SAT1 Niedersachen/Bremen


Freitag, 19 Dezember 2014 21:00

Wolfgang Grieger und die High Nees

Wolfgang Grieger und die High Nees

Ein "Best of" Programm des unnachahmlichen Musik Comedy Trios.

Wolfgang Grieger & die High Nees, die Gewinner des ersten niedersächsischen Kleinkunstpreises 2011 und eher Naturgewalt als Comedy Band, kommen nach Gastauftritten bei der Langen Nacht der Poesie endlich zu einem eigenen Konzert in die Bischofsmühle.

Mit Liedern wie "Ich hatte im Traum Roberto Blanco zu Besuch", "Scheiße kann man nicht pollier’n" oder "Das Liebesspiel der Waldameise", haben sie sich in die Herzen der Zuschauer gesungen.

Bei Wolfgang Grieger und den High Nees dreht sich alles um die verzwickten Bredouillen des Lebens. Man denke nur an eingeschlafene Füße während der Sitzblockade oder Mehl im Fön. Diese Fallstricke werden aber nicht umschifft, sondern von den drei Hobby Kapitänen musikalisch angefahren, getreu ihrem Seefahrer Motto: "Wir lassen uns das Sinken nicht verbieten".

Die Reiseroute führt vorbei an massenhaften Bestellungen im Internet (Bei mir steh‘n von den Nachbarn die Pakete), eigenen Unzulänglichkeiten (Ich wollte immer ein Rebell sein, aber oft war mir nicht gut), oder ewiger Liebe (Scheidungsparty).
Selbst der Einkauf beim Bäcker kann zum erotischen Abenteuer mutieren, wenn die Backwaren Zimtmöpse heißen.
Erleben Sie einen Abend mit den High Nees und ihrem chinesischen Percussionisten Ching de Rassabumm.

O-Ton Dolly Parton: "Da bin ich platt"


Samstag, 13 Dezember 2014 20:30

6. Bluegrass Jamboree

6. Bluegrass Jamboree

Festival of Bluegrass & Americana Music
Zum inzwischen sechsten Mal macht sich der Treck der Bluegrass Jamboree auf den Weg um im schon legendären "Banjo Bus" durch das Land zu reisen. Am 13. Dezember ist es soweit, der Treck macht Station im Club an der Innerste!
Große Begeisterung und "standing ovations" prägten die ersten fünf Tourneen dieses in Europa einmaligen Bluegrass-Konzepts, das 2013 bereits weit über 5000 Zuschauer begeisterte.

Die Medienbeachtung war enorm, Highlights waren die Live-Präsentationen des Festivals in Rundfunkprogrammen wie dem WDR und Deutschlandradio Kultur, die weltweite vierstündige Live-Übertragung per Internet und viele begeisterte Kritiken der Feuilletons.
Nicht zu vergessen, die unzähligen euphorischen Kommentare der Besucher - viele davon sind aus Neugier gekommen und gleich zu echten Fans geworden.

So präsentiert die Bischofsmühle wieder drei Formationen, die sich aus der Vielzahl instrumental und kopierend orientierter Bluegrass- und Americana Bands herausheben.

Mit der in Texas lebenden Sängerin Brennen Leigh und ihrem Duo-Partner Noel McKay kommt eine Song-Ikone der texanischen Szene zum ersten Mal nach Deutschland. Beide Künstler schreiben eigene Lieder, viele entstehen auch gemeinsam. Immer suchen sie dabei den besonderen Blickwinkel, die bilderreiche Formulierung, die überraschende Wendung, die sie in wunderbar verschlungenen Gesangsharmonien und mit gefühlvollen Stimmen interpretieren.

Eine neue Stimme im Chor der jungen, modernen Künstler sind Lindsay Lou & the Flatbellys. Sie verlassen gerne den Pfad der einfachen Harmonien und tragen die Musik mit mutigen und komplexen Arrangements und sprudelnder Rhythmik in neue Sphären. Statt der traditionellen Instrumente Banjo und Geige dominiert hier die als Hawaiigitarre bekannte Resonator-Gitarre "Dobro" mit ihrer besonderen Spieltechnik das akustische Klangbild. Und natürlich sind da Lindsays Traum-Stimme und die ihrer Mitmusiker, die neue Galaxien im Bluegrass Kosmos erkunden.

Wie gewohnt rundet dieses Mal als "richtige" Bluegrass Band Town Mountain aus North Carolina das Jamboree ab. In typischer Standardbesetzung mit 5string Banjo, Flachmando-line, Stahlsaitengitarre, Kontrabass und Geige und mit wildem tiefgehenden Solo- und Harmonie-Gesang sind die fünf starken Typen aktuell eine der besten Bands der USA.

Zum Schluss steigen alle Musiker noch einmal zu einem gemeinsamen Festival Finale auf die Bühne. Dieser ultimative Abschluss eines "Jamborees" ist das emotionales Highlight für alle Beteiligten und eine Verbeugung vor dem Publikum, ein Rausch, bis der Vorhang fällt...


Freitag, 12 Dezember 2014 21:00

My God- That's Good

Yvonne Franke & Kathi Flau (l,r)

30 Jahre Jazztime Hildesheim LIVE on Stage · Die 2000er Jahre
Noch einmal, blicken Kathi Flau und Yvonne Franke hinter die Kulissen des jährlichen Großereignisses.

Im dritten und letzten Teil, am 12. Dezember, kommen die 2000er Jahre mit den Talk-Gästen Andreas und Michael Arlt (B. B. & The Bluesshacks) auf die Bühne, die mit einigen musikalischen Überraschungsgästen auch den musikalischen Part bestreiten werden.


Samstag, 06 Dezember 2014 21:00

Lösekes Blues Gang

Lösekes Blues Gang

Old Masters & Soul-Tour

Sie sind eine der erfahrensten und erfolgreichsten Blues-Combos in Deutschland. Und, kaum zu glauben, seit über 40 Jahren ist diese  Gang "on the road".

 

Zeit, sich den eigenen Wurzeln zu besinnen. Denn speziell in der Anfangsphase der Band hatte Lösekes Blues Gang die Ehre, mit einigen der alten Meister auf der Bühne zu stehen:

Memphis Slim, Sunnyland Slim, Willie Marbon, Champion Jack Dupree, Little Willie Littlefield, Blind John Davis · und einige mehr.

All diesen begnadeten Musikern gilt der Dank der Gruppe, denn sie hat viel von Ihnen gelernt. So ist "Old Masters & Soul" entstanden, eine CD mit voller Bläserbegleitung, eine Hommage an die alten Meister des Blues und ein Brückenschlag in unsere Zeit mit den Musiktiteln, die Lösekes Blues Gang heute am Herzen liegen.

"Wer diese Band live verpasst, ist selbst schuld!" schreibt das deutsche Bluesmagazin BLUES NEWS. Und das zu Recht!

Besetzung:

Falk Stehr (voc), Christian Hönninger (harp), David Lutz (g), Lukas Bente (p, organ), Stefan Quast (b), Alex Mause (dr),

Löseke Horns: Tom Müller (ts), Hardy Schölch (bs), Peter Mussler (tp)  


Freitag, 21 November 2014 21:00

Martin Kohlstedt

Martin Kohlstedt

Unmittelbar tastet sich Martin Kohlstedt in den Körper aus Holz, Filzhämmern und Stahlsaiten vor. Der junge Pianist und Komponist aus dem Thüringer Eichsfeld belässt es aber nicht bei einem anonymen Fingerspiel, sondern öffnet sich unaufhörlich mit jeder Bewegung und jedem Anschlag.

Jenseits von deutungsschwerer Klassik oder konstruiertem Pathos wird sich hier am reduziert Persönlichen versucht. Kohlstedts Spiel ist keine Inszenierung eines Werkes, sondern das musikalische Gespräch mit seinen Instrumenten selbst. Immer im Dialog mit seiner Umgebung, verliert er schon mal jede Fassung und schlägt über die Stränge. Vor allem auf Konzerten entsteht so eine aggressive Direktheit, die ihn sichtlich verletzbar macht. Das wäre kitschig, stände man nur abseits. Doch Person und Stück argumentieren so scharf, dass man nicht an ihnen vorbeikommt. Das ist Glück im Unglück für uns alle, denn Martin Kohlstedt braucht auch diesen Resonanzkörper, sein Publikum.


Donnerstag, 20 November 2014 20:30

My God- That's Good

Yvonne Franke & Kathi Flau (l,r)

30 Jahre Jazztime Hildesheim LIVE on Stage · Die 90er Jahre

Nach der fulminanten Premiere von My God, that’s good, im vergangenen Monat, blicken Kathi Flau und Yvonne Franke erneut hinter die Kulissen des jährlichen Großereignisses.

Portraits und Schnappschüsse, Interviews und Anekdoten über das, was gut, und das, was manchmal auch schief gelaufen ist, nehmen das Publikum mit: backstage zu den Musikern und den Machern des Festivals. Spaß- und Unterhaltungsfaktor sind dabei extrem hochgradig, wie der erste Teil der Show gezeigt hat.

Im zweiten Teil kommen die 90er Jahre mit den Talk-Gästen Pink Baxter & Steven Steen auf die Bühne, die mit einigen musikalischen Überraschungsgästen auch den musikalischen Part bestreiten werden.


Freitag, 14 November 2014 21:00

The Henry Girls

The Henry Girls

Irish Folk meets Americana
Karen (Fiddle Vocals), Lorna (Vocals, Accordeon) und Joleen McLaughlin (Harfe, Piano, Vocals) sind in ihrer Heimat Malin, einem malerischen Städtchen auf der Inish Eoghain Halbinsel in Nord Donegal, schon von jeher als "The Henry Girls" bekannt.

Keiner weiß so recht warum, aber irgendwie blieb der ungewöhnliche Name an den drei Schwestern haften. Früh schon bekamen die jungen Mädchen Unterricht und zu Hause war mehrstimmiges Singen an der Tagesordnung, heute ist es ihr Markenzeichen.

Erste Schritte ins Profi-Leben taten Karen und Lorna in Australien, während die jüngere Jolene zu Hause Harfe spielen lernte. Neben den traditionellen Klängen ihrer Heimatgegend hörten sie früh die modernen Varianten des Irish Folk und Pop (etwa die legendären Clannad, ebenfalls aus Donegal), wendeten sich aber gleichfalls nach Westen, Richtung Amerika. Schon bald gehörten die Girls zu denen, die amerikanische Folk- und Bluegrass-Richtungen per musikalischer "Transatlantic Connection" wieder stärker mit den keltischen Wurzeln verbanden.

Mittlerweile gelten sie als eine der wegweisenden, neuen Folk Gruppen Irlands mit einem persönlichen Stil. Neben weltweiten Konzerten, unzähligen TV- und Radioshows unterrichten sie, arbeiteten mit Stars wie Donal Lunny, Mary Black oder Moya Brennan und schreiben komplette Soundtracks für Filme und Theater. 2012 kamen sie im Rahmen der Irish Spring Festival Tournee zum ersten Mal nach Deutschland und avancierten schnell zu Publikumslieblingen.

Für ihre zweite eigene Tournee in Deutschland bereiten sie eine Klangreise vor, die von den stürmisch-rauen nördlichsten Klippen Irlands über das glitzernde nächtliche New York ins bluesgetränkte Memphis bis zu den keltischen Auswanderern und ihren sehnsüchtigen Klängen im bergigen Südosten der USA führen wird.

"Die Henry Girls sind spektakulär...die besten Gesangsharmonien aus Donegal seit Clannad!" (BBC)

Unbedingt Vorverkauf bei der Hildesheimer Allgemeine Zeitung nutzen!


Freitag, 07 November 2014 21:00

John Nemeth & Band

John Nemeth

Weltklasse Blues-Harp
Das ist mal wieder ein ganz dicker Blues-Fisch, den die Bischofsmühle da nach Hildesheim verpflichtet hat!
John Nemeth, der in Idaho augewachsene Sänger und Harp-Spieler, gilt in den USA und auch in Europa als DER Blues-Star.

Musikalisch bewegt er sich in der Tradition von B. B. King, Ray Charles und Junior Parker. Seine Live-Auftritte mit Anson Funderburgh, der Junior Watson Band, Robert Cray, Keb Mo’ und Earl Thomas brachten ihm große Anerkennung ein.

Bereits elfmal wurde John Nemeth für den Blues Music Award, den Grammy der Blues-Szene, nominiert. In diesem Jahr hat er den Preis endlich erhalten.
Mit im Gepäck hat er seine brandneue CD "Memphis Grease", die ebenso frisch ist wie die Auszeichnung als "Best Soul-Blues Artist of the Year 2014".

Besetzung:
John Nemeth (harp), Travis Swanson (g), Paddy Milner (keyb), Jon Taylor (b), Danny Banks (dr)

Unbedingt Vorverkauf bei der Hildesheimer Allgemeine Zeitung nutzen!


Donnerstag, 06 November 2014 20:30

SCHAUm

SCHAUm

Eine Show aus Musik, Text und warmgeküsster Luft
Die mit den Studenten der UNI Hildesheim entwickelte Veranstaltungsreihe SCHAU geht weiter.

SCHAU entstand aus dem Seminar "Literatur als Performance", das im Wintersemester 12/13 an der Universität Hildesheim stattfand und für das die Bischofsmühle die Bühne bot. Damit füllten die Studierenden jedes Mal das Haus, so dass die Reihe selbstverständlich fortgesetzt und weiter entwickelt wurde.

Schaum ist bester Stoff. Dies ist der Schaum, aus dem Geschichten sind. Abgeschöpft von den Wellen der Milchstraße. Die Studenten der UNI Hildesheim backen Baisers, sie brechen das Licht: der Abend wird bunt.

Inhaber des Kulturtickets zahlen den halben Abendkassenpreis.
Prädikat 5 Sterne! Garantiert hoher Spaßfaktor!


Samstag, 25 Oktober 2014 21:00

The Sweet Remains

The Sweet Remains

THE SWEET REMAINS, um den amerikanischen Singer/Songwriter Brian Chartrand (akustische Gitarre/Gesang) kommen auf ihrer vierten Europatournee unter anderem auch nach Deutschland.

Die Songs der SWEET REMAINS konzentrieren sich auf dreistimmigen Gesang, nachdenkliche Texte, und werden oft mit den Liedern von "Crosby, Stills, and Nash" und den "Eagles" verglichen. Die USA TODAY hat vor kurzem einen ihrer Songs "Better Ways To Spend The Day” als "Song of the Week” gewählt.

Viele Radiostationen spielen ihre Hits. In vielen Spielfilmen und Fernsehproduktionen finden sich ihre Songs wieder. Der Hit "Dance with me" ist auf der CD-Produktion "Acoustic Cafe (Putumayo Compilation)" zu hören und wird dadurch weltweit durch die Radiostationen verbreitet. Brian Chatrand wird von Peter Day (Bass/Gesang) und Jeff Vallone (Percussion/Gesang) begleitet. Nach ihrer Europatournee wird die Band ins Studio zurück kehren und an dem Nachfolge-Album "North & Prospect” arbeiten.


Donnerstag, 23 Oktober 2014 20:30

Nico Duportal & His Rhythm Dudes

Nico Duportal

Rockin’ Rhythm & Swingin’ Blues ist eine geeignete Beschreibung für die Musik von Nico Duportal (Gitarre/Gesang).
Er nimmt seine Inspiration aus den schwarzen Wurzeln des Rock'n'Roll, ebenso wie aus der angesagten afroamerikanischen Musik der 50er, mit dem frühen Rhythm'n Blues und Swing.

Nico's Musik hat nur ein Ziel: Die Leute zum Tanzen zu bringen und sie im besten Sinne aufzumischen.
Oscar McLollie, Smiley Lewis, Joe & Jimmy Liggins, Red Prysock & Tiny Grimes, Ike Turner, Little Richard, Larry Williams und Doc Starkes & the Night Riders sind einige seiner Idole.
Für einige Jahre begleitete er große US- Stars der Szene, wie Lynwood Slim, Junior Watson, Roddy Jackson, R.J Misho, Mitch Woods, Wanda Jackson , Big Jay McNeely, Gizzelle oder Alex Vargas.
Seine Band tourte europaweit in Clubs und auf Festivals in Belgien, Niederlande, Luxemburg, Deutschland, England , Schottland, Spanien, Italien , Polen und ... im Oktober 2013 in Australien!!!
Nach einem Konzert im berühmten Pariser Tempel des Swing "Le Caveau de la Huchette" entschied Nico Du Portal 2009 die CD "Meet Me In The Basement" unter Live- Bedingungen- ohne Overdubs- in einem kleinen Raum aufzunehmen.
Auch sein 2011 eingespieltes Album "Goin' Back To Ya" beweist ohne Zweifel seinen leidenschaftlichen und erstaunlichen Stil und Swing, seine Lebendigkeit, Begeisterung und Kompetenz.
In der Bischofsmühle als Gast- Star dabei: R&B Sänger Jai Malano von "The Royal Rhythmaires"
Wenn Sie einen echten Rock'n'Roll Daddy-O sehen wollen, Nico Duportal ist ihr Mann.
Lineup:
Nico Duportal (voc,g)
Thibaut Chopin (b)
Pascal Mucci (dr)
Olivier "Red" Cantrell (p)
Arnauld Desprez (ts)
Gilles (Buddy Love" Cagin (bs)
Jai Malano (voc)


Samstag, 18 Oktober 2014 21:00

Niamh Ni Charra

Niamh Ni Charra

Niamh Ní Charra kann man ohne Wenn und Aber zu den großen Persönlichkeiten der irischen Musikszene zählen. Acht Jahre lang war sie die Solistin bei Riverdance

und spielte fünf Jahre in der Carlos Núñez Band, die weltweit zu den Headlinern aller Folk und Weltmu¬sik Festivals gehört.

In den Jahren 2008 und 2010 nahmen Niamh und ihre Band an der Irish Folk Festival Tour durch Deutschland, die Schweiz und die Niederlande teil. Insgesamt haben sie bei all diesen Anlässen mehrere Hunderttausend Menschen gehört.
Sie hat den Dreh raus Fans und Kritiker gleichermaßen zu begeistern. Die Zeitschrift Irish World hat sie mit dem Award "Best traditional music act" ausgezeichnet. Das englische Musikmagazin Mojo hat ihr Album "From both sides" als einzige CD aus Irland in die Top Ten der Folkcharts gewählt. Im Januar 2012 wurde Niamh bei den Live Ireland Music Awards in Irland als "Female musician of the year" ausgezeichnet. Als Covergirl zierte die fotogene Niamh schon die Titelblätter vom Irish Music Magazine und Irland Journal.

Die blonde Irin ist nicht nur eine begnadete Fiddle und Concertina Virtuosin sondern auch eine subtile Sängerin, die Lieder gleichermaßen in ihrer gälischen Muttersprache als auch Englisch im Repertoire hat. Also eine seltene Mehrfachbegabung und entsprechend abwechslungsreich ist das Repertoire ihrer Band. Pfeilschnelle Jigs & Reels, locker und leicht swingende Hornpipes sowie deftige Polkas wechseln sich mit exotischen Stücken aus dem Baskenland, Galizien und dem Balkan ab.
Niamh gilt in Irland wegen ihrer Zusammenarbeit mit dem Galizier Carlos Núñez und dem Basken Ibon Koteron als die große Koryphäe in Bezug auf keltisch angehauchte Musik der iberischen Halbinsel. Entsprechend stark sind die Impulse und Begeisterung, die Niamh in Irland für die Musik Spaniens wecken konnte.

Bei der Auswahl ihrer Musiker ist Niamh sehr anspruchsvoll und so ist ihre Band auch ein kleines All-Star-Team des Irish Folk. Zum Instrumentarium gehören Flute, Whistle, Bodhrán und Gitarre. Und das ist noch nicht alles! Zur Band zählt auch der top Step Dancer Shane McAvinchey, der mehrfach einen All Ireland Champion Titel gewinnen konnte und als Solist bei Riverdance mitwirkte. Mit tollkühnen Schritten im "sean nós" Stil bewegt er sich zu den feurigen Jigs & Reels, Polkas & Slides seiner musikalischen Begleiter und lässt die Emotionen im Publikums überkochen. Bei der Niamh Ní Charra Band ist also nicht nur ein musikalisches sondern auch tänzerisches Feuerwerk garantiert.

Niamh und ihre Jungs haben ihre Konzerte unter das Motto "Irish music, song & dance straight from the well" gestellt. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass sie von klein auf in ihrer Tradition verwurzelt sind und direkt an der Quelle sitzen. Entsprechend klar und erfrischend ist ihre Musik. Ihr Publikum unterhalten sie nicht nur mit Tempo, sondern auch mit Eleganz und Tiefgang. Sie sind mit das Beste was Irland zurzeit zu bieten hat.

Diese Band groovt, sie fetzt und ist ein begeistertes "high five" wert.


Mittwoch, 15 Oktober 2014 19:30

Komische Nacht

Komische Nacht

Es ist wieder soweit: Die 8. Komische Nacht Hildesheim steht an.
Wir bitten um Verständnis, dass keine Tischreservierungen angenommen werden können

Nach dem großen Erfolg der letzten Komischen Nächte in Hildesheim, freuen wir uns schon auf das Comedy-Highlight im Herbst. Wir präsentieren euch wieder eine bunte, gelungende Mischung aus dem Stand-Up Comedy Bereich, Musik, Zauberei und Kabarett.

Die teilnehmenden Künstler werden wir bald an dieser Stelle bekannt geben.
Veranstalter: Mitunskannmanreden


Freitag, 10 Oktober 2014 21:00

My God- That's Good

Yvonne Franke & Kathi Flau (l,r)

Drei Jahrzehnte Jazztime live on stage

Allen, die die nächste Jazztime gar nicht mehr abwarten können, präsentiert die Bischofmühle im Herbst eine dreiteilige Talk- und Musikshow, die noch einmal Highlights der letzten drei Jahrzehnte auf die Bühne bringt.

Mit ihren Gästen, allesamt gestandene Musiker und Institutionen der Jazztime, blicken Kathi Flau und Yvonne Franke, die schon die amüsante MUKU-Geschichte auf die Bühne gebracht haben, auf vielfältige Weise hinter die Kulissen des jährlichen Großereignisses. Portraits und Schnappschüsse, Interviews und Anekdoten über das, was gut, und das, was manchmal auch schief gelaufen ist, nehmen das Publikum mit: backstage zu den Musikern und den Machern des Festivals. Spaß- und Unterhaltungsfaktor dürften dabei extrem hochgradig sein!

Und dazu gibt es natürlich jeweils eine Session mit den Gästen des Abends · die gewohnt gute, handgemachte Musik der Jazztime, nur diesmal nicht draußen vorm Theater, sondern drinnen in der Mühle.

Im ersten Teil, werden die Anfangsjahre bis hin zum sensationellen 10-jährigen Jubiläum, 1988, peinlichst genau unter die Lupe genommen. Mit dabei sind Bernie Ringe und Falk Stehr (Blues Selection, Lösekes Blues Gang), die in den verschiedensten Konstellationen mit am häufigsten auf der Jazztime-Bühne gestanden haben.


Donnerstag, 02 Oktober 2014 20:30

Trickbag

Trickbag

Trickbag gilt als einer der europäischen Top- Acts, und ist als eine der besten Begleitbands der Bluesszene bekannt.
Die Band tourte u.A. mit Bluesmusikern wie James Harman, Kid Ramos, Lynwood Slim, Jon Németh, RJ Mischo, Barrelhouse Chuck, Gene Taylor, oder Wes Weston und teilte die Bühne mit Größen wie Kim Wilson, Junior Watson, Jackie Payne, Rick Holmstrom, Kirk Fletcher, Bob Corritore, Sven Zetterberg, Earl Thomas und Anderen.
Das Line-up der Gaststars ihres lang erwarteten aktuellen Album "With Friends Vol.1" featured einige der besten Musiker im Blues- Business. Ein einzigartiges Album in dem Sinn, dass es die erste komplette Gaststar- Compilation einer europäischen Bluesband ist.
Es beinhaltet 16 Songs, von "houserockin' R'n'B" bis "Lowdown Chicago Blues" und allem was dazwischen liegt.

Wer gesehen hat, wie Trickbags charismatischer Frontmann Tommy Moberg seine Band in Spiellaune antreibt- zusammen mit Lars Näsman, seinem langjährigen Bluespartner am Kontrabass- weiß, besser geht's nicht, wenn es um live gespielten Blues geht.
Beide sind Gewinner und Nominierte des Blues Music awards in ihrem Heimatland Schweden.

Während ihrer US-Tour im Jahr 2012 spielte Trickbag vor 20.000 Menschen auf dem Doheny Blues Festival in Kalifornien und waren die Band auf diesem Event, über die am meisten gesprochen wurde!

Besetzung:
Tommy Moberg · vocals
Steven Philip Weston · hamonica
Tomi Mikael Leino · guitar
Lars Folke Näsman · upright bass
Per Jonas Norin - drums

Support: Grits 'n Gravy

Schock! Voodoo Rhythm Künstler geht fremd! Der aus Funk, Fernsehen und von allen Bühnen dieser Welt bekannte Mighty Mike hat eine Affäre! Mike, seines Zeichens Drummer, Sänger, Harp-Bläser und Rampensau der bei dem Schweizer Voodoo Rhythm Label unter Vertrag stehenden Juke Joint Pimps und unter dem Titel Mighty Mike OMB auch Solo unterwegs, konnte den Avancen des Stag-O-Lee CEO's nicht widerstehen. Dessen Talentscouts entdeckten Mike und den blutjungen Cat Lee King, einem Jahrhunderttalent aus dem Bergischen Land, als sie gemeinsam im Vorprogramm des Sonic Ballroom auftraten und mit dem Hauptact die Bühne aufwischten. Über Nacht liefen die Drähte heiß und am nächsten Morgen wedelte der Stag-O-Lee Boss so überzeugend mit dem ich-mache-euch-ein-Angebot-dass-ihr-nicht-ablehnen könnt-Scheckbuch, dass die neu gegründete 2-Man-Band direkt unterzeichnete. Das Duo war von dem Angebot derart überwältigt, dass das neue Label sogar den Bandnamen wählen durfte! Mit Grits`N Gravy, der nahrhaften Southern-Homecooking-Pampe, war schnell ein griffiger und zur Musik passender Name für die Truppe gefunden. Kaum 6 Wochen später war das Erstlingswerk · Cat Lee King vs. Mighty Mike OMB · eingespielt und quasi über Nacht gepresst und zur Freude tausender Fans veröffentlicht.


Freitag, 26 September 2014 21:00

Caladh Nua

Caladh Nua

New Irish Tradition

Ihre Heimat liegt in den drei schönen Regionen Irlands: Carlow, Waterford und Kilkenny und ihr gälischer Name bedeutet "sicherer Hafen". Den bietet das junge, aber schon wegweisende Quintett der traditionellen Musik ohne Frage.

Caladh Nua entstand 2009 nach ungezählten Sessions, gefärbt von Tanz- und Gesangsstücken, schwarzem Bier und lustigen Geschichten, getragen von einer gemeinsamen Vision, wie moderne traditionelle Musik heute klingen sollte. Ihre selbstverfassten Werke und überlieferten Stücke halten stets die schwierige Balance zwischen Innovation und Erhaltung der Ursprünge. Mit Eoin O Meachair ist endlich wieder ein starker Mann am Plektrum-Banjo zu erleben. Allein durch den unwiderstehlichen Rhythmus wird er gemeinsam mit Knopf-Akkordeonist Derek Morrissey und Geigenbauer und Fiddler Paddy Tutty die Tanzbeine wecken. Colm O’Caoimh fand über Klavier und Geige zur Gitarre, die den Solisten der Band einen sicheren rhythmischen Hafen gewährt und die gefühlvollen Melodielinien von Lead-Sängerin und früheren Irland Geigen-Meisterin Lisa Butler mit warmen Akkorden unterlegt.


PRESSESTIMMEN:

"Vor dem gemeinsamen, fröhlichen Finale-Spektakel schaffte es die fünfköpfige Band mit dem gälischen Namen Caladh Nua - was so viel wie "sicherer Hafen" bedeutet - das bis dahin recht verhaltene Publikum zur Höchstform auflaufenzu lassen. Der unwiderstehliche Rhythmus von Banjo, Knopfakkordeon, Geige und Gitarre blieb nicht ohne Folgen: Kollektives Klatschen ging auf einmal wie von selbst.
Die jungen, bunt zusammengewürfelten Senkrechtstarter, die sich erst 2009 zusammengetan haben, rissen die Besucher mit ihrer Mischung aus traditioneller irischer Musik und eigenen Kompositionen fast von den Sitzen.
Selbst bei den überlieferten Stücken blitzte die persönliche Handschrift der temperamentvollen Gruppe durch. Wild und ungestüm, fröhlich und intensiv, dann wieder sehr gefühlvoll und warm war ihr Auftritt, dem Sängerin/Geigerin Lisa Butler mit ihrer unverwechselbaren Stimme und Persönlichkeit die Krone aufsetzte”

"Zum Abschluss begeistert die junge irische Band Caladh Nua um Sängerin und Geigerin Lisa Butler mit ruhigen Songs wie "Caledonia" und "The Cruel Lowland Maid", in denen Lisa Butlers klare , hell gefärbte Sopranstimme ausdrucksvoll aufblüht, ebenso wie mit hartem, temperamentvollem Rocksound zu kraftvollen irischen Rhythmen, der das Publikum zum Pfeifen, Stampfen, Klatschen und sogar Mittanzen hinreißt.”

"Dann kam mit dem Quintett Caladh Nua die Krönung des Abends. Unter dem baumlangen Eoin O'Meachair am viersaitigen Banjo und der Tin Whistle boten Paddy Tutty (Geige, Bodhrán), Lisa Butler (Linkshand-Geige, Gesang), Derek Morrissey (Akkordeon) und Colm O'Caoimh (Gitarre) eine vielseitige, moderne Variante ihrer heimatlichen Tänze - unterbrochen von Lisa Butlers Balladen mit dem typisch gälischen Timbre in der Stimme”


Freitag, 19 September 2014 21:00

4some Blues

4some Blues

"4some Blues" nennt sich das internationale Quartett, das den traditionellen Blues und
Rhythm’n Blues mit einer gehörigen Portion Swing präsentiert.

Die Rhythm- Section dieser 4-er Formation besteht aus dem Schweizer Dani Gugolz am
Kontrabass und dem Wiener Peter Müller am Schlagzeug, der bereits bei über 70 Tonträgern
seinen Trommelbeat verewigt hat. Ihr grooviger Teppich lädt die anderen Musiker förmlich
zum bluesen und swingen ein.
Dieser Teppich wird zum einen betreten von Hannes Kasehs an der Gitarre, ebenfalls aus
Wien. Der leidenschaftliche Blues-Gitarrist und Sänger ist seit 20 Jahren unterwegs und hat
wie die Rhythm Section mit vielen Stars der Szene wie zum Beispiel mit Katie Webster oder
Louisianna Red die Bühne geteilt. Vervollständigt wird die Combo zum anderen mit dem
Schweizer Walt Baumgartner, der sich als Mundharmonikaspieler und Sänger u.a. bei
der Schweizer Band Walt’s Blues Box einen Namen gemacht hat.
Richtig erstklassiger Blues, feine mehrstimmige Gesangspassagen, virtuose Soli aller
Musiker, ordentlicher Drive und Musik, die in die Beine geht. Tolle Stimmung ohne nationale
Unterschiede - und vor allem Blues von 4some Blues!

Besetzung:
Dani Gugolz (Kontrabass / Gesang)
Peter Müller (Schlagzeug)
Walt Baumgartner (Mundharmonika / Gesang)
Hannes Kasehs (Gitarre / Gesang)


Freitag, 12 September 2014 21:00

Jessy Martens & Band

Jessy Martens

"Deutschlands Rock- & Blues-Lady No1 auf Tour"

Sie explodiert auf der Bühne wie eine Naturgewalt und haucht schon im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikro: Jessy Martens‘ unverwechselbare Stimme braucht Vergleiche mit Amy Winehouse oder Tina Turner nicht zu scheuen, denn sie hat längst ihren eigenen Stil gefunden.

Mit Preisen überhäuft und von der Presse gefeiert, stellte die Senkrechtstarterin im Frühjahr 2013 auf ihrer 40 Konzerte umfassenden Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, das neue Album vor. Nun darf man sich auf weitere Konzerte freuen!

Erst Ende 2010 formiert, haben sich Energiebündel Jessy Martens und ihre Band in nur zwei Jahren an die Spitze der Rock- und Bluesszene gespielt! Der Gewinn des DEUTSCHEN ROCKPREISES 2012 und der GERMAN BLUES AWARDS 2012 jeweils als beste Band/beste Sängerin sowie die Auszeichnung für ihre Songwriter-Premiere "Brand New Ride" als bestes Bluesalbum des Jahres zeugen von der einstimmigen Begeisterung bei Publikum und Presse.

Kein Wunder! Die Möglichkeiten ihrer "Stimme zum Niederknien" (rocktimes) scheinen unbegrenzt: Mal röhrt sie wie nach einer durchzechten Nacht, mal singt sie mit klarer Stimme einfach "geradeaus". Kurz darauf swingt sie sexy durch den Song, um dann mit emotionaler Hingabe mitten ins Herz zu treffen. 100 % authentisch und getragen von ihrer "herausragenden Band" (Deutschlandfunk).

BREAK YOUR CURSE heißt ihr aktuelles Album: eine geballte Ladung aus Rock, Blues, Soul und gefühlvollen Balladen, lässigen Grooves und coolen Licks, 100% eigenes Songs, alles hervorragend produziert und von internationalem Format. Songs hieraus, Titel aus BRAND NEW RIDE sowie den einen oder anderen Klassiker wie Ray Charles "I Don´t Need No Doctor" wird man bei Jessy Martens & Band in live zu hören bekommen! Und genau das: "live on stage" ist ihr Ding! Wer einmal dabei war, weiß: Diese Lady haut einen um und rührt zu Tränen! Ein echtes Highlight made in Germany!

Man darf also gespannt sein!


Freitag, 22 August 2014 21:00

Summertime Blues Session

Summertime Blues Session

Die in der vorletzten Sommerpause gestartete Summertime-Blues-Session hat sich so großer Beliebtheit erfreut, dass die Verantwortlichen des Bischofsmühle Cyclus 66 e. V. sich kurzerhand entschlossen haben, auch in diesem Jahr zumindest eine Ausgabe aufzulegen.

Am 22. August ist es wieder soweit. Den Anfang gestaltet die Hausband der Summertime Blues-Session, "Lucky Beggar & the dirty keys", vier gute Jungs aus Hildesheim, die mit traditionellem Rhythm 'n' Blues der Juke Joints und Honky Tonks zu begeistern wissen.

Danach wird die Bühne in der Bischofsmühle wieder frei gemacht, für alles was Hildesheim an Blues und Boogie zu bieten hat!
Und wir in den vergangenen Jahren lassen sich die Hildesheimer Bluesgrößen nicht lange bitten und stehen gern mit auf der Bühne.


Samstag, 26 Juli 2014 21:00

Horst Wagner Quartett

Horst Wagner Quartett

Der Bassist Horst Wagner spielt seit 1951 Kontrabass und gilt inzwischen als Urgestein der hannoverschen Jazzszene. Für viele unvergessen, sein glanzvoller Auftritt bei der Jazztime-Gala 1988, als er ganz kurzfristig für den Bassisten des Lou Donaldson Quartetts einsprang und damit quasi das erste Konzert des Abends rettete.

Wagner hatte aber zuvor bereits mit den besten Jazzmusikern im In- und Ausland gespielt. Darunter so berühmte Legenden wie Sonny Stitt, Dexter Gordon, Jonny Griffin Lionel Hampton, Herbie Hancock und eben Lou Donaldson.

Zur Besetzung gehören der Klarinettist und Saxophonist Helmar Marcinski, der seit den 70er Jahren als Berufsmusiker aktiv ist, der Pianist Elmar Braß, der im Jugend-Jazz-Orchester Niedersachsen groß geworden ist. Braß erhielt zahlreiche Auszeichnungen und spielte u. a. mit Roman Schwaller, Ack van Rooyen und Dusko Goykovich.
Abgerundet wird die Formation durch den genialen Schlagzeuger Christian Schönfeld.


Samstag, 19 Juli 2014 21:00

Achim Kück Trio feat. Karin Grabein und Stephan Abel

Achim Kück Trio feat. Karin Grabein und Stephan Abel

Das "Achim Kück Trio" feat. Karin Grabein und Stephan Abel präsentiert aktuelle Kompositionen des Pianisten Achim Kück im Klangraum zwischen Jazz, Pop und Filmmusik.

Achim Kück spielt seit seiner Kindheit Klavier, er hat 10 Jahre lang Musik studiert, Musiker wie Bill Ramsey, Peter Petrel, Jörg Seidel und Reiner Regel sind jahrelange Weggefährten. Er hat mit Ihnen und für Sie gespielt, komponiert, arrangiert und auch produziert.
Doch jetzt ist es für ihn an der Zeit, seine eigenen musikalischen Ideen, seine Eigenkompositionen zu präsentieren.
Er bringt Latin und Swing ·Titel, kammermusikalischen Jazz, moderne Klänge und Farben, krumme Metren und einfache Melodien zusammen und mixt sie zu einer überzeugenden, eigenen Sprache.

Besetzung:
Karin Grabein (voc), Achim Kück (p), Stefan Abel (sax), Achim Seifert (b), Julian Külpmann (dr)


Freitag, 27 Juni 2014 21:00

Till Seidel Band

Till Seidel

Ein Versprechen, wie gemacht für die Bischofsmühle. Die Band um den jungen Gitarristen und Sänger Till Seidel lebt den Blues aus Amerikas Großstädten. Dabei präsentieren sie Retro-Musik die nicht rostet.

Im Gegenteil, sie zeigen Rhythm 'n' Blues lebt, pulsiert und kann auch jung sein. Den Puls liefert vor allem die Rhythmusgruppe um Malte Albers (Lucky Beggar & the dirty keys) und Dirk Vollbrecht (u.a. The Chargers, R.J. Mischo). Zusammen schaffen es die Drei, ein authentisches Gefühl vom Blues der Juke Joints und Honky Tonks zu vermitteln.

Besetzung:
Till Seidel (Guitar, Vocals), Dirk Vollbrecht (Bass), Malte Albers (Drums)


Mittwoch, 25 Juni 2014 20:30

NDR-info Live- Talk

NDR-info Live- Talk

Lilo Wanders zu Gast bei "Meyer-Burckhardts Frauengeschichten" im öffentlichen NDR Info Live-Talk. Dazu gefühlvolle Live-Musik: Soulige Balladen, Jazz und Pop vom Ausnahmetalent Carina Castillo.

Hubertus Meyer-Burckhardt geht auf Tour: Seine Radio-Sendung ‚Meyer-Burckhardts Frauengeschichten‘ auf NDR Info wird am 25. Juni in der Bischofsmühle in Hildesheim aufgezeichnet. Zu Gast ist Lilo Wanders, die einst als Moderatorin der Sendung ‚Wa(h)re Liebe‘ zur Aufklärerin der Nation wurde und jahrelang zum Ensemble der ‚Schmidt Mitternachtsshow‘ gehörte. Sie kennt die Hamburger Reeperbahn wie keine Zweite und verkörperte auf der Bühne die alternde Theaterdiva Evelyn Künneke und als ‚grauer Engel‘ Marlene Dietrich. In vertrauter Gesprächsatmosphäre ist genug Gelegenheit, um mit Hubertus Meyer-Burckhardt über Lebens- und Liebesgeschichten, Diven und Zicken, Federboas und Glitzerkostüme, aber auch über Lieblingsmusiken und Enkelkinder zu sprechen.

Die Sendung "Meyer-Burckhardts Frauengeschichten" läuft immer am ersten Sonntag des Monats um 16.05 Uhr auf NDR Info, dem Informationsradio des Norddeutschen Rundfunks. Zu Gast waren bislang u.a. Veronica Ferres, Barbara Schöneberger und Christine Westermann. Die Sendung mit Lilo Wanders wird am Sonntag, den 6. Juli, um 16.05 Uhr bei NDR Info zu hören sein, in Hildesheim auf den UKW-Frequenzen 99,5 und 91,1 MHz.

Wir bitten um Verständnis, dass Gäste- und Helferkarten an diesem Abend keine Gültigkeit haben.


Donnerstag, 19 Juni 2014 20:30

SCHAU- weg

SCHAU

Die mit den Studenten der UNI Hildesheim entwickelte Veranstaltungsreihe SCHAU geht vorerst in die letzte Runde.
Nach SCHAU, SCHAUdern und SCHAUfenster gehen am 19.06. in der Bischofsmühle, unter dem Motto SCHAU weg, Welt und Zeit unter und wir gehen mit.

Mit Witz. Mit Musik. Und mit großen Worten. Mit kleinen. Einen großen, kleinen Abend lang.

Wir wissen: Es gehen eigenartige Dinge vor sich. Im Keller, unter dem Bett, im Kühlschrank, im Ausland, hinter dem Mond, in Deinem Rücken, vor Deinen Augen. Schau weg! Denn es gehen eigenartige Dinge vor sich.

Wir fragen uns: Verschwinden, wann immer wir uns umdrehen und wegschauen, die Fassaden, und es kommt die Wahrheit ans Licht? Wir wollen die Wahrheit wissen. Deshalb: Schau(t) weg!
Es ist ein Karneval der Tiere, der Ausgestorbenen und Unsichtbaren. Der Blinden und Verblendeten.
Es ist ein Kaninchen, das in den Zylinder schaut. (Schau weg!) Es sind 279 Varianten, nicht hinzusehen. · Und wie das aussieht.

Es ist eine Bestandsaufnahme der Mülleimer. Es ist ein großer Wurf. Es ist die Frage, wie der Himmel von Oben aussieht.

Es ist Unterhaltung. Es ist Kunst. Es ist Zauberei. Es ist ein Zylinder, der aus dem Kaninchen schaut. (Schau weg!!)
… Sieh dich an. Es gehen eigenartige Dinge vor sich. Ja, sieh dich an. … · Oder schau weg.

Prädikat 5 Sterne! Garantiert hoher Spaßfaktor!


Samstag, 07 Juni 2014 14:00

Jazztime Hildesheim

Max Mutzke

17 Formationen mit fast 100 Musikern aus 6 Nationen präsentieren rund 30 Stunden Live-Musik!
Es ist wieder soweit, Hildesheims 5. Jahreszeit bricht an, und die Stadt verwandelt sich an den drei Pfingsttagen wieder zum Mekka der Jazz- und Bluesfans aus Nah und Fern.

Mit der inzwischen 36sten Auflage dieser Veranstaltungsreihe haben die künstlerischen Leiter des Festivals offenbar tief in ihre "Beziehungs-Kisten" gegriffen. Anders ist es kaum vorstellbar, dass sowohl für die abendlichen Gala-Konzerte im Großen Haus als auch für die Open-Air-Konzerte vor dem Stadttheater wieder absolute Top-Stars des Jazz, Blues und Soul gebucht werden konnten.

Aber auch die regionale Musikszene wurde verantwortungsvoll bedacht und erhält so die Gelegenheit sich vor großem und großartigem Publikum zu zeigen.

Nach dem traditionellen Eröffnungskonzert auf dem historischen Marktplatz, am Freitag, 06. Juni, ab 19.30 Uhr, geht es am Pfingstsamstag, ab 14.00 Uhr, auf dem Theater-Vorplatz, in die heiße Phase.

Drei Formationen im Open-Air, bevor ab 20.45 Uhr Max Mutzke feat. monoPunk auf die große Indoor-Bühne stürmen. Max Mutzke wurde im Jahr 2013 mit dem Echo-Jazz-Award in Platin ausgezeichnet und bei seinen Live-Konzerten enthusiastisch gefeiert.

Das Open-Air am Pfingstsonntag startet bereits um 10.30, und bis zum Abend werden fünf Bands alles gegeben haben. Und dann, dann kommt Mr. Red Horn! Nils Landgren, der Mann mit der roten Posaune!
Vor 14 Jahren schon einmal Gast bei der Jazztime, kommt er jetzt als Weltstar zurück nach Hildesheim. Im Anschluss an die Gala-Konzerte laden die Veranstalter, jeweils ab 22.45 Uhr, zur After-Show-Party ins F1.

Nach dem Gospelgottesdienst am Pfingstmontag geht es so langsam Richtung Finale, das in diesem Jahr einer der besten jungen, deutschen Entertainer schon jetzt für sich entschieden hat. Flo Mega & The Ruffcats! Mit im Gepäck die aktuelle CD "Mann über Board".


Freitag, 30 Mai 2014 20:30

Gregor Meyle

Gregor Meyle

Gregor Meyle mit neuem Album auf "Hier spricht dein Herz" Tournee

"Gregor Meyle ist für mich einer der größten Entdeckungen der letzten 10 Jahre", sagt Xavier Naidoo und lädt den Singer-Songwriter zu seiner neuen Show "Sing meinen Song · das Tauschkonzert" ein. Mit dieser Neuigkeit hat Gregor Meyles Jahr 2014 schon ziemlich gut angefangen. Ab dem 22. April werden nun immer dienstags zur Primetime Stars wie Roger Cicero, Guano Apes Frontfrau Sandra Nasic oder eben Xavier Naidoo die Songs von Meyle neu interpretieren und Gregor im Gegenzug deren Hits seinen musikalischen Stempel aufdrücken. Aber das ist noch nicht alles. Am 23. Mai erscheint Gregors inzwischen viertes Studioalbum "New York · Stintino" und bereits am 9. Mai die erste Singleauskopplung "Hier spricht dein Herz".
Live gibt’s schon ab April wieder Songs über Momente, die man nie vergisst, über Bescheidenheit, Neugier und Perspektivenwechsel. Musikalische Augenblicke voller Bilder und Emotionen, die wir alle kennen, die aber selten so schön in Noten und Worte gekleidet werden, wie von Gregor Meyle. Immer intensiv und intim verzaubert Meyle sein Publikum mit musikalischer Brillanz und purem Entertainment. Auf der Bühne gibt’s das Leben durch seine Brille betrachtet, inklusive persönlicher Geschichten zur Entstehung seiner Songs oder Sinnieren über all das, was für ihn in der Welt gut und auch schief läuft. Dieses Mal hat Gregor eine Menge Geschichten aus New York dabei. Wesentliche Teile seines neuen Albums sind dort in den legendären Avatar Studios entstanden, wo bereits Tom Petty, Paul McCartney, Bruce Springsteen, Eric Clapton, Miles Davis und viele weitere Weltstars aufgenommen haben. Und es gibt auch Neuigkeiten aus dem beschaulichen Stintino auf Sardinien, wo Gregor sich seinen Songschreiber-Arbeitsplatz auf einer Terrasse mit Meerblick eingerichtet hat, bei Rotwein und Köstlichkeiten, die diese Insel bietet.
Wer Gregor Meyle schon einmal live erlebt hat, weiß, es gibt keine inszenierte Bühnenversion des Künstlers. Sein Auftritt ist 100% Gregor Meyle und dazu gehört auf alle Fälle auch die Interaktion mit seiner Band und dem Publikum. Manchmal kocht er sogar auf der Bühne für die Zuhörer den "besten" Cappuccino.


Samstag, 24 Mai 2014 21:00

Machine

Machine

"Nice Boys Don't Play Rock 'N' Roll" - so sagten schon die legendären Rose Tattoo vor über 30 Jahren sehr treffend und genau so halten es auch MACHINE aus Hildesheim.

Entsprechend rockt die gut geölte Rock Maschine aus Niedersachsen seit nunmehr knapp 4 Jahren mit Volldampf die Bühnen quer durch die Republik und begeistert landauf - landab das Publikum.
MACHINE spielen mitreissenden, harten und kompromisslosen Rock im Geist und Stil der 70er Jahre - beeinflusst von Bands wie AC/DC, Black Sabbath, Rose Tattoo oder auch Thin Lizzy um nur einige Referenzen und Einflüsse zu nennen.
Live wird das reichhaltige eigene MACHINE Songmaterial durch verschiedene Cover Versionen · z.B. der oben genannten Bands · ergänzt und macht jede einzelne Live Show so zu einem hart rockenden Erlebnis und einer einzigartigen schweißtreibenden Party für Band und Publikum, die so schnell niemand vergisst der es je erleben durfte...!!
Ihre unbestrittenen Qualitäten als Live Act hat die Band bisher bei über 60 Auftritten erfolgreich unter Beweis gestellt, u.a. beim Fehmarn Festival 2008 oder als Headliner beim Internationalen Edersee Meeting 2009 vor über 25.000 Zuschauern · ein Auftritt der Publikum wie Veranstalter derart begeisterte und beindruckte, dass MACHINE vom Fleck weg wieder als Top Act für 2010 gebucht wurde!
Mit neuer, solider Besetzung sind MACHINE nun energiegeladener und besser denn je!!


Freitag, 23 Mai 2014 21:00

First Class Blues Band

First Class Blues Band

Wer sich "First Class Blues Band" nennt, legt die Messlatte hoch. Für die fünf Vollblutmusiker ist dies kein Problem: Jeder für sich eine feste Größe der deutschen Bluesszene, haben sie mit dem ersten Album 1991 gezeigt, was geht.

Die Kritik war angetan, der "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" folgte, genauso wie Tourneen unter anderem mit Buddy Ace, Johnny Heartsman, Johnny Copeland, Big Jay Mc Neely, Angela Brown, Karen Carroll und anderen.

Für eine Bluesband liegt die Wahrheit auf der Bühne, und so zeigt besonders die im legendären Franz-Club in Berlin live eingespielte CD die Qualität und Spielfreude der Band.

Gar nicht einfach, diese fünf unter einen Hut zu bekommen, denn jeder ist inzwischen mit eigenen Projekten und verschiedenen Bands unterwegs: Christian Rannenberg ist als Blues & Boogie Pianist jede Reise wert, Jan Hirte hat inzwischen seine eigene Band "Blue Ribbon", Thomas Feldmann ist als Gast bei Bands wie B.B. & The Blues Shacks u.a. am Sax und der Harp tätig und die Rhythm Section mit Kevin DuVernay und Tommie Harris ist ein gern gebuchtes Duo - es besticht durch solide Grooves und Vocal-Akzente.

Wie formulierte die Jury des Schallplattenpreises so schön: Prädikat "Besonders wertvoll".

Dieses Jahr feiert die Band ihr 20 jähriges Bestehen und hat beschlossen die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Im Februar spielte die Band vor einem begeisterten Publikum in Schwalbach, eine neue CD ist in Planung und weitere Festivals folgen. Viel Spaß mit der First Class Blues Band!

Besetzung:
Christian Rannenberg (p/voc), Jan Hirte (gt/voc), Thomas Feldmann (sax/harp/voc), Kevin DuVernay (b/voc), Tommie Harris (dr/voc)


Freitag, 16 Mai 2014 21:00

Timon Hoffmann

Timon Hoffmann

Beeinflusst durch Größen wie Ulrich Roski, Werner Lämmerhirt, Hannes Wader und Tommy Emmanuel hat Timon sein eigenes Liedermacherprogramm entwickelt. Lachen ist garantiert und Nachdenken garantiert nicht verboten, denn Timon hat die Gabe, das Komische im Alltäglichen zu erkennen und pointiert zu beschreiben.

Vor seiner Karriere als Liedschreiber, spielte der gelernte Schauspieler und Sänger Hauptrollen in Musicals wie Jesus Christ Superstar, Cats, Sunset Boulevard, Hair, Cabaret und West-Side-Story. Außerdem wirkte er in verschiedenen Fernsehserien mit und ist als Synchron- und Werbesprecher tätig.

2007 wurde Hannes Wader auf Timon aufmerksam und buchte den Fingerpicker als Studiomusiker für seine CD "Neue Bekannte". Auch bei seiner aktuellen Produktion "Nah dran" war Timon wieder
mit im Boot. Inzwischen hat Timon selbst zwei CDs veröffentlicht.

Mit Wortwitz, geschulter Stimme und virtuosem Gitarrenspiel widmet er sich Themen von A wie Alkohol bis Z wie Zölibat. Kurzum · er stellt sich unerschrocken den ernsthaften Fragen des Lebens und gibt Antworten auf Fragen, die bisher noch keiner gestellt hat.

Wer meint, Liedermacher seien entweder langweilige Jammersänger oder nervige Blödelbarden, wird hier auf amüsante Art eines Besseren belehrt.

Preise Auszeichnungen
2011 Nachwuchspreisträger der Hanns-Seidel-Stiftung

2010 2. Platz beim Chanson und Liederwettbewerb "Troubadour" in Stuttgart unter der Leitung von Stephan Sulke und Katja Ebstein

2010 Liederfest Hoyschrecke in Hoyerswerda
1. Platz Publikumswertung
2. Platz Jurywertung

Prädikat 5 Sterne!


Donnerstag, 15 Mai 2014 20:30

Mike Andersen Band

Mike Andersen

Der smarte dänische Sänger und Gitarrist Mike Andersen gehört seit einigen Jahren zu den renommiertesten Blues und Soul Künstler Dänemarks. Der Durchbruch gelang ihm mit dem 2010 erschienenen Album "Echoes", welches hervorragende Kritiken erzielte und in drei Kategorien für die "Danish Music Awards" nominiert wurde.

Kurz darauf beschloss Andersen, sich eine neue Band zusammenzustellen um das musikalische Level weiter hoch zu schrauben. Es gelang ihm, eine Auswahl der begehrtesten Musiker aus Aarhus um sich zu scharen, mit welchen er fortan das Publikum bei seinen Livekonzerten begeisterte. Im Frühjahr 2012 folgte auf dem Label "Nordic Music Society (NMS)" die Veröffentlichung seines vierten Studioalbums "Mike Andersen", welches in der neuen Bandbesetzung eingespielt wurde und neben einem Mix aus jazzig-groovigem Blues und gefühlvollem Soul auch den 1969 Beatles Hit "Something" beinhaltet, mit dessen emotionaler Darbietung Andersen George Harrison seinen Respekt zollt.

Es folgten ausgedehnte Touren durch die hochkarätigsten Konzerthäuser Dänemarks, Radio- und Fernsehauftritte sowie Konzerte an einigen renommierten Festivals, darunter das legendäre "Notodden Blues Festival" in Norwegen sowie das hochwertige "Blue Balls Festival" und das "Lucerne Blues Festival" in der Schweiz.

Mike Andersen und Band präsentieren ihrem Publikum ihre eigene, moderne Mischung aus Blues und Soul, trotzdem bleiben die Einflüsse von Mike‘s Vorbilder wie B.B. King, Ray Charles oder Bobby "Blue" Bland dabei immer erkennbar… Fans haben im Frühjahr 2014 endlich die Chance, den charmanten Sänger und seine großartige Band bei Festival- und Clubauftritten auch außerhalb Skandinaviens live erleben zu können.


Freitag, 02 Mai 2014 21:00

Beoga

Beoga

Viele haben es versucht, aber nur wenige Irish Folk Bands haben es geschafft: nämlich einen völlig eigenständigen Sound zu schaffen. Beoga gehört zu diesen wenigen Ausnahmen.

Das Quintett verzaubert mit seiner erfrischend modernen Art von Irish Folk und das Prädikat "New Folk Wizards" ist nicht zu hoch gegriffen. Sie haben allerhand Tricks, Kniffe und überraschende Ideen drauf, wie man irische Roots mit Anleihen aus anderen Weltmusikstilen mischen, ja sogar mit Klassik oder Jazz verbinden kann.

Irish Folk à la Beoga ist einfach "Worldmusic made in Ireland". Es wurde auch Zeit, dass irische Musik auf die wachsende Anbindung an den Rest der Welt musikalisch reagiert. Irland ist heute keine abgeschiedene Insel im Atlantik mehr, die ihre Faszination aus ihrer kulturellen Isolation bezieht. Früher war das Trumpf.

Heute muss die irische Kultur auf die zunehmende Vernetzung mit dem Rest der Welt reagieren, um nicht auf der Stelle stehen zu bleiben. Beoga haben sich an die Spitze dieser neuen Bewegung gesetzt und mit ihrem Sound einen Schlüssel gefunden, der viele verschlossene Türen weltweit geöffnet hat.

Beoga ist das gälische Adjektiv für "lebendig" und die Band macht ihrem Namen alle Ehre. Ihre Musik strotzt nur so von Kreativität und guter Laune. Die musikalischen Einfälle sind so witzig und skurril, dass sie das Publikum zum Schmunzeln, ja sogar zum Lachen bringen. Die Lebendigkeit der Musiker überträgt sich auf jedes Publikum, das seine Batterien bei einem Beoga Konzert nachhaltig aufladen kann.

Prädikat 5 Sterne!


Mittwoch, 30 April 2014 20:30

Thorsten Stelzner

Thorsten Stelzner

EGO- KUR- Frontal und kontrovers

Der Brauschweiger Polit-Poet, Lyriker und Satiriker, Thorsten Stelzner kommt auf Einladung des DGB- Kreisverbandes Hildesheim mit seinem neuen Programm in die Bischofsmühle.

Lyrisch, satirisch und selbstverständlich politisch wird der Abend vor dem 1. Mai.
So geht es auch um klassische Politikerkarrieren: "Vom Schließmuskel zum Frontappen!"
Und um die Frage: " Wer kann Nestle´ das Wasser reichen!" Oder was macht den Unterschied aus zwischen dem "Bedingungslosen Grundeinkommen" und dem "Grundlosen Einkommen als Bedingung!"

Diether Dehm über Thorsten Stelzner:" …im Unterschied zum Feierton-Feuilleton der Tuis, Stelzner im Unterschied zum Gestelztem. Er jongliert mit Fackeln aus den Händen in den Mund, erfreut sich des Sprachrhythmus wie andere des ruhigen Klangs ihres Fünfganggetriebes.

Der subversive Blick unter die Vorhaut der Macht, das karikierende Abschätzen der Goliath-Keule, getarnt als Klamauk.

Pressestimmen:

… In atemberaubendem Tempo, gewissermaßen der Ferrari unter den Wortjongleuren..

.. Es hagelt wunderschöne Lebensweisheiten aus der Sicht dessen, der aus der Schieflage der Welt vollkommene Klarsicht auf die selbe hat.

… wenn man Stelzners rauer, kerniger Stimme beim Granteln zuhört, kommen seine Texte so lebendig herüber … das verleiht der satirischen Überdehnung Kraft… wortgewaltig !!

Eine Veranstaltung des DGB- Kreisverbandes Hildesheim


Freitag, 25 April 2014 21:00

Thorbjörn Risager & The Black Tornado

Thorbjörn Risager & The Black Tornado

CD Release

Die siebenköpfige Rhythm´n´Bluesband aus dem nördlichen Nachbarland Dänemark ist eine der großen positiven Überraschungen der letzten Jahre.

Beim renommierten Copenhagen Bluesfestival im Jahr 2005 wurde sie "Bluesband of the year"!

Thorbjörn Risager selbst erhielt den "Danish Music Award” als "Blues Musiker des Jahres", und im vergangenen Jahr erhielten sie den "Danish Music Award" für die "Blues CD oft the Year"!

Danach wurde eine Kooperation mit dem bekannten deutschen Blues-Label "Ruf Records" vereinbart, und schon wieder ist die Band im Studio. Passend zur im März beginnenden Tour erscheint das neue Album, aufgenommen in den Medley Studios Kopenhagen.

Die Band verspricht frischen, modernen Rhythm´n´Blues, funky, swingin´, rockig nach vorn gespielt. Mit großartigem Gesang, Top-Solisten und nicht zuletzt perfekt groovenden Bläsern haben sie sich schon beim Jazztime-Open Air 2012 in die Herzen des Hildesheimer Publikums gespielt.

Zur CD- Release kommt die Band mit neuem Namen aber in gewohnter Besetzung.


Freitag, 11 April 2014 21:00

Henning Wolter Trio

Henning Wolter Trio

Undercover Job (oder warum Mata Hari Klavier spielen lernte) ist das aktuelle Programm des Henning Wolter Trios rund um das Thema Agenten, Codes und Geheim-Missionen.

Henning Wolter nimmt seine Zuhörer mit auf eine interaktive, spannende Agenten-Mission. Aus seinen Jazz-Kompositionen entsteht ein Spiel aus Geheimaufträgen mit rätselhaften Hinweisen und versteckten Botschaften. Mit viel Fantasie und dem richtigen Gespür für die Neugier seiner Zuhörer lässt Henning Wolter sie zu Agenten werden, die sich im Internet auf eine Schatzsuche begeben, um das mysteriöse Depot 2BSTX zu finden.

Undercover Job eröffnet Ihnen so einen völlig neuen Zugang zur Musik - in einer Form, die es bisher noch nicht gegeben hat.

Besetzung:
Henning Wolter (p), Lucien Matheeuwsen (b), Marcel van Cleef (dr,perc)


Donnerstag, 10 April 2014 20:00

Andrea Marcelli Trio

Andrea Marcelli Trio

Italian Classic meets Jazz

Die drei Solisten spielen bekannte Kompositionen der italienischen Klassik und Filmmusiken in Jazz-Version: Giacomo Puccini, Alessandro Scarlatti, Giuseppe Giordani, Ennio Morricone, Nino Rota, Gino Paoli und Eigenkompositionen von Marcelli.

Die Musiker entfachen ein Kaleidoskop leidenschaftlicher Beschreibung ihres Innenlebens, das die Zuhörer in ferne und unbekannte Welten entführt.Ein Konzert im Zeichen des italienischen Jazz.


Der Schlagzeuger und Komponist Andrea Marcelli lebt derzeit in Berlin, nachdem er zwölf Jahre in Los Angeles und New York verbracht hat. Marcelli hat seine Musik mit großem Erfolg auf fünf Kontinenten präsentiert, zahlreiche Alben für Labels wie Verve/Polygram eingespielt und ist mit bedeutenden Musikern wie Wayne Shorter, David Liebman, Bob Mintzer, Allan Holdsworth, Markus Stockhausen, Eddie Gomez, Don Menza, Eberhard Weber und vielen anderen aufgetreten. Zwei seiner Kompositionen wurde in "The European Real Book" aufgenommen.

Eine Uwe Brennecke Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem
Istituto Italiano di Cultura Wolfsburg und der Bischofsmühle.


Freitag, 04 April 2014 21:00

Eis+Kaugummi=Wahnsinn

Eis+Kaugummi=Wahnsinn

MUKU. Die Geschichten einer Eisfabrik. · Lesung & Musik ·
Muku ist lebendig! Zumindest die kollektive Erinnerung an die Hildesheimer Eisfabrik an der Domäne, die 1993 für immer dicht machte.

Kathi Flau und Nadine Nemitz haben die alten Geschichten, die Eistafeln und Fotos hervorgeholt und ein Buch daraus gemacht, das jetzt im Gerstenberg Verlag erschienen ist.

Dem legendären Brucheisverkauf am Sonntag ist ebenso ein Kapitel gewidmet wie den beliebtesten Sorten, dem Aufbau der Fabrik und schließlich ihrem Verkauf an Schöller.

Es lesen Kathi Flau und Yvonne Franke, während Lukas Bente am Piano die schönsten Eiscrememelodien aller Zeiten präsentiert.


Montag, 31 März 2014 20:30

Irish Spring

Irish Spring

Festival of Irish Folk Music

Seit der Premiere im Jahre 2001 hat sich Irish Spring längst vom Geheimtipp zum wohl wichtigsten keltischen Frühlings-Folk-Festival hierzulande entwickelt. Mittlerweile gastiert die Musiker-Karawane an 30 Tagen in 30 Städten. Anders war der ungebrochenen Begeisterung des Publikums für das besondere Festival nicht beizukommen.
In diesem Jahr zum ersten Mal in der Bischofsmühle Hildesheim!

Irish Folk, mit seiner Nähe, Natürlichkeit und Feinheit, steht einmal mehr vor einer Renaissance beim deutschen Publikum. Virtuose und charmante Musiker bezaubern mit Jigs, Reels und Hornpipes von Tradition bis Moderne, den typischen Tanzrhythmen, die man aus dem Irish Folk kennt und liebt.
Highlight für die Augen wird der diesjährige Tanzstar der Show. Nic Gareiss, weltweit gefeierter vielseitiger Step-Virtuose, der mühelos und augenzwinkernd den Staub von den Bühnenbrettern wirbeln wird.
Eine absolute Doppelbegabung, denn er spielt exzellent diverse Saiteninstrumente und wird auch damit zu erleben sein.

Als ganz besonderes Bonbon für das deutsche Publikum, The Southgate Band um Geigerin und Sängerin Lissa Schneckenburger und Sänger / Bassist Andrew Laking, vielen noch bekannt als Gründungsmitglied der wegweisenden modernen Folk-Gruppe Gráda. Sie sind wie so viele Iren in alle Welt verstreut, verbunden durch irische Wurzeln in Biografie und kulturellem Erbe.
So findet sich in der Musik der Southgate Band ein roter irischer Faden, dem hin und wieder kleine Farbtupfer aus New England Folk, Jazz und neuem Singer-Songwriting bunte Strahlkraft verleihen.

Ein Wiedersehen mit einem der bewegendsten Sänger der letzten Irish Spring Jahrgänge gibt es mit der Gruppe Keeva aus Dublin. Daoiri Farrell!
Exklusiv für den Jahrgang 2014 der Irish Spring Tournee hat Farrell mit Alan Doherty (Grammy für Soundtrack von "Herr der Ringe") eine Supergroup aus absoluten "Cracks" der irischen Musikszene geformt:
Tola Custy (Fiddle), Gerry Paul (Gitarre) können mühelos zwischen authentischem Folk und modernem Folk Groove wechseln und werden, neben ergreifenden Klangteppichen bei den Songs, den Saal mit Tanzstücken zum Kochen bringen.

Den Abend abrunden wird Vishtèn aus dem französischsprachigen kanadischen Quebec, für viele die bedeutendste Celtic Folk Gruppe des Landes. Die Schwestern Emmanuelle und Patelle LeBlanc und Pascal Miousse bieten, obwohl "nur" ein Trio, einen druckvollen Sound zwischen französisch geprägten Celtic Grooves, irisch-schottischem Tanzmusikfeuer und intensiven Gesangsarrangements.

Kein Irish Spring Festival ging bisher ohne eine Session als "Festival Finale" zu Ende. Das wird auch 2014 so sein, wenn alle Musiker noch einmal die Bühne stürmen und das Publikum mitreißen, in einen unwiderstehlichen Sog aus Songs und Tänzen - bis der Vorhang fällt!

Prädikat: SUPERKLASSE!


Freitag, 28 März 2014 21:00

The Outside Track

The Outside Track

Tradition with new wings

An dieser Gruppe kommt man nicht vorbei, wenn man die erfrischenden und kreativen Interpreten keltischer Musik aktuell aufzählen will.

Überschäumende Spiellaune, beeindruckende Virtuosität, Stepptanzeinlagen, eigenwillige Arrangements und eine Sängerin mit einmaliger Stimme. Die Musikerinnen pumpen die althergebrachten Melodien mit Energie, Frische und guter Laune auf, so dass diese den Zustand der Schwerelosigkeit erreichen und einfach abheben. Diese beflügelte Musik begeistert live nicht nur die Zuschauer sondern bringt auch gestandene Journalisten ins Schwärmen.

Die Band hat sich beim Musikstudium mit Ausrichtung Folk- und Weltmusik an der Uni Limerick kennen gelernt. Dieser einmalige Studiengang wirkt wie ein Magnet auf junge Musiker aus der ganzen Welt und so lässt es sich erklären, dass in dieser Gruppe gleich drei keltische Nationen vertreten sind: Irland, Schottland und Kanada. Entsprechend vielfältig ist der Klang dieser Band.
Die vier jungen Frauen und der Stepptänzer und Gitarrist Cillian Ó Dálaigh haben einen transatlantischen bzw. pan-keltischen Sound geschaffen, der eine Brücke über keltische Traditionen schlägt.

Übertrieben? Wohl nicht, denn sonst wäre die Band bei den Live Ireland Music Awards kaum als beste Gruppe und das aktuelle Album "Flash Company" mit dem Preis der dt. Schallplattenkritik in der Sparte Folk ausgezeichnet worden!

Besetzung:
Mairi Rankin (Fiddle), Ailie Robertson (Harfe), Fiona Black (Akkordeon), Aoife Scott (Flöten), Cillian Ó Dálaigh (Gitarre)


Samstag, 22 März 2014 21:00

Chasing Wheels

Chasing Wheels

Zum 29sten Mal: Die Frühlings-Oldie-Show

Eine der ältesten Formationen der Hildesheimer Börde will den Frühling in der Bischofsmühle traditionsgemäß mit einer hörenswerten Reise durch die Geschichte des Rock willkommen heißen!

Den Herren ist es gelungen den Spirit der Gruppe über die Jahrzehnte zu bewahren: Von weltbekannten Ohrwürmern bis hin zu aktuellen Hits, bei eigener Kreativität doch immer dicht am Original. Songs für alle Stimmungen und jedes Alter.

Das unerschöpfliche Repertoire der Chasing Wheels an Oldies und bekannten Hits lässt jedes Konzert zu einem lange in Erinnerung bleibenden Erlebnis werden. Bestückt mit zahlreichen Instrumenten und bester Technik sind sie Garant für Party-Laune pur.

Als "special guest" wurde Rolf Vatteroth am Bass angekündigt. Er vertritt den leider erkrankten Achim Hänsel!

Besetzung:
Paul Gibbins (voc, g), Norbert Schönsee (voc, g), Bernward Krawinkel (voc, keyb), Rolf Vatteroth (b), Bernd Albrecht (dr)


Donnerstag, 20 März 2014 20:30

Old Blind Dogs

Old Blind Dogs

High Energy from Scotland

Wer denkt, er hätte schon alles gehört, was man mit einem schottischen Dudelsack anstellen kann, der wird von Youngster Ali Hutton, mit Sicherheit einem der besten Piper seiner Generation, eines Besseren belehrt.

Jonny Hardie an Vocals und Fiddle ist tief in der schottischen Tradition verwurzelt und hat ein markantes, typisch schottisches Timbre in seiner Stimme, das sich hervorragend mit Aaron Jones' mehr von Singer-Songwritern wie James Taylor beeinflussten Vocals ergänzt.

Jones ist an Bouzouki und Gitarre ein Virtuose und sorgt zusammen mit Fraser Stone an Drums und Percussion für einen treibenden Beat der garantiert in die Beine fährt.

Die"Dogs" sind eine der besten Bands, die Schottland zu bieten hat · so gewannen sie auch den Titel "best live act" bei den Scots Trad Music Awards völlig zu Recht!

"Old Blind Dogs bring freshness and colour to acoustic music steeped in centuries of Scottish folklore and history." (The Los Angeles Times)


Samstag, 15 März 2014 21:00

Down Home Percolators

Down Home Percolators

Tribute To Hound Dog Tayler

Einen abwechslungsreichen Bluesabend mit zwei ganz unterschiedlichen Teilen gibt es mit den Down Home Percolators aus Frankfurt!

Klaus "Mojo" Kilian, Gesang, Bluesharp, Slidegitarre und Bernd Simon, Gesang, Gitarre, präsentieren im ersten Teil mit virtuoser Mundharmonika und filigraner Fingerpicking-Gitarre akustischen Down Home Blues der 20er- bis 50er-Jahre, für den sie schon mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden (CD "Homebrew").

Im zweiten Teil werden dann die E-Gitarren eingestöpselt und die Bischofsmühle verwandelt sich in einen Chicagoer Southside-Club, wenn die beiden die Musik und den Spirit des legendären Slidegitarristen Hound Dog Taylor wieder aufleben lassen. Unterstützt werden die Frankfurter "Blues-Urgesteine" vom jungen Alex Lex am Schlagzeug und von Michael van Merwyk, einem der großartigsten Slidegitarristen der aktuellen Bluesszene, der sich nach seinem zweiten Platz bei der International Blues Challenge in Memphis mit dem Titel "Blues-Vizeweltmeister" schmücken kann.


Samstag, 08 März 2014 21:00

Der Capt'n

Der Capt'n

Der Capt'n liest und rockt die Mühle.
Capt’n Dirk Fröhlich veröffentlicht mit Radio Tonkuhle sein erstes Hörbuch "See-Storys"

Der Entertainer Capt’n Dirk Fröhlich hat sein erstes Hörbuch mit dem Titel "Meine See-Storys" veröffentlicht. Diese neue CD ist ein kombiniertes Hörbuch. Zu hören sind sowohl das gelesene Wort als auch Spielszenen mit verschiedenen Sprechern und atmosphärischen Soundeffekten. Als Bonus ist ein Soundtrack zum Hörbuch entstanden. In dem neuen Titel "Ein Land" singt der Capt’n von seiner utopischen Vision einer besseren Welt. Er sagt: "Gerade in harten Zeiten wie diesen ist es wichtig, für ein gewaltfreies Miteinander zu werben. Es sind Wünsche, die ich niemals aufgeben werde."

Die elf See-Storys sind eine Auswahl aus rund 150 Kurzgeschichten, die der Capt’n seit 2004 in über 300 Live-Sendungen "Rock Delta D" bei Radio Tonkuhle bis heute erzählt hat. Diese Geschichten spielen auf hoher See, an Bord seines Schiffes, an Land in Hafenstädten und in wilden Spelunken. Hier trifft der Capt’n beispielsweise einen Klabautermann oder seine Mannschaft schießt in des Capt’ns Abwesenheit mit der Bordkanone auf Segeljollen. Dann nimmt er einen Schiffsjungen an Bord, der zunächst von der Mannschaft abgelehnt und gemobbt wird, jedoch später den Capt’n und seine Mannschaft aus einer gefährlichen Lage befreit. Und wie besonders man Weihnachten auf hoher See feiert, erfährt man in diesem Hörbuch auch.

Der Capt’n Dirk Fröhlich liest mit seiner wohlklingenden, sonoren Stimme. Alle anderen Sprecher sind mit großer Sorgfalt vom Capt´n persönlich ausgewählt worden. So spricht der treue Capt´n-Begleiter und Catch-Ex-Europameister Klaus Kauroff mit besonderem Sprachwitz die Rolle von Ferdi, den Frustierten, Schlagzeuger Bernhard Egger mit Wiener Dialekt den Smutjen Markus, Tonkuhle-Volontär Alexander Polikowski den Schiffsjungen Chris und Stefan Schmette einen beleibten Mönch.

So entstanden elf typische Abenteuergeschichten rund um den Capt´n, die immer wieder zum Schmunzeln und Träumen anregen. Wenn der Seebär aus Hildesheim die maritime Szenerie beschreibt, taucht man nur zu gern mit ein in seine "See-Stories". Er sagt: "Wenn ich im Dezember dann noch bei den Hörerinnen und Hörern sahnige Südsee-Süchte wecke, bin ich ganz fröhlich!"

Nach der ca. 40 minütigen Lesung lassen es der Capt'n und seine Band "Poseidon's Power" so richtig schön krachen und geben ein Club-Concert der Innerste-Klasse!


Mittwoch, 05 März 2014 19:30

7. Komische Nacht

7. Komische Nacht

Die Komische Nacht hat sich zu einem wahren Besuchermagneten entwickelt und findet bereits zum 7. Mal in Hildesheim statt.

Am Mittwoch, den 05. März wird die Bischofsmühle Hildesheim wieder zu einer großen Comedy-Bühne. An einem Abend gibt’s Comedians und Kabarettisten, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash und auf Comedy Central, garantieren die Künstler einen gelungenen Abend in geselliger Runde.

Eine Veranstaltung von mit.uns.kann.man.reden


Freitag, 28 Februar 2014 21:00

Mike Sponza Blues Convention

Mike Sponza Blues Convention

Seit den frühen 1990ern bewegt sich der italienische Gitarrist, Sänger und Komponist, Mike Sponza, erfolgreich in der europäischen Szene und ist vor allem am Mittelmeer und an der Adria, dank der European Blues Convention, eine echte Marke. Jetzt erobert der charismatische Triester auch Deutschland.

Mit dem Projekt "Mike Sponza & Central European Blues Convention" führte er 15 Musiker aus allen Teilen Europas zusammen und veröffentliche 2005 die CD "Kakanic Blues", die sehr erfolgreich war und so eine internationale Anerkennung erntete, dass er 2008 eine zweite CD mit der gleichen Besetzung nachschob.

Im März 2012 erschien dann die erste CD aus der fruchtbaren Zusammenarbeit mit Bob Margolin "Blues Around The World" Bob Margolin, unter anderem Mitstreiter der Muddy Waters Band, sagte nach der ersten gemeinsamen Tour in 2011: "Ich habe auf der Tour mit der Mike Sponza Band neue musikalische Brüder gefunden".

Während der letzten 10 Jahre ist Mike Sponza mit seiner Bamd durch ganz Europa und die USA getourt gemeinsam mit internationalen Künstlern wie Bob Margolin, Georgie Fame, Ian Siegal, Dana Gillespie, Angela Brown, Herbie Goins, Ronnie Jones u. a.

Die reine Essenz von Mikes Blues wird hier direkt mit diesem heißen und doch stilvollen Quartett geliefert. Die Show basiert auf eigenen Songs und nur ein paar Hommagen an die großen Blues-Meister. Nein, dies ist keine Juke-Box Blues-Band…


Samstag, 22 Februar 2014 21:00

Newcomer Night

Newcomer Night

Von Marius Müller Westernhagen bis Eros Ramazotti
Mit einem Programm der deutschen, englischen und italienischen Unterhaltungsmusik präsentieren sich die ersten Newcomer des Jahres 2014 in der Bischofsmühle Hildesheim.

Verschiedene Formationen, u. a. mit Peter G., Katrin S. und Luigi Uzzi streifen mit Titeln von Brian Adams, Tina Turner, Marius Müller-Westernhagen und Eros Ramzotti durch den Abend, der zusätzlich von zahlreichen Instrumentalisten untermalt wird. Dabei versprechen die Akteure ein unterhaltsames Programm, bei dem die Tanzlaune nicht zu kurz kommen soll.


Samstag, 08 Februar 2014 21:00

Anne Haigis

Anne Haigis

Zuhause in der Fremde

Anne Haigis auf "wanderlust"-Tour 2013/2014

Mit 16 Jahren haute sie das erste Mal von Zuhause ab. Und natürlich kam sie zurück. Immer wieder. Doch seit dieser Zeit weiß Anne Haigis, dass der Wunsch, ja die Sehnsucht nach der weiten Ferne unauslöschlich in ihr Innerstes gebrannt ist.

2011 begibt sich Anne Haigis mit ihrer neuen CD und dem Programm "wanderlust" erneut auf eine Reise.
Und wer die Sängerin kennt, weiß, dass dieser musikalische Trip aus leidenschaftlichen Rocksongs und feinfühligen Blues-Balladen ein neuer Anlauf ist, die Wunden des Fernwehs zu stillen.
Anne Haigis: "Von Liedern, die mich zutiefst berühren, kann ich mich nur befreien, wenn ich sie selbst singe."

Anne Haigis, die unter anderem mit Wolfgang Dauner, Eric Burdon, Melissa Etheridge oder den Harlem Gospel Singers auf der Bühne stand, fasziniert mit ihrer Leidenschaft Blueskenner, Romantiker und Nostalgiker gleichermaßen.

Und es ist ja gerade diese fast schon hemmungslos offene Darbietung der Lieder, für die die Interpretin geliebt wird, die in ihrem neuen Programm dem Regen entflieht, dicke Tennessee -Tränen weint und Papierflieger steigen lässt, aber auch die von ihren Fans liebgewonnenen Songs früherer Zeiten wieder aufleben lässt.

Was soll man auch machen, als Vollblutmusikern mit dem unüberwindlichen Drang zu reisen, zu spielen und zu singen?
Das ist ihr Leben. Ein Leben für die Musik und für ihre Fans. Und wer so wie Anne Haigis enge Räume nicht akzeptiert, der schafft auf der Bühne Platz für Gefühle jeder Art, Ängste, Hoffnungen und vor allem für traumwandlerische Improvisationen mit ihren jeweiligen kongenialen Partnern.
Diese weben mit ihrem Instrument zu allen Songs einen kompakten Klangteppich und shuffelt, bottle-necked und rockt wanderlustvoll über alle Grenzen hinweg.

Zwei Gitarren, eine Stimme wie reifer Whiskey und die Reise kann beginnen.

Bereits nach wenigen Akkorden vergessen die Konzertbesucher, ob sie sich nun in den Südstaaten befinden, oder in Texas oder in...

Oftmals ist es eben einfach nur befreiend, die Augen zu schließen und sich von den Klängen der Musik treiben zu lassen. Egal wohin. Aber auf jeden Fall mit Anne Haigis.


Freitag, 31 Januar 2014 21:00

Battlefield Band

Battlefield Band

Die Battlefield Band ist eine Folkband aus Schottland. Sie wurde in den 1970er Jahren in Glasgow gegründet. Der Name bezieht sich auf den Stadtteil Battlefield in Glasgow, aus dem die Gründungsmitglieder der Band stammten.

Die Formation gehörte zu den Pionieren, die das Folk Revival losgetreten haben. Seit dieser Zeit ist die Band mit ihrem Motto "Forward with Scotland’s Past" rund um den Globus unermüdlich unterwegs.

Faszinierend, dass die Band heute immer noch in der ersten Reihe steht, um schottische Tradition frisch und zeitgemäß erklingen zu lassen. Die Interpreten von traditionellen Liedern mauserten sich zu Singer / Songwriter, die schottische Geschichte und den Alltag von heute spannend, kritisch und verblüffend aufs Korn nehmen. Die Arrangeure von alten Instrumenten wurden zu Komponisten, deren Melodien heute ein Teil der schottischen Tradition geworden sind.

Zudem vereint die Gruppe traditionelle schottische Musik mit ihren Liedern und Instrumentalstücken mit neueren Stilrichtungen. Die Instrumentierung spiegelt sich darin wider: von traditionellen Instrumenten wie Dudelsack, Geige, Konzertina bis hin zum Synthesizer.

In einer weltweiten Abstimmung im Internet wurde die Battlefield Band im Jahr 2012 zur "Scottish Folk Band of the Year" gekürt worden!

"Aus diesen Talenten fließt eine Musik zusammen, die ein grandioses Aushängeschild für die "entwickelte Folklore" der Britischen Inseln ist", schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung.


Donnerstag, 30 Januar 2014 20:30

The Toy Hearts

The Toy Hearts

Zwei junge Schwestern aus England, die mit ihrem Vater eine Family-Band gründen, die statt USA Hits abzukupfern eigene Songs verfassen und einen wirklich eigenen Weg auf den Bluegrass-Roads beschreiten - das sorgt selbst in Nashville im Mutterland der Musik für Überraschung.

Sogar Stars wie Ricky Skaggs holen mittlerweile die Band als Gäste auf die Bühne.

Die Band-Konstellation allein ist schon sehr außergewöhnlich: Hannah und Sophia Johnson gehen doch tatsächlich mit ihrem Vater auf Tournee! Stewart Johnson, ein Urgestein der britischen Country-Folk-Swing Szene ist ein Meister auf dem 5string Banjo, auf der akustischen Hawaiigitarre, genannt Dobro, als auch auf der elektrischen Steelguitar.

Inzwischen sind sie etablierte Künstler und zählen europaweit zu den neuen Spitzenbands, zu sehen auf den wichtigsten europäischen Festivals, im TV und zu hören in Radio und unzähligen Live-Clubs.

Selbst aus USA hagelt es Einladungen, so bereicherten sie mit ihrem originellen Sound die größte Veranstaltung des Landes, die World of Bluegrass in Nashville und das SWXS Musikfestival in Austin, Texas.


Donnerstag, 23 Januar 2014 20:30

Schau

Schau

Eine Lesereihe der Uni Hildesheim

Die Veranstaltungsreihe SCHAU geht am 23.01.14 in die dritte Runde.

SCHAU entstand aus dem Seminar "Literatur als Performance", das im Wintersemester 12/13 an der Universität Hildesheim stattfand und für das die Bischofsmühle die Bühne bot. Damit füllten die Studierenden bereits viermal das Haus, so dass sie das Angebot gerne annahmen, die Reihe fortzusetzen.

Nach "SCHAU; etwas beginnt" und "SCHAUdern" findet die Reihe unter dem Titel "SCHAUfenster" erneut statt. Studierende der Universität Hildesheim gestalten einen Abend mit musikalisch-literarisch-performativem Programm in der Bischofsmühle.

Für SCHAUfenster werden die Scheiben glasklar poliert. Sie werfen einen Blick durch die Fenster, auf die Puppen, die dort in ihren Kleidern stehen. Wie sie verkleiden auch sie sich, feiern mit Tieren einen Karneval und setzen die Serie fort. Sie blicken auf sich und in andere hinein, aus dem Fenster hinaus auf die Straßen,
beobachten und überwachen. Sie werden gläsern, wie alle Anderen auch. Das alles satirisch, musisch, humorvoll, literarisch und einen Abend lang. Spaßfaktor und Unterhaltungswert sind extrem hochgradig!


Freitag, 17 Januar 2014 21:00

Nils Gessinger Sextett

Nils Gessinger Sextett

Farewell-Tour 2014

Als Nils Gessinger 1995 sein erstes Album auf dem renommierten US-Label GRP / Universal vorstellte, schlug die internationale Presse mit Attributen wie reizvoll, energisch und mutig ihre Kapriolen; Vergleiche mit den Crusaders, Tower of Power oder Chicago wurden gezogen.


Freitag, 10 Januar 2014 19:30

Lange Nacht der Poesie

Lange Nacht der Poesie

Ein Feuerwerk der Unterhaltungskunst

Was der Schriftsteller Manfred Hausin, die Stimme Niedersachsens vor fast 30 Jahren als Zusammenschluss befreundeter Künstler ins Leben rief, ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der deutschen Kulturszene geworden.

Wo immer die Compagnie Poesie, ein buntes Völkchen von Musikern, Puppenspielern, Poeten, Varietékünstlern, Kabarettisten und Schauspielern auftritt, hinterlässt sie ein begeistertes Publikum.


Das Programm garantiert eine Lange Nacht der Poesie vom Feinsten und bietet ein wahres Feuerwerk an Witz und Wahnsinn. Dabei erstreckt sich das Spektrum der zauberhaften Show von Musik über Poesie und Satire bis hin zum puren Kabarett.

Mit dabei:

Carsten Langner wurde 1988 In Kiel geboren. Der Benjamin der Compagnie. Poesie spielt seit seinem vierten Lebensjahr Gitarre. Musikalisch vor allem von Liedermachern wie Reinhard Mey, Hannes Wader und Konstantin Wecker geprägt, entschied er sich nach dem Abitur 2009 seine große Leidenschaft zum Beruf zu machen und Musiker zu werden. Ein Jahr später veröffentlichte er seine ersten eigenen Lieder, die im März 2012 auf dem Album "Momentaufnahme" erschienen.

Der Puppenfan und Puppenspieler Friedhart Faltin, der seit mehr als 38 Jahren seinen äußerst seltenen Beruf ausübt. Im Jahr 1974 machte er sogar sein Diplom an der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin. Es folgten jahrelange Engagements an verschiedenen Puppenbühnen in Sachsen-Anhalt. Seit 1987 ist Faltin freischaffend.

Der Satiriker Kurt Wünsch, geboren in Halle, war in den Jahren 1997 und 1998 Stadtschreiber seiner Heimatstadt. Seit 1974 veröffentlichte er zahlreiche Bücher, die in vielen Fällen einen aktuellen Bezug zu seiner Heimat haben. Bei seinen heiteren Erzählungen sind Lachsalven im Publikum garantiert.

Thomas Felder gilt als Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers (der nebenbei auch Deutsch und Englisch singt). Seinen Namen findet man im biographischen Lexikon der Weltmusik genauso wie in Schul- und Volksliederbüchern. Er jongliert mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn mit Witz und Ironie. Es gibt 15 Alben von ihm, die fast alle in den Top Ten der Lieder-Bestenliste rangierten. Mehrere wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Der Black, als eine Hälfte des Duos SCHOBERT & BLACK füllte er zusammen mit Schobert in den Siebzigern die größten Hallen. Nach dem Tode seines Bühnenpartners wurde es stiller. Black is back! Aber er war nie weg, doch jetzt befindet er sich im zweiten Frühling seiner Karriere · mit dem dritten Soloalbum, das im Frühjahr 2014 erscheint. Der Black, genannt "Die Stimme" lüftet im Lauf seines Auftritts sein Geheimnis und zeigt alle 6 Saiten seiner Gitarre. Er hat brandneue Lieder fertig, die von Reiher Air bis Fernsehkoch-Shows aktuelles Zeitgeschehen auf die Schippe nehmen.

Wolfgang Grieger & die High Nees, die Gewinner des ersten niedersächsischen Kleinkunstpreises 2011 und eher Naturgewalt als Comedy Band. Mit Liedern wie "Ich hatte im Traum Roberto Blanco zu Besuch", "Ich wollte immer ein Rebell sein", "Scheiße kann man nicht polier’n" oder "Das Liebesspiel der Waldameise", haben sie sich in die Herzen der Zuschauer gesungen.

Manfred Hausin, der Erzpoet & Eulenspiegel. Die Presse nennt ihn einen der profiliertesten und interessantesten Autoren seiner Generation. Die Kritik lobt seine hintergründige Poesie, die Präzision seiner Sprache, seine prägnante Ausdruckskraft, die Meisterschaft seiner Wortakrobatik. Die Leser lieben seinen Wortwitz, den schwarzen Humor und die verbale Treffsicherheit. Und das Publikum begeistert sich bei seinen Auftritten an den Hausinaden.


Unser Veranstaltungsarchiv bis 2013:
Archiv-2013.pdf
Archiv-2012.pdf
Archiv-2011.pdf
Archiv-2010.pdf
Archiv-2009.pdf
Archiv-2008.pdf
Archiv-2007.pdf
Bischofsmühle Cyclus 66 e. V. · Dammstraße 32 · 31134 Hildesheim
mail@bischofsmuehle.de · Impressum · Kontaktnach oben